Kerala: Indiens Süden entdecken

Ein traditionelles Hausboot bei Sonnenuntergang in den Backwaters im Palmenduschungel von Kerala
Ricarda Klinkow
Ricarda Klinkow
Palmengesäumte Strände und klares Wasser – in Kerala in Indien wird aus einem schönen Postkartenmotiv der Urlaub deines Lebens. Entdecke die malerische Landschaft der Malabarküste am Arabischen Meer im Süden des Subkontinents. Erkunde die faszinierenden Wasserwege der Backwaters und die Bergregion Keralas. Hier erfährst du, was die Region so besonders macht und wie du dort einen abwechslungsreichen und unvergesslichen Urlaub verbringst.
  1. Kerala, das Land der Kokospalmen
  2. Atemberaubende Landschaften an der Malabarküste
  3. Entdeckungstouren durch Keralas Berge
  4. Keralas historische Handelsstädte
  5. Die schönsten Strände Keralas
  6. Kerala: Indiens Süden ist eine Reise wert
  7. FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Kerala, das Land der Kokospalmen

Kerala liegt im Süden Indiens direkt an der Küste zum Arabischen Meer. Der Bundesstaat zählt zu den am dichtesten besiedelten Regionen des Landes und wird auch als „God’s Own Country“ bezeichnet, also quasi als Paradies auf Erden. Wörtlich bedeutet Kerala „Land der Kokospalmen“.

Und die Gegend macht ihrem Namen alle Ehre: Sie ist durchzogen von smaragdgrünen Landschaften, faszinierenden Wasserstraßen, wunderschönem Bergland und kilometerlangen Küstenabschnitten.

Die beste Reisezeit

In Kerala herrscht zwar tropisches Klima mit wenigen Temperaturschwankungen, aber die Gegend wird stark vom Monsun beeinflusst. Die beste Reisezeit liegt zwischen Dezember und April, wenn es wenig regnet. Die Temperaturen liegen in dieser Zeit bei ca. 30 Grad Celsius. Tipp: Die Monsunzeit reicht üblicherweise von Juni bis Oktober. Wer es mit etwas mehr Regen aushält, kommt in den Monaten Mai und November und vermeidet auf diese Weise große Touristenmengen.
Ein Elefant wäscht sich mit Wasser aus dem Rüssel in einem Fluss

Atemberaubende Landschaften an der Malabarküste

Die Küstenregion, zu der Kerala gehört, ist auch als Malabarküste bekannt. Im Hinterland der Malabarküste erstreckt sich ein einzigartiges labyrinthartiges Wasserstraßennetz auf einer Fläche von insgesamt 1.900 Quadratkilometern. Die sogenannten Backwaters, in denen mehrere große und kleine Inseln liegen, werden geformt durch:

Eine Erkundungstour durch die ruhigen Gewässer und die sattgrüne Landschaft der Backwaters solltest du dir nicht entgehen lassen. Verschiedenste Touren werden hier quer durch das Wassernetzwerk angeboten. Ein besonderes Highlight: eine Übernachtung im Hausboot bei einer mehrtägigen geführten Tour!

Die Mangrovenlandschaft der Backwaters ist stark landwirtschaftlich geprägt. Hier werden Kokospalmen, Kautschuk, Reis und Cashews angebaut. Die Wasserwege dienen außerdem seit Jahrtausenden als wichtiges Handels- und Verkehrsnetz.

Traditionelle Hausboote in den Backwaters im Palmenduschungel von Kerala

Entdeckungstouren durch Keralas Berge

Den Gegensatz zur flachen Westküste Keralas bilden die im Osten des Bundestaats gelegenen Westghats, eine von dichtem Wald bewachsene Bergregion. Der höchste Berg, der Anamudi, misst 2.695 Meter. Die fruchtbare Hügellandschaft dient zum Anbau von Gewürzen, Tee und Reis.

Inmitten der Westghats liegt eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Keralas in Indien: der Periyar-Nationalpark. Das Gelände des Parks, der 1978 zum Tigerreservat erklärt wurde, umfasst etwa 777 Quadratkilometer.

Bei einer Bootstour kannst du entspannt vom Wasser aus Elefantenherden beim Baden zusehen oder beim Bamboo-Rafting selbst das Paddel schwingen. Für Abenteuerlustige bietet der Park eine Tiger-Trail-Führung mit einer oder mehreren Übernachtungen im Zelt an.

Idyllisches Landschaftspanorama mit Fluss vor nebelverhangener Gebirgskette

Ungewöhnliches Regenspektakel

Im Jahr 2001 fiel zwischen Juli und September zur Monsunzeit immer wieder roter Regen in der Region um Kerala. Verursacht wurde das Naturschauspiel durch eine bestimmte Algenart, die vermutlich über eine weite Strecke durch die Luft bis nach Kerala transportiert wurde.

Keralas historische Handelsstädte

Als Startpunkt für die Reise durch die Backwaters ist die Hafenstadt Kochi sehr beliebt. Kochi ist die zweitgrößte Stadt von Kerala und gilt dort seit Jahrhunderten als bedeutendstes Handelszentrum für Tee, Kaffee, Gewürze und Kautschuk. Gegründet wurde dieses um 1500 von dem portugiesischen Entdecker Vasco da Gama.

