Tempel auf Bali: 7 heilige Orte, die du besuchen solltest

Ein Tempel und mehrere Bäume auf einem Felsen im Meer
Maresa Wolbert
Maresa Wolbert
Du sitzt auf einem Felsen, direkt am Meer. Du siehst, wie die Sonne versinkt, den Horizont in rotes Licht taucht und den Meerestempel Tanah Lot noch mystischer erscheinen lässt. So hast du dir den Ausklang deines Tages auf der indonesischen Insel Bali vorgestellt. Was wohl morgen ansteht? Du kannst es kaum erwarten, Bali, die sogenannte Insel der tausend Tempel, weiter zu erkunden. Diese sieben spirituellen Orte solltest du dabei nicht verpassen.
  1. Der Pura Tanah Lot: Tempel am Meer
  2. Der Pura Luhur auf Bali: Beliebt und mystisch
  3. Der Pura Besakih: Der Muttertempel
  4. Der Pura Taman Ayun: Der Gartentempel
  5. Der Pura Ulun Danu Bratan: Der Wassertempel
  6. Der Pura Gunung Kawi Sebatu: Im grünen Tal
  7. Der Pura Tirta Empul: Heilige Quellen
  8. Tempel auf Bali: Spirituelle Stätten
  9. FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Der Pura Tanah Lot: Tempel am Meer

Der Pura Tanah Lot ist einer der meistbesuchten Tempel von Bali. Der Hindu-Tempel liegt an der Westküste im Bezirk Tabanan. Zu ihm gelangst du nur bei Ebbe, da er auf einem Felsen direkt am Wasser erbaut wurde. Bei Flut liegt die Tempelanlage mitten im Meer und du kannst sie nicht betreten. Wie passend, dass Tanah Lot übersetzt „Land inmitten des Meeres“ bedeutet.

Allerdings dürfen nur Gläubige ins Innere des Tempels. Besucher:innen ist es erlaubt, die übrige Insel und die Felsen zu erkunden.

Must-do: Auf die Klippen setzen und den Tanah Lot bei Sonnenuntergang bestaunen. Das beliebte Fotomotiv zieht zwar viele Tourist:innen an, dennoch lohnt sich ein abendlicher Besuch.

Der Pura Luhur auf Bali: Beliebt und mystisch

Ein weiterer Meerestempel ist der Pura Luhur, auch als Uluwatu Tempel bekannt. Vor allem bei Sonnenuntergang strömen Tourist:innen an die Küste vor dem Tempel. Sie lassen sich auf den etwa 70 Meter hohen Steilklippen nieder, um den Blick auf den Ozean und den Tempel im Abendrot zu genießen. Das macht den Pura Luhur zu einem der wohl schönsten, aber auch belebtesten Plätze der Insel.

Nice to know: Am Pura Luhur finden regelmäßig traditionell balinesische Kecak Tanzvorführungen statt, die Dämonen vertreiben sollen. Kecak bedeutet übersetzt Affentanz. Aufwendig geschminkte und gekleidete Frauen tanzen, während Männer in Sarongs singen. Die Tickets für das Event buchst du am besten im Voraus.

Ein balinesischer Tempel auf Steilklippen an der Küste

Der Pura Besakih: Der Muttertempel

Die Tempelanlage Pura Besakih liegt in etwa 900 Metern Höhe am heiligen Berg Gunung Agung. Drei Haupttempel, etwa 30 kleinere Tempel sowie mehr als 20 dazugehörige Gebäude wurden im achten Jahrhundert erbaut. Damit gehört die Anlage zu den ältesten Tempeln der Insel. Bei den Einheimischen trägt Pura Besakih deshalb den Beinamen „Muttertempel“.

Auch beim Pura Besakih gilt: Ins Innere dürfen nur Hindus. Auch für Tourist:innen ist allerdings das Tragen eines Sarongs oder Schals auf dem Gelände Pflicht. Beides kannst du ausleihen oder an einem der vielen Stände entlang des Besucherparkplatzes kaufen.

Nice to know: Ein Besuch am Morgen lohnt sich, da die Anlage häufig ab mittags im Nebel versinkt.

Wie muss ich mich in den Tempeln auf Bali verhalten?

Ein Besuch eines Tempels gehört bei einem Besuch auf Bali zum Pflichtprogramm. Doch in den heiligen Stätten herrschen Regeln, die du beachten solltest. So musst du in der Regel einen Sarong – also ein langes, zum Rock geknotetes Tuch – tragen.
 
Schulterfreie Kleidung ist tabu. Im Tempel ist Besucher:innen der Aufenthalt zwischen betenden Personen und dem Schrein verboten. Ebenfalls untersagt ist es, auf Mauern oder andere Teile des Gebäudes zu klettern.
 
Finden in den Tempelanlagen Zeremonien statt, gibt es häufig weitere Regeln, die am Eingang aushängen.

Der Pura Taman Ayun: Der Gartentempel

Der Tempel des Schwimmenden Gartens, der Pura Taman Ayun, liegt mitten in einer parkähnlichen, von Wassergräben durchzogenen Landschaft, recht zentral im Süden von Bali. Seit 2012 zählt Taman Ayun zum UNESCO-Weltkulturerbe. Kein Wunder: Die Tempel, die auf einem zentralen, rechteckigen Gebiet stehen, beeindrucken, sind sie doch bis zu elf Stockwerke hoch.

