Pickleball: Alles zum neuen Trendsport aus den USA

Vier Spieler bei einem Pickleball-Match auf einem Tennishartplatz unter freiem Himmel
Florian Heil
Florian Heil
Den Volley hättest du schöner nicht spielen können, genau ins gegnerische Eck. Doch der Punkt geht an die Kontrahenten, weil sich einer deiner Füße in der Küche befand – also in der Non-Volley-Zone. Denn beim Pickleball sind aus der Luft geschlagene Bälle dort verboten. Pickleball – noch nie gehört? Das wird sich bald ändern, denn der Sport erobert gerade die Welt. Die wichtigsten Infos dazu findest du hier.
  1. Pickleball: Eine Mischung aus Tennis, Tischtennis und Badminton
  2. Das brauchst du für ein Pickleball-Match
  3. Sehr einfache Regeln: Pickleball ist schnell erlernt
  4. Pickleball in Deutschland
  5. Die Zukunft gehört dem Pickleball
  6. FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Pickleball: Eine Mischung aus Tennis, Tischtennis und Badminton

Tennis ist fraglos ein toller Sport, allerdings auch recht anspruchsvoll: Es dauert vergleichsweise lange, ein gutes Niveau zu erreichen. Immer beliebter werden deshalb Racketsportarten, die auch Ungeübten nach kurzer Eingewöhnungsphase zugänglich sind.

Dazu gehören zum Beispiel Padel-Tennis, Crossminton – und Pickleball. Letztere ist die die am schnellsten wachsende Sportart Amerikas. Und wie so häufig schwappt auch dieser Trend langsam, aber sicher über den Ozean nach Deutschland.

Pickleball vereint Elemente aus Tennis, Tischtennis und Badminton. Der Sport ist einfach zu erlernen, technisch und koordinativ weniger anspruchsvoll und bei Weitem nicht so schnell wie die drei genannten Schlagsportarten. Passende Spielfelder lassen sich in Sporthallen oder sogar auf Parkplätzen und anderen Betonflächen schnell aufbauen, das nötige Equipment ist vergleichsweise günstig.

Die Trendsportart wurde zwar schon in den 1960er-Jahren erfunden, nimmt jedoch erst jetzt richtig Fahrt auf. Im Jahr 2023 findet in den USA erstmals der Major League Pickleball (MLP) mit 24 Teams statt.

Ein professioneller Pickleball-Spieler während eines Matches au einem Pickleball-Platz

Good to know

Wenn du deine Pickleball-Ausrüstung mit einer American Express Karte bezahlst – zum Beispiel über den Online-Shop von Yoorna –, ist sie automatisch 90 Tage gegen Beschädigungen, Raub und Einbruchdiebstahl versichert.*  
 
Entdecke die Amex Kreditkarten

Das brauchst du für ein Pickleball-Match

Pickleball lässt sich als Einzel oder als Doppel spielen, du brauchst also mindestens einen Spielpartner oder eine Spielpartnerin. Das Doppel ist bei diesem Sport die gängigere Variante.

Alle Spieler:innen brauchen einen Schläger, der wie ein Paddel aussieht und etwa die doppelten Maße eines Tischtennisschlägers aufweist. Damit gilt es, einen perforierten Plastikball in der Größe eines Tennisballes über ein Badmintonnetz zu schlagen, das ebenerdig auf dem Court aufgespannt wird.

In den USA rüsten Tennisklubs ihre Plätze teilweise bereits in Pickleball-Courts um, in Deutschland sind die Anlaufstellen noch begrenzt. In Sporthallen lassen sich aber schnell Spielfelder errichten, und auch auf asphaltiertem Untergrund kann der Sport ausgeübt werden.

Denn viel Platz brauchen die Spieler:innen nicht: Mit Abmessungen von 6,1 x 13,4 Meter ist das Feld so groß wie ein Badminton-Court. Falls du dir selbst ein Spielfeld abstecken möchtest, kannst du dafür spezielle Pickleball-Court-Marker erwerben.