Das Grab des Seefahrers kannst du an der St. Francis Church im Stadtteil Fort Kochi besichtigten, in der Altstadt der Hafenstadt. Auch der von den Portugiesen für die Rajas, die Herrscher von Kochi, erbaute Mattancherry-Palast ist einen Besuch wert. Heute befindet sich darin eine Galerie.

In Kochi kannst du aber nicht nur jede Menge Geschichte und Kultur erleben, sondern auch eine Auszeit in einer der größten Malls Indiens einlegen. Die Lulu Mall hat eine Fläche von rund 7 Hektar und umfasst rund 300 Geschäfte, Food-Courts und Restaurants. Ein Kino, eine Eislaufbahn und eine Bowlingbahn runden das Shoppingerlebnis ab.

Bunte Gewürze in Pulverform auf einem indischen Straßenmarkt

Auch die Hauptstadt von Kerala solltest du dir nicht entgehen lassen. Im ehemaligen Trivandrum, heute Thiruvananthapuram genannt, kannst du den beeindruckenden hinduistischen Padmanabhaswamy-Tempel besichtigen. Seine wichtigsten Eckdaten:

Zu den weiteren Highlights der Stadt zählt der Trivandrum Zoo, der einer der ältesten Zoos des Landes ist. Inmitten des Zoos liegt das naturhistorische Napier Museum, das auch eine Kunstgalerie beherbergt.

Nerdpedia

Seit 1991 heißt die Hauptstadt Keralas wieder Thiruvananthapuram. Der englische Name „Trivandrum“, der in der britischen Kolonialzeit entstand, ist aber auch heute noch geläufig.
Stadtpanorma von Trivandrum am Wasser mit Tempelanlage

Extra-Tipp

Mit dem Premium-Versicherungspaket der Gold oder Platinum Card ist auch deine Familie auf Reisen bestens abgesichert.*

Die schönsten Strände Keralas

Brauchst du eine kleine Auszeit von Sightseeing und Erkundungstouren, kannst du am Meer die Seele baumeln lassen. Wie ein wunderschönes Postkartenmotiv wirken die palmengesäumten Strände der Region.

Nahe der Hafenstadt Kochi liegt der malerische Marari Beach. Hier kannst du deine Füße im Sand des naturbelassenen Strandes vergraben, unter einem Sonnenschirm entspannen und deinen Blick über das klare Wasser mit seinen kräftigen Wellen schweifen lassen. Wenn du einen Imbiss brauchst, genießt du die südindische Küche in einer der zahlreichen Strandbars.

Unweit der Hauptstadt Thiruvananthapuram liegt ein weiterer beliebter Strand: der belebte Kovalam Beach mit seiner Halbmondform. Hier kannst du Sonnenbaden, im ruhigen Wasser schwimmen oder dich bei einer ayurvedischen Massage verwöhnen lassen.

Einreise nach Indien

Für die Einreise nach Indien benötigst du einen Reisepass und ein Visum. Informiere dich am besten frühzeitig vor der Reise bei der indischen Auslandsvertretung oder beantrage ein E-Visum.
Menschenleerer Sandstrand mit Palmen und bunten Fischerbooten

Kerala: Indiens Süden ist eine Reise wert

In Kerala im Süden Indiens verbringst du einen abwechslungsreichen Urlaub gespickt mit besonderen Naturerlebnissen, Entspannung und Sightseeing-Highlights. Entdecke die Malabarküste mit ihren interessanten Hafen- und Handelsstädten und malerischen Stränden sowie den Mangrovenwäldern und den Backwaters im Hinterland. Im Osten Keralas kannst du die Bergregion der Westghats erkunden und im Periyar-Nationalpark mehr über die faszinierende Flora und Fauna Keralas erfahren.

Möchtest du Indien von möglichst vielen Seiten kennenlernen? Dann kannst du auf deiner Reise weitere Stationen im Bundesstaat Goa oder auch Rajasthan ansteuern. Es wird sich in jedem Fall lohnen.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Wann ist die beste Reisezeit für Kerala?
Aufgrund der Monsunzeit, die üblicherweise von Juni bis Oktober anhält, solltest du deinen Urlaub in Kerala bestenfalls in den Monaten Dezember bis April planen. Die Monate Mai und November eignen sich ebenfalls, wenn du Touristenmengen vermeiden möchtest und dir ein wenig mehr Regen nichts ausmacht.
Was ist die Hauptstadt von Kerala?
Die Hauptstadt von Kerala ist Thiruvananthapuram. Die Stadt wurde 1991 umbenannt. Ihr ehemaliger Name Trivandrum, der zur britischen Kolonialzeit entstand, ist heute immer noch sehr weit verbreitet.
Welche Sprache wird in Kerala gesprochen?
Die offizielle und meistgesprochene Sprache in Kerala ist Malayalam. Auch Englisch ist als Bildungs- und Wirtschaftssprache weit verbreitet.

Lust auf Reisetipps, Inspirationen und neue Impulse für deinen Lifestyle? Wir liefern dir die besten Storys und Neues aus dem AMEXcited-Kosmos direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.