Bitte Suchbegriff eingeben…

Der Westwall Wanderweg: Ein Streifzug durch die Geschichte

Eine Wandergruppe bei Sonnenschein im Bienwald
Redaktion AMEXcited
Felsblock oder Grenzstein? Bächlein oder Befestigungsgraben? Wer gern auf eine historische Entdeckungsreise geht, ist auf dem Westwall Wanderweg richtig. Denn dieser Rundweg im Süden von Rheinland-Pfalz verläuft entlang alter Befestigungsanlagen. Zwischen Bienwald und der Grenze zum Elsass laden zwei unterschiedliche lange Wanderwege zum Staunen ein. Für Wandernde verbindet sich die idyllische Natur des Bad Bergzaberner Landes mit Relikten vergangener Militärgeschichte.

Vom Startpunkt Schaidt wird bereits nach kurzer Wegstrecke ein wassergefüllter Panzergraben erreicht. Er war Teil des Westwalls – einer Verteidigungslinie aus den Jahren 1938 bis 1940. Vom Panzergraben aus führt der Weg weiter zum Mundatgraben und den rätselhaften Mundatsteinen. Der Eindruck trügt nicht: Hier handelt es sich um Restbestände aus dem Mittelalter. Sie sind Teil einer alten kirchlichen Eigentumsgrenze zwischen Weißenburg und Speyer. Vom Heilbachtal geht es dann weiter über das Aschbachtal und den Bienwald zurück zum Ausgangspunkt.

Routenverlauf

Bahnhof Schaidt → Panzergraben → Mundatgraben → Heilbachtal → Jakobshäusche → Kapuzinerallee → K23 → Jägersteg → Aschbachtal → Hirschbrunnen → Lauterburger Straße → Sausteg → Saustegweiher → Schaidt
Hinter einem Zaun liegen massive und marode Steinplatten aufeinander

Ob zu Fuß oder mit dem Rad: Der Westwall Wanderweg bewegt jede:n

Gut zu wissen: Der Westwall Wanderweg in der Pfalz eignet sich auch für Fahrradfans. Die Wege sind so beschaffen, dass sie auf zwei Rädern problemlos zu bewältigen sind. Dabei können Outdoorbegeisterte zwischen zwei Streckenvarianten wählen: Der kleine Westwall Rundwanderweg ist etwa acht Kilometer lang und hat als Wegmarkierung einen roten Punkt. Der große Rundwanderweg hat die doppelte Länge und ist mit einem weißen Punkt gekennzeichnet.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Die wichtigsten Infos zum Westwall Wanderweg im Überblick:

Ein ehemaliger Panzergraben umgeben von Wald und Wiese

Drei Highlights, die überzeugen

  • Militärgeschichtliche Relikte wie Höckerlinien, Schützenstände und Bunkerruinen
  • Seltene Tiere und Pflanzen, denen die Anlagen als neuer Lebensraum dienen
  • Zahlreiche bebilderte Informationstafeln vermitteln Wissen

Der Westwall: Von Menschen gemacht, von der Natur zurückerobert

Bei einer Wanderung entlang des Westwalls lässt sich nur schwer entscheiden, was spannender ist: die Zeitgeschichte oder die Naturerlebnisse? Beides ist untrennbar miteinander verbunden. Fledermäuse, Eidechsen und Wildkatzen haben sich ehemalige Panzergräben und Erdbunker als Lebensraum zurückerobert. In der urigen Landschaft sind die Überreste vergangener Zeiten teilweise nur noch schwer zu erkennen. Das macht eine Wanderung auf dem Westwall Wanderweg zu einer ganz besonderen Entdeckungsreise.

Besonders praktisch : Über 30 Infotafeln beschreiben die historischen Militäranlagen sowie die Tiere und Pflanzen, denen sie heute als Lebensraum dienen.

Besonders spektakulär : Die Reste geschichtlich interessanter, militärischer Befestigungsanlagen – von alten Bunkern bis zu Panzergräben.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema