Bitte Suchbegriff eingeben…

Der Heinrich Heine-Wanderweg: Sagenhaft und voller Geschichten

Harzlandschaft, der Brocken
Redaktion AMEXcited
Um den Harz und seinen höchsten Berg, den Brocken, ranken sich unzählige Mythen und Sagen. Das Mittelgebirge zieht von alters her die Menschen in ihren Bann. So auch Heinrich Heine, einen der berühmtesten deutschen Dichter. Beeindruckt von Landschaft und Leuten verfasste er nach einer Wanderung eine der bekanntesten deutschen Reisebeschreibungen, die 'Harzreise'. Der Wanderweg, der seinen Namen trägt, führt auf den Spuren des Dichters zum Gipfel hinauf.

Der Heinrich Heine-Wanderweg beginnt im hübschen Luftkurort Ilsenburg. Besonders sehenswert ist das Kloster Ilsenburg aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Vom Ortskern sind es etwa zwei Kilometer bis zum Startpunkt der Tour, dem Wanderparkplatz Ilsetal. Entlang des Gebirgsbaches Ilse geht es durch das verwunschene Ilsetal zum Ilsestein und den Ilse-Wasserfällen. Das glasklare Wasser bahnt sich hier seinen Weg über moosbedeckte Felsen. Schon bald ist das Heine-Denkmal erreicht, das an die Harzwanderung des Dichters im Jahre 1824 erinnert.

Routenverlauf

Wanderparkplatz im Ilsetal → Ilsestein → Heine-Denkmal → Hermannsklippe → Hirtenstieg → Bismarckklippe → Kleiner Brocken → Brocken

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Hinauf zum höchsten Gipfel Norddeutschlands

Nach einer kurzen Rast am Denkmal geht es weiter zur Hermannsklippe. An diesen schroffen Granitfelsen beginnt auch schon der Aufstieg zum Brocken. Er führt entlang des Hirtenstieges, auf dem wohl früher das Vieh zum Weiden auf den Gipfel hinaufgetrieben wurde. Vorbei an der Bismarckklippe wird der Kleine Brocken erreicht. Er liegt rund 120 Meter unterhalb des eigentlichen Brockengipfels. Nun ist es fast geschafft: Der Turm der Brockenwarte ist schon in Sichtweite.

Die wichtigsten Infos zum Heinrich Heine-Wanderweg im Überblick:

Der Fluss Ilse bei Ilsenburg im Nationalpark Harz

Drei Highlights, die überzeugen

  • Bei guter Sicht ist der Rundumblick vom Brocken spektakulär, einsehbar ist ein Gebiet von der Größe der Schweiz.
  • Das verwunschene Ilsetal mit dem kristallklaren Wasser der Ilse begeistert jeden Naturliebenden.
  • Das Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus fasziniert mit Wissenswertem rund um die Geschichte und die Natur des Brockens.

Den rauen Charme des Harzes entdecken

Der Brocken gehört zu den niederschlagsreichsten, kältesten und windigsten Orten im nördlichen Mitteleuropa. Auf dem Berg wurden sogar schon Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Kilometern pro Stunde gemessen. Doch genau diese vermeintlich unwirtliche Atmosphäre ist von besonderem Reiz. Zum Glück gibt es das Brockenhotel. Dieses höchstgelegene Hotel im Norden Deutschlands bietet Zimmer mit herrlichem Ausblick. Und in der Hexenklause können sich erschöpfte Wanderfans mit leckeren Speisen stärken.

Besonders praktisch: Die Tour eignet sich gut für Alleinwandernde, denn andere Wanderfans sind schnell gefunden.

Besonders spektakulär: Die Fahrt vom Gipfel hinab mit der Brockenbahn, die von einer alten Dampflokomotive angetrieben wird.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema