Bitte Suchbegriff eingeben…

Klick, klick, Bikerglück: Individuelle Fahrräder aus dem Onlinekonfigurator

Ein orangefarbenes Designerfahrrad mit Ledersattel vor einer Betonwand
Redaktion AMEXcited
Der Rahmen ist feuerrot und in schwarzer Schrift steht dein Name drauf: Wenn ein 08/15-Rad von der Stange für dich nicht infrage kommt, kannst du dein neues Fahrrad ganz einfach selbst designen. Viele Hersteller bieten mittlerweile einen Fahrradkonfigurator an, über den du dir den Traum vom individuellen Designfahrrad bequem von zu Hause erfüllen kannst. Hier liest du, wie ein Fahrradkonfigurator funktioniert und welche Auswahlmöglichkeiten das Tool bietet.
  1. So funktioniert ein Fahrradkonfigurator
  2. Fahrradfarben selbst zusammenstellen: Ein Traum für Individualist:innen
  3. Fahrrad selbst designen: Gründliche Recherche ist sinnvoll
  4. Customfahrrad aus dem Konfigurator: Die Qual der Wahl

So funktioniert ein Fahrradkonfigurator

Fahrradliebhaber:innen stehen beim Kauf eines neuen Drahtesels vor einem Problem: Nicht immer bietet das Fahrrad von der Stange alle favorisierten Komponenten. Manchmal gefällt der Sattel nicht, die eingebaute Schaltung hat zu wenig Gänge oder die aufgezogenen Laufräder sind zu schwer oder zu breit. Statt das Rad hinterher selbst umzurüsten, wäre es doch besser, schon bei der Bestellung ein Mitspracherecht zu haben, oder?

Möglich macht das ein sogenannter Fahrradkonfigurator, der auf den Homepages von immer mehr Radherstellern (zum Beispiel bei Stevens Bikes, Boettcher, Bremer Rad oder auch KreativRad) zu finden ist. Hierbei handelt es sich um einen Onlinebaukasten, über den das Rad nach den eigenen Ansprüchen konfiguriert und anschließend direkt bestellt werden kann.

Zunächst wird ein Grundmodell (zum Beispiel Roadbike, Mountainbike, Trekkingrad, City-Bike oder E-Bike) gewählt, dass sich dann mit verschiedenen Komponenten individualisieren lässt. Je nach Anbieter können zum Beispiel folgende Teile beim Customfahrrad aus verschiedenen Möglichkeiten selbst ausgewählt werden:

Mit wenigen Klicks werden die Wunschkomponenten zum Grundmodell hinzugefügt. Der Fahrradkonfigurator bildet dabei in einer fotorealistischen Darstellung in Echtzeit die hinzugefügte Ausstattung am Fahrrad ab. Die individuelle Zusammensetzung und die Wertigkeit der hinzugefügten Teile bestimmen am Ende den Preis. Oft kann der Fahrradkonfigurator auch direkt das Gesamtgewicht des Drahtesels berechnen. Besonders für Radprofis, die Wert auf ein leichtes Gefährt legen, ist das eine nützliche Eigenschaft.

Ein in die Einzelteile zerlegtes Fahrrad

Fahrradfarben selbst zusammenstellen: Ein Traum für Individualist:innen

Ausstattung und Maße sind aber nicht das Einzige, was über einen Fahrradkonfigurator bestimmt werden kann. Auch wer über die Farbe des Drahtesels seiner eigenen Individualität Ausdruck verleihen möchte, kommt nicht zu kurz. Bei Simplon gibt es beispielsweise die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Farbausführungen der angebotenen Räder zu wählen. Der Fahrradkonfigurator von Design your bike geht sogar noch einen Schritt weiter: Hier kann aus allen RAL-Farben der Wunschton für den Rahmen des neuen Gefährts ausgesucht werden.

Wer noch mehr Auswahlmöglichkeiten möchte, kann sein Fahrrad über den Konfigurator „Project One“ des Radherstellers Trek selbst designen und online aus den verschiedenen Grundmodellen (rein rechnerisch) Millionen verschiedener Kombinationen zusammenstellen: Großzügig kann hier aus Farben, Schriften, Airbrush-Designs und individuellen Beschriftungen für das Rad gewählt werden, wobei der Aufpreis je nach Aufwand, den die Wunschlackierung erfordert, um einige hundert Euro variieren kann.

Ein Mann in Schutzkleidung lackiert einen Fahrradrahmen grün

Fahrrad selbst designen: Gründliche Recherche ist sinnvoll

Wer sich für ein individuelles Designfahrrad aus dem Fahrradkonfigurator interessiert, muss einige Dinge im Vorfeld abklären. Die Auswahl an Anbietern ist groß. Durch eine gründliche Recherche sollte zunächst das passende Grundmodell gefunden werden, das dann individuell online angepasst wird. Auch der Sattel und andere Komponenten können bei der Konfiguration oft nach den eigenen Ansprüchen ausgewählt werden. Wer hier eine Wunschvorstellung im Kopf hat, ist klar im Vorteil.

Um nicht nur ein schönes, sondern auch ein perfekt passendes Fahrrad selbst zu designen, muss außerdem die richtige Rahmengröße bestimmt werden. Die meisten Fahrradkonfiguratoren stellen Tabellen oder Tools zur Verfügung, über die sich durch Angabe von Körpergröße oder Schrittlänge die richtige Rahmenhöhe berechnen lässt. Viele Händler bieten darüber hinaus noch einen Online-Chat an, um Kund:innen bei der Konfiguration ihres individuell konfigurierten Bikes zu beraten.

Während das Design des neuen Fahrrads leicht selbst zu bestimmen ist, wird es bei Dingen wie Schaltung, Laufrad oder Bremsen dagegen etwas spezieller. Wer sich nicht sicher ist, welche Ausstattung am besten zu den eigenen Ansprüchen passt, findet oft in einem Online-Chat passende Beratung.

Eine Frau stützt sich auf einem Rennrad ab

Customfahrrad aus dem Konfigurator: Die Qual der Wahl

Über den Konfigurator wird das individualisierte Rad bequem von zu Hause zusammengestellt. Auch Laien kommen auf ihre Kosten und bestimmen zum Beispiel Farbe oder Sattel selbst. Die Individualisierung durch andere Komponenten wie Schaltung oder Bremse richtet sich eher an Profis: Ohne Vorwissen ist die Auswahl schwierig. Wer ein selbst konfiguriertes Rad will, muss viele Entscheidungen treffen. Die Mühe lohnt sich aber und wird belohnt: Mit dem Traumfahrrad aus dem Fahrradkonfigurator.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Mehr zu dem Thema