Kruger Nationalpark: Entdecke Südafrikas größtes Wildschutzgebiet

Eine Elefantenfamilie in der grünen Savanne im Kruger Nationalpark
Ricarda Klinkow
Ricarda Klinkow
Der Jeep hält an – denn eine Elefantendame kreuzt ganz gemütlich die Straße. In Ruhe kannst du das majestätische Tier bestaunen, eines der beeindruckenden Big Five. Im Kruger Nationalpark im Nordosten Südafrikas erlebst du die Natur aus nächster Nähe. Auf eigenständigen oder geführten Touren entdeckst du die Wildnis des Landes. Das Safariabenteuer wird abgerundet mit einer Übernachtung in Camps oder exklusiven Luxuslodges. Wir geben Tipps und helfen dir bei der Planung deiner Traumreise.
  1. Ein unvergleichliches Wildschutzgebiet
  2. Entdecke die faszinierende Tierwelt des Nationalparks
  3. So planst du deinen Besuch
  4. Darauf solltest du vor und während deiner Reise achten
  5. Auf Safari im Kruger Nationalpark in Südafrika
  6. FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Ein unvergleichliches Wildschutzgebiet

Der Kruger Nationalpark ist das größte Natur- und Wildschutzgebiet Südafrikas und liegt im Nordosten des Landes. Das Gelände des Parks umfasst eine Länge von etwa 350 Kilometern und erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo River im Norden an der Grenze zu Simbabwe auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratkilometern.

Ein rund 1.800 Kilometer langes Straßennetzwerk führt durch den Park, der über neun Eingänge zugänglich ist. Von den Städten Johannesburg und Pretoria aus erreichst du das Schutzgebiet in etwa vier Autostunden. Auf einer Rundreise durch Südafrika sollte der Besuch im Kruger Nationalpark definitiv nicht fehlen.

Finanzspritze für deine Reise nach Südafrika

American Express schenkt dir zu deiner Platinum Card 200 Euro Online-Reiseguthaben jährlich.*

Zu den Vorteilen der Platinum Card
Silhouette eines Safarifahrzeugs, das auf einer Straße durch die Savanne im Sonnenuntergang fährt

Die Anfänge des Nationalparks

Das Schutzgebiet wurde 1898 unter dem Namen Sabie Game Reserve von Paul Kruger gegründet, der damalige Präsident des Landes und Sohn eines deutschen Einwanderers. Im Jahr 1926 wurde das Gebiet, das heute dem Südteil des Kruger Nationalparkt entspricht, von der Regierung zum Nationalpark erklärt und erhielt seinen heutigen Namen.

Entdecke die faszinierende Tierwelt des Nationalparks

Auf deiner Safari im Kruger Nationalpark kannst du eine atemberaubende Vielfalt an Tieren entdecken und aus sicherer Entfernung beobachten. Im Park leben rund 140 Säugetierarten sowie mehr als 500 Vogelarten und verschiedene Amphibien, Reptilien und Fische.

Im Park kannst du die berühmten Big Five live erleben: Elefanten, Leoparden, Nashörner, Löwen und Büffel. Auf deiner Erkundungstour kannst du aber auch Zebras, Giraffen, Wildhunde, Kudus, Nilpferde, Krokodile und viele weitere Tiere entdecken.

Porträt einer Löwin, die mit zwei Jungtieren kuschelt

Nerdpedia

Neben den Big Five kannst du im Kruger Nationalpark mit etwas Glück auch die sogenannten Little Five des Tierreichs entdecken: Elefantenspitzmäuse, Ameisenlöwen, Riesenkäfer, Büffelweber und Pantherschildkröten.

So planst du deinen Besuch

In den südafrikanischen Sommermonaten von Oktober bis März ist es in der Regel sehr heiß und regenreich. Um deinen Urlaub im Kruger Nationalpark in vollen Zügen genießen zu können, ist daher die beste Reisezeit im südafrikanischen Winter: in den Monaten April bis September.

Ein Aufenthalt im Nationalpark ist meist Teil einer Rundreise durch Südafrika. Vielleicht hast du bereits Kapstadt entdeckt und dich auf einen Roadtrip entlang der berühmten Garden Route begeben – für den Kruger Nationalpark solltest du etwa drei bis fünf Tage einplanen. So erhöhst du auch deine Chancen, möglichst viele verschiedene Tierarten zu sichten.

Deine Anreise in das Schutzgebiet

Per Flugzeug kommst du aus Johannesburg oder vom Kruger Mpumalanga International Airport (KMIA) direkt mit dem Auto zum Nationalpark. Die neun Entry Gates des Wildschutzgebiets öffnen je nach Jahreszeit um 5:30 oder 6 Uhr morgens. Plane für den Einlass am besten ein wenig mehr Zeit ein und informiere dich vorab über Fahrtzeiten zwischen den verschiedenen Stationen im Park.

Sonnenaufgang über der Savanne im Kruger Nationalpark

Naturschutzgebiet ohne Grenzen

Im Länderdreieck Südafrika, Simbabwe und Mosambik liegt nicht nur der Kruger Nationalpark. Die anschließenden Schutzgebiete, die teilweise privat geführt werden, sollen nach und nach zusammengeschlossen werden und so ein geplantes grenzüberschreitendes Naturschutzgebiet bilden – den Great Limpopo Transfrontier Park. Das Areal soll eine geschützte Fläche von etwa 35.000 Quadratkilometern umfassen und langfristig sogar auf rund 100.000 Quadratkilometer ausgeweitet werden.