Bist du mit einem Mietwagen unterwegs, kommst du von Ubud in etwa 30 bis 45 Fahrminuten hierher und profitierst mit deiner American Express Gold oder Platinum Card von vielen Mobilitätsvorteilen.* Inhaber:innen einer Platinum Card erhalten beispielsweise bis zu 15 Prozent Ermäßigung auf SIXT rent a car und SIXT rent a truck. Besitzt du eine Gold Card, kannst du zum Beispiel bei dem Anbieter Hertz eine weitere fahrende Person kostenlos (Ehe- oder Lebenspartner:in) benennen.

Must-do: Bestaune den Taman Ayun auf einem eigens für Tourist:innen erbauten View Walk, der entlang einer niedrigen Schutzmauer um das Gelände führt.

Mehrere Tempel in einer parkähnlichen Anlage

Der Pura Ulun Danu Bratan: Der Wassertempel

Recht abgelegen, dafür aber nicht minder beeindruckend präsentiert sich der Tempel Pura Ulun Danu Bratan. Der Wassertempel befindet sich am Bratan-See im bergigen Norden Balis und gilt dank seiner außergewöhnlichen Lage als Highlight für einen Urlaub auf Bali.

Entsprechend viele touristische Angebote findest du rund um den Pura Unun Danu Bratan: Shops, Restaurants und sogar ein Bootsverleih liegen am Ufer des Bratan-Sees. So kannst du den malerischen Tempel in einem Ruderboot vom Wasser aus betrachten.

Must-do: Ein Abstecher zu einem der vielen spektakulären Wasserfälle im Norden der Insel, beispielsweise zum Git Git Wasserfall.

Nerdpedia

Auf Bali hast du am besten immer Kleingeld dabei. Zum Beispiel für Snacks am Straßenrand oder die Miete für einen Roller. Viele Händler:innen können keine größeren Beträge wechseln. In Hotels und Restaurants kannst du in der Regel mit deiner Kreditkarte bezahlen.

Der Pura Gunung Kawi Sebatu: Im grünen Tal

Der Pura Gunung Kawi Sebatu liegt in der Nähe von Ubud, unterhalb des kleines Dorfes Sebatu. Bereits der Abstieg hat etwas Geheimnisvolles: Etwa 300 Treppenstufen führen dich vom Parkplatz aus nach unten. Die heilige Stätte ist eingebettet in ein saftig grünes Tal.

Der Pura Gunung Kawi Sebatu ist nicht nur wegen seiner malerischen Lage ein Besuchermagnet. Auf der Anlage stehen außerdem zehn historische Königsgräber, die im elften Jahrhundert in hohe Felswände eingelassen wurden. Um die gesamte Anlage ausgiebig betrachten zu können, empfiehlt sich eine Besuchszeit von mindestens 90 Minuten.

Must-do: Ein Besuch der berühmten Tegalalang Reisterrassen. Sie liegen nur 15 Fahrminuten mit dem Mietwagen entfernt.

Eine von saftigem Grün umgebene Tempelanlage

Upgrade in die First Class

Mit deiner Platinum Card profitieren du und deine Begleitung bei vielen Airlines von besonders günstigen Konditionen.*
 
Platinum Vorteile entdecken

Der Pura Tirta Empul: Heilige Quellen

Eine der ältesten heiligen Stätten Balis ist der Pura Tirta Empul, erbaut im Jahr 962. Der Name Pura Tirta Empul bedeutet so viel wie „sprudelnde Quelle“. Die Tempelanlage besteht aus drei Tempeln und zwei Badebecken, die von Gläubigen für rituelle Zeremonien genutzt werden. Sie kommen in den Abendstunden und baden im heiligen Wasser, um sich seelisch und geistig zu reinigen.

Must-do: Auch Besucher:innen ist es gestattet, ein Bad in den heiligen Quellen zu nehmen. Lass dir dieses Erlebnis nicht entgehen.

Tempel auf Bali: Spirituelle Stätten

Ob Yoga, Surfen oder Tauchen – Bali bietet Urlauber:innen viel Abwechslung. Um in die religiös geprägte Kultur der indonesischen Insel einzutauchen, solltest du auch Zeit für die Erkundung einiger Tempelanlagen einplanen. Viele von ihnen liegen nah beieinander, sodass du mehrere an einem Tag besichtigen kannst. Lass dich von der atemberaubenden Architektur und Atmosphäre inspirieren und verleihe deinem Aufenthalt auf Bali einen spirituellen Touch.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Welche Tempel muss ich auf Bali gesehen haben?
Zu den Tempeln, die du auf jeden Fall besuchen solltest, zählen der Tanah Lot, der Pura Besakih sowie der Pura Luhur.
Wie viele Tempel gibt es auf Bali?
Es gibt keine genauen Angaben, wie viele Tempel es auf Bali gibt. Geschätzt sind es mindestens 20.000. Doch nicht alle werden regelmäßig von Tourist:innen besucht. Viele Tempel befinden sich auf Privatgrundstücken oder an abgelegenen Standorten.
Welche Tempel auf Bali liegen am Meer?
An der Südwestküste der Insel Bali liegen sieben Meerestempel. Sie sollen Gläubige vor den Dämonen des Meeres schützen. Zu den bekanntesten zählen der Pura Tanah Lot und der Pura Luhur.

Lust auf Reisetipps, Inspirationen und neue Impulse für deinen Lifestyle? Wir liefern dir die besten Storys und Neues aus dem AMEXcited-Kosmos direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.