Bitte Suchbegriff eingeben…

Zimmer mit Aussicht: Die 7 schönsten Unterwasserhotels der Welt

Ein quadratisches Bauwerk mitten im Ozean
Redaktion AMEXcited
Die Silhouette eines Mantas zeichnet sich über dir ab, gleich schwebt er majestätisch vorbei. Großäugig späht ein Schwarm Makrelen herein und ein Hai nähert sich rudernd. Gut, dass euch eine dicke Glasscheibe trennt. Du kannst beruhigt deinen Kopf aufs Kissen legen. Morgens weckt dich ein vorwitziger Oktopus. Und beim Zähneputzen beobachtest du einen niedlichen Anemonenfisch – oder er dich! Ein Traum? Ja, aber einer, der wahr werden kann – in einem der rund 15 Unterwasserhotels weltweit. Die sieben spektakulärsten stellen wir hier vor.
  1. Zauberschönes Hideaway auf den Malediven: The Muraka
  2. Haie beobachten im Unterwasserhotel Atlantis The Palm Dubai
  3. Unter Wasser übernachten vor Singapurs Küste: Ocean Suites
  4. Abschalten und Abtauchen in der Privatlagune: Manta Resort
  5. Unterwasseraussicht genießen auf das Great Barrier Reef in den Reefsuites
  6. In der Mangrovenlagune vor Key Largo: Jules’ Undersea Lodge
  7. Unterwasserhotel auf schwedische Art: Hotell Utter Inn
  8. Abtauchen ins Ungewisse

Zauberschönes Hideaway auf den Malediven: The Muraka

Ein Schnellboot bringt dich vom weißen Traumstrand Rangalis über das türkis leuchtende Meer zum The Muraka. Die stylische Villa des Conrad Resort Hilton, das die gesamte Malediveninsel einnimmt, befindet sich am Ende eines Stegs. Ein echtes Hideaway: Absolute Ruhe umgibt dich, wenn dein Blick beim Frühstück nur über die endlosen Weiten des Indischen Ozeans schweift. Später kannst du in das glasklare Nass eintauchen, dich treiben lassen oder schnorchelnd die reiche Unterwasserwelt erkunden.

Du musst aber gar nicht abtauchen, um Auge in Auge mit den Fischen zu sein. Eine 180-Grad-Glaskuppel umschließt eines der Schlafzimmer, das fünf Meter unter dem Meeresspiegel liegt – statt Schäfchen zählst du zum Einschlafen nachtaktive Fische wie Zackenbarsche, Ammenhaie oder ganze Thunfischschwärme. Und auch im Badezimmer bist du nur durch Glas von den Meeresbewohnern getrennt. Kann gut sein, dass dich beim Zähneputzen ein Malediven-Anemonenfisch besucht.

Must-do: Im Unterwasser-Restaurant Ithaa des Resorts speisen: Es liegt fünf Meter unter dem Meeresspiegel und ist rundum verglast – 2005 eine Weltneuheit.

American Express Platinum Card® Extra: u.a. täglich Frühstück für zwei, Gutschrift über 125 US-Dollar für Ausgaben im Hotel und bei Verfügbarkeit Room-Upgrade.*

Ein Badezimmer mit Waschbecken in einem Unterwasserraum

 

Haie beobachten im Unterwasserhotel Atlantis The Palm Dubai

Atlantis, die verschollene Stadt: Hier kannst du sie finden. Zumindest die perfekte Illusion davon. Denn Dubai, die Stadt der Superlative, wartet mit einem Highlight auf: einem Unterwasserhotel. Genauer gesagt: zwei Suiten namens Neptun und Poseidon im Luxushotel Atlantis The Palm. Mit rund 1.500 Zimmern befindet es sich auf der palmenförmigen künstlichen Insel Palm Jumeirah im Persischen Golf.

Nerdpedia

Das heute in Sachen Fassungsvermögen größte Aquarium der Welt befindet sich in China: Das Chimelong Ocean Kingdom Aquarium in Zhuhai fasst insgesamt 48,8 Millionen Liter Süß- und Salzwasser. Im größten Becken (22,7 Millionen Liter) kannst du Walhaie bestaunen.

Unterirdische Gänge, künstliche Wracks und einiges mehr erschaffen den Mythos des versunkenen Reichs. Spektakulär sind die Aussichten aus den Schlaf- und Badezimmern der beiden Suiten: Durch eine 77 Zentimeter dicke Acrylglasscheibe schaust du direkt in das 11-Millionen-Liter-Aquarium der Ambassador Lagoon und kannst die insgesamt 65.000 Arten dieses künstlichen Korallenriffs erleben– inklusive Haie. Wer davon nicht genug bekommen kann, besucht das hoteleigene Restaurant Ossiano mit Panoramablick auf das riesige Aquarium.