Top-Down-Aufnahme von vier Personen auf einem Tennisplatz, die Pickleball als Doppel spielen

Sehr einfache Regeln: Pickleball ist schnell erlernt

Ähnlich wie früher beim Volleyball können Spieler:innen nur Punkte erzielen, wenn sie selbst aufschlagen. Der Aufschlag muss von unten diagonal über das Netz erfolgen, es gibt nur einen Versuch. Die Gegenseite darf den Ball erst zurückschlagen, wenn er zuvor den Boden berührt hat, das Gleiche gilt für den folgenden Return des aufschlagenden Teams. Danach sind auch Volleys aus der Luft erlaubt.

Eine Besonderheit ist die Non-Volley-Zone, auch Küche genannt. Aus diesem Bereich, der auf beiden Seiten des Netzes je 2,13 Meter umfasst, dürfen zu keinem Zeitpunkt Volleys gespielt werden. Und auch der Aufschlag muss hinter dieser Zone landen.

Wer zuerst elf Punkte erzielt und dabei mindestens zwei Punkte Vorsprung hat, gewinnt das Match.

Pickleball: Woher stammt der Name?

Pickles ist das englische Wort für Gewürzgurken, die Athlet:innen dieses Trendsports spielen also „Gewürzgurkenball“. Wie der Name entstanden ist, lässt sich nicht mehr einwandfrei nachvollziehen. Die gängigste Theorie: Der Hund des Erfinders soll Pickles geheißen haben. 

Pickleball in Deutschland

Auch in Deutschland befindet sich Pickleball auf dem Vormarsch. Anfang der 2010er-Jahre wurden hierzulande die ersten Vereine gegründet, seit 2017 gibt es den Deutschen Pickleball Bund e. V., der inzwischen 62 Vereine zählt (Stand Januar 2023).

2022 wurden bereits die dritten Deutschen Meisterschaften ausgetragen, die vierte Auflage steigt vom 14. bis zum 16. April 2023 in Gelsenkirchen. Etabliert sind zudem die Turniere in Burgholzhausen (International Open, 11./12. März 2023) sowie in Köln (Cologne Open, 28. bis 30. April).

Nahaufnahme eines Spielers beim Aufschlag beim Pickleball auf einem Sportplatz unter freiem Himmel

Die Zukunft gehört dem Pickleball

Mehr als fünf Millionen Amerikaner spielen regelmäßig Pickleball, Tendenz steigend. In Deutschland hinkt die Entwicklung noch ein wenig hinterher, aber fraglos wird dieser Sport weiterwachsen. Wenn Tennisvereine und andere Sportstätten mehr Plätze bereitstellen und Pickleball eines Tages sogar im Sportunterricht an Schulen auf dem Lehrplan steht, kommt der Sport vielleicht schon bald in der breiten Masse an.

Was dafür spricht: Selbst ältere Menschen oder Kinder können sich mit ein wenig Übung schnell zu herausfordernden Gegner:innen entwickeln. Einige Pickleball-Begeisterte träumen sogar davon, dass der Trendsport 2028 in Los Angeles zur olympischen Disziplin wird.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Was ist Pickleball?
Pickleball ist eine trendige Ballsportart aus den USA, sie vereint Elemente aus dem Tennis, Badminton und Tischtennis.
Wie funktioniert Pickleball?
Pickleball lässt sich zu zweit oder zu viert spielen, die Regeln ähneln denen anderer Rückschlagspiele. Es geht darum, den Ball so ins gegnerische Spielfeld zu schlagen, dass die Gegner:innen den Ball nicht mehr korrekt zurückspielen können.
Wo kann ich Pickleball spielen?
In Deutschland haben verschiedene Vereine Pickleball-Zeiten in ihren Sporthallen reserviert. Die Outdoor-Möglichkeiten sind noch begrenzt. Ein Spielfeld lässt sich auf hartem und ebenem Untergrund wie Beton oder Holz allerdings schnell selbst errichten.
 

Du interessierst dich für die neuesten Autotrends, die exklusivsten Modelle und die Zukunft der Mobilität? Wir liefern dir die besten Storys und Neues rund um das Thema Mobilität direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.