Verbringe die Nacht im Park

In exklusiven Luxuslodges, die im Kruger Nationalpark privat vermietet werden, verbringst du unvergessliche Nächte in wunderschön angelegten Unterkünften. Bei der Ausstattung muss es dir an nichts fehlen – bei einer Massage kannst du dich so richtig entspannen oder es dir am Pool gutgehen lassen.

Zusätzlich gibt es zwölf staatlich geführte Camps. In denen kannst du es dir nachts entweder ganz einfach auf dem Campingplatz, in Hütten und Safarizelten gemütlich machen oder in Bungalows oder Gasthäusern für bis zu zehn Personen übernachten.

Tipp: Auch außerhalb des Wildschutzgebiets gibt es in der Nähe viele attraktive Hotels und Lodges.

Eine Frau badet in einem privaten Pool in der Natur neben zwei kleinen Elefanten, die ihre Rüssel in Richtung des Wassers strecken

Wenn du deinen Koffer packst

Um dich wohlzufühlen, Tiere gut zu sehen und von anderen Tieren nicht gestochen zu werden – dieses Equipment solltest du auf deine Tour durch den Kruger Nationalpark mitnehmen:
  • Fernglas und gute Kameraausrüstung mit Teleobjektiv
  • Angemessene Kleidung: festes Schuhwerk, helle Kleidung in Naturtönen, Hüte oder Kappen
  • Sonnen- und Insektenschutz
  • Nützliche Tools wie Stirnlampen oder Taschenmesser

Das kannst du im Park erleben

Im Kruger Nationalpark kannst du dich auf eigene Faust mit dem Mietwagen auf Safari begeben. Ganz wichtig: Außerhalb der Camps ist das Aussteigen aus dem Wagen nicht gestattet. Es gibt zudem geführte Safaritouren durch den Park, die Game Drives, bei denen dir Ranger:innen das Areal zeigen und dich zu den besten Zeiten zu den interessantesten Spots führen.

Willst du den Park abseits des Autos erkunden, gibt es in den Morgen- und Abendstunden verschiedene Angebote für geführte Naturspaziergänge. Für Verpflegung ist auch gesorgt: Bei einem Bush-Braai verbringst du gemütliche Stunden mit einer Gruppe beim Grillen in der Wildnis.

Auf dem großen Gelände des Wildschutzgebiets befindet sich auch ein Golfkurs – auf dem, deine Golfrunde zum echten Abenteuer wird. Denn auf den wunderschönen Fairways des Skukuza Golf Clubs tummeln sich immer wieder verschiedene Tierarten wie Nilpferde, Warzenschweine oder Krokodile, da die Anlage nicht eingezäunt ist.

Touristen in Jeeps beobachten eine Büffelherde beim Überqueren einer Straße in der Savanne im Kruger Nationalpark

Darauf solltest du vor und während deiner Reise achten

In Teilen Südafrikas, darunter auch das Gebiet des Kruger Nationalparks, besteht je nach Reisezeit ein mittleres bis hohes Malariarisiko. Die Krankheit wird durch den Stich der Anopheles-Mücke übertragen, die dämmerungs- und nachtaktiv ist, und kann erst Wochen bis Monate nach dem Urlaub auftreten.

So kannst du dich während des Aufenthalts gegen eine mögliche Infektion schützen:

Für die direkte Einreise aus Deutschland nach Südafrika gibt es keine vorgeschriebenen Pflichtimpfungen. In individuellen Fällen können spezielle Reiseimpfungen ratsam sein. Vor Reiseantritt empfiehlt es sich im besten Fall ein ärztliches Beratungsgespräch. Weitere Informationen zur Einreise erhältst du auch beim Auswärtigen Amt.

Auf Safari im Kruger Nationalpark in Südafrika

Von Johannesburg aus bist du innerhalb von vier Autostunden im Kruger Nationalpark. Im größten Wildschutzgebiet Südafrikas entdeckst du auf deiner Safari nicht nur die Big Five, sondern noch viele weitere Tierarten. Fahre selbstständig mit dem Auto oder nutze eines der vielen Angebote für geführte Touren durch den Nationalpark. In exklusiven Lodges, in Zelten oder Gasthäusern verbringst du die Nacht in der Wildnis. Deine Reise führt dich noch weiter nach Süden? Wir haben Tipps für wunderschöne Luxushotels in Kapstadt.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Wo ist der Kruger Nationalpark?
Der Kruger Nationalpark liegt im Nordosten Südafrikas an der Grenze zu Mosambik. Das Gebiet umfasst eine Länge von etwa 350 Kilometern und erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo River im Norden an der Grenze zu Simbabwe.
Wie viel kostet der Eintritt im Kruger Nationalpark?
Die Eintrittskosten für den Nationalpark betragen pro erwachsene Person pro Tag umgerechnet rund 25 Euro (Stand Januar 2023).
Wie lange empfiehlt es sich, im Kruger Nationalpark bleiben?
Tagesbesuche im Kruger Nationalpark sind möglich, aber du solltest bestenfalls mehrere Tage einplanen. Bei einem mehrtägigen Aufenthalt hast du viel mehr Zeit, die zahlreichen Aktivitäten im Park zu nutzen und erhöhst deine Chancen, möglichst viele verschiedene Tierarten zu sichten.

Lust auf Reisetipps, Inspirationen und neue Impulse für deinen Lifestyle? Wir liefern dir die besten Storys und Neues aus dem AMEXcited-Kosmos direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.