Nice to know: Hai und Co brauchen täglich 220 Kilogramm Futter.

Vater und Sohn stehen hinter einer Scheibe und winken einem Taucher zu

 

Unter Wasser übernachten vor Singapurs Küste: Ocean Suites

Anemonenfische, Mantas und Leopardenhaie: Eine Glasscheibe trennt dich im Unterwasserhotel Ocean Suites des Resorts World Sentosa von 18 Millionen Litern Wasser und 40.000 Meerestieren. Das atemberaubende Aquarium befindet sich in einem der größten Freizeitparks Asiens auf Sentosa vor Singapurs Küste. Der Großteil der Insel ist mit Regenwald bedeckt; auf geführten Touren kannst du hier Affen, Echsen, Pfauen und Papageien entdecken. An der Südseite lockt ein 3,2 Kilometer langer, weißer Sandstrand.

Wer das Aquarium und seinen Zauber rund um die Uhr erleben möchte, bucht eine der elf Unterwasser-Suiten. Delfinen beim Spielen zusehen oder einen Seestern beim nächtlichen Spaziergang über den Meeresboden bewundern: Die townhouseartigen Unterkünfte mit jeweils zwei Leveln bieten oberirdisch von den Wohnräumen und dem Patio und unterseeisch aus dem Schlaf- und Badezimmer jederzeit beste Sicht auf das bunte Treiben unter Wasser.

Nice to know: Mit 36 Metern Länge und 8,30 Metern Höhe hat das Aquarium im Resorts World Sentosa eine der größten durchgehenden Acrylscheiben, die weltweit je produziert wurden.

Blick aus dem Schlafzimmerfenster eines Unterwasserhotels

Abschalten und Abtauchen in der Privatlagune: Manta Resort

Die Insel Pemba, 60 Kilometer nördlich von Sansibar, ist ein Eldorado für Taucher:innen. Der Fischreichtum ist groß, die Korallenriffe unberührt und Tourismus kaum vorhanden. Hier befindet sich das Unterwasserhotel Manta Resort. Aus strohgedeckten Villen mit Sonnenterrasse schaust du, umgeben von üppig grüner Vegetation, auf den weißen Strand und den Indischen Ozean. Highlight des exklusiven Resorts ist eine kleine, luxuriöse Holzhütte, die 250 Meter weit draußen im Meer über einem Riff verankert ist.

Nerdpedia

70 Prozent der Erde sind von Wasser bedeckt, aber wir wissen über Ozeane weniger als über den Mond: Nur etwa fünf Prozent sind erforscht. Denn noch können wir nicht in die menschenfeindliche Tiefsee hinab, die – schätzungsweise – 80 Prozent der Unterwasserwelten ausmacht.

Per Boot wirst du auf dein privates schwimmendes „Eiland“ gebracht, das vier Meter tief ins glasklare Wasser der privaten Lagune Blue Hole ragt, einem Schutzgebiet mit seltenen Meerestieren. Hier entspannst du in eleganten Wohnräumen und auf einer Terrasse, von der aus du direkt in die warme See springen kannst. Zwei Schlafzimmer verschaffen traumhafte Aussichten: eines auf dem Dach unterm Sternenhimmel und eines unter Wasser mit Blick auf Papageienfische und Meeresschildkröten, Seesterne und Korallen, vielleicht sogar einen Hammerhai oder Riesenbarsch.

Good to know: Abschalten und Abtauchen ist hier wörtlich gemeint: Es gibt weder Internet noch Handy-Empfang!

Eine schwimmende Holzhütte im Ozean bei Pemba Island

Unterwasseraussicht genießen auf das Great Barrier Reef in den Reefsuites

Einmal das UNESCO-Weltkulturerbe Great Barrier Reef erleben, das größte Korallenriff der Erde – für viele ein Traum. Seit 2019 können Urlauber:innen nun das Hardy Reef vor Queenslands Küste erleben. Ein Highspeedboot bringt dich von Airlie Beach durch die Whitsunday Islands hinaus zu dem 75 Kilometer vor der Küste liegenden Hotelponton Reefsuites.

Von der schwimmenden Unterkunft im Pazifik können Tagestourist:innen sich von Meeresbiolog:innen das farbenfrohe Riff erklären lassen, baden und schnorcheln. Oder sogar mit einem Helikopter das Riff von oben bewundern.

Übernachtungsgäst:innen schlafen unter dem Sternenhimmel an Deck – und in den beiden Unterwassersuiten: Deckenhohe Glasfenster und kleinere Bodenfenstern verschaffen einen Logenplatz inmitten der 10.000 verschiedenen Fischarten und Meerestiere des 2.300 Kilometern langen Korallenriffs vor Australiens Nordostküste. Wer weiß, vielleicht sichtest du sogar eine Seekuh oder einen Buckelwal?!

Nice to know: Der Veranstalter schreibt Umweltschutz und Nachhaltigkeit groß: 4.000 Korallen wurden bereits umgesiedelt und eine Korallenfarm eingerichtet, um das Riff zu erhalten.

Eine Frau liegt auf ihrem Bett und beobachtet Fische

In der Mangrovenlagune vor Key Largo: Jules’ Undersea Lodge

Um Jules‘ Undersea Lodge zu erreichen, musst du abenteuerlustig sein und tauchen können. Das Hotel liegt tatsächlich komplett unter Wasser, ein:e Tauchlehrer:in bringt Besucher:innen ab zehn Jahren sicher dorthin. Die ehemalige Forschungsstation La Chalupa in Key Largo war 1986 das erste Unterwasserhotel der Welt. Namenspate ist Jules Verne, obwohl das Hotel natürlich nicht 20.000 Meilen, sondern „nur“ neun Meter unter dem Meer liegt – in einer geschützten Mangrovenlagune in den Korallenriffen der Florida Keys im Golf von Mexiko.

Die Station hat Zimmer für zwei bis sechs Personen und verfügt über sämtlichen Komfort, den du in einem Hotel erwartest. Durch die Bullaugen der Lodge bestaunst du Schiffswracks und Korallen, Seepferdchen und Meeresschildkröten, mit Glück einen Alligator. Solltest du nicht tauchen können, kannst du einen dreistündigen Crashkurs dazubuchen.

Must-do: Eine Pizza bestellen, die wird dir nämlich von einem Taucher-Lieferservice frisch gebacken in die Station gebracht.

Faszination Aquarium

Zwar hielten sich schon die Ägypter Fische im Bassin. Aber Schauaquarien, wie wir sie heute aus großen Zoos kennen, entstanden im 19. Jahrhundert. London, Berlin und Hamburg, bald auch die USA, lockten mit der neuen Attraktion zahlreiche Besucher:innen an. Das Artis Aquarium im Amsterdamer Zoo galt 1882 als State-of-the-art – es kann noch immer besucht werden. Die Konstruktion erregte viel Aufsehen, mussten die insgesamt 1.740 in die Erde gerammten Holzpfähle doch dem Druck von mehr als einer Million Liter Wasser und zehn Tonnen schweren Glaspaneelen standhalten.

 

Unterwasserhotel auf schwedische Art: Hotell Utter Inn

Auch Europa hat ein Unterwasserhotel, aber nicht im Meer: Nahe Stockholm ankert ein kleines, schwimmendes Gästehaus für zwei Personen auf dem Mälaren, dem drittgrößten See Schwedens. Das Hotell Utter Inn ist ein ehemaliges Kunstprojekt des Architekten Mikael Genberg.

Die hölzerne Terrasse lädt zum Sonnen und Baden ein, und mit einem kleinen Ruderboot kannst du die nahe gelegenen Inseln erkunden. Das Highlight der hübschen roten Holzhütte: das drei Meter unter der Wasseroberfläche gelegene Schlafzimmer, durch dessen Panaromafenster du zu allen vier Seiten die Unterwasserwelt des Sees beobachten kannst. Und was gibt es da zu sehen? Immerhin rund 30 Fischarten wie Barsch, Forelle, Karpfen, Lachs, Maräne, Zander und ab und an einen räuberischen Hecht! Lies hier mehr über das Utter Inn.

Nice to know: Architekt Mikael Genberg hat auch die schwimmende Suite des „Manta Resort” auf Sansibar entworfen.

Eine kleine Holzhütte auf einem schwimmenden Floß in Schweden

Abtauchen ins Ungewisse

Atlantis, Jules Verne und auch die kleine Meerjungfrau – das Meer zieht uns mit seinen Mythen magisch an. Versunkene Städte, Tiefseemonster, Schiffswracks und Schätze vermuten wir in seinen unendlichen Weiten. Immerhin 2,2 Millionen Tierarten, die sich hier tummeln, kennen wir. Kein Wunder also, dass Unterwasserhotels sich solcher Beliebtheit erfreuen – wenn auch bislang nur für diejenigen, die sich diesen Luxus gönnen können. Für alle anderen gilt: auf ins Aquarium!

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema