Bitte Suchbegriff eingeben…

Entdecke Südafrikas Tiere: Das sind die Big Five

Wildtiere des südlichen Afrikas im grünen Steppengras, im Vordergrund ein Löwe
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Die Sonne geht unter über dem Flussdelta. Es ist still in der Savanne, ebenso im Jeep. Ein Stück voraus grast eine Elefantenherde unter einem Akazienbaum. Auf den Ästen hocken Grünmeerkatzen. Intensiv blaue Glanzstare fliegen auf und davon. Ein atemloser Moment. Und nur einer von vielen: Rund 250 Land- und 40 Meeressäugetierarten gibt es in Südafrika zu entdecken. Hinzu kommen Reptilien, Vögel, Fische und Insekten. Die bekanntesten und beliebtesten sind die sogenannten Big Five. Erfahre hier, was das Besondere an Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard ist, und wo du sie live sehen kannst.
  1. Löwe: Der König der Savanne
  2. Elefant: Mit Abstand zu bestaunen
  3. Nashorn: Friedlicher Urzeitdickhäuter
  4. Büffel: Ein wahrer Riese
  5. Leopard: Der scheue Einzelgänger
  6. Südafrika – ein Reichtum an Tieren, Landschaften, Kulturen

Löwe: Der König der Savanne

Nummer eins unter den Big Five sind die Löwen. Viele wünschen sich, eine Löwin, einen Löwen und auch deren Nachwuchs einmal aus der Nähe zu sehen. Die Chancen, dass das klappt, stehen gar nicht schlecht: Die großen Raubkatzen sind nicht so scheu wie andere Tiere. Sie schlafen meistens am Tag. Deshalb gibt es so viele Fotos von gähnenden Löwen. Nachts geht das Rudel auf Jagd. In vielen Nationalparks kannst du die edlen Tiere sehen, vor allem im Kgalagadi Transfrontier Park und im Kariega Game Reserve.

Nice to know: Löwen leben in Familienrudeln. Sie können bis zu zwölf Meter weit springen und rasend schnell auf eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde beschleunigen.

Ein männlicher Löwe mit üppiger Mähne steht aufmerksam in der Steppe

Warum ist die Giraffe keine der Big Five?

Viele möchten in Südafrika die Big Five sehen:
  • Löwe
  • Elefant
  • Nashorn
  • Schwarzbüffel (Kaffernbüffel)
  • Leopard
Und warum gehören nicht Giraffe und Flusspferd dazu, schließlich sind auch sie „big“? Eine Erklärung liefert die Geschichte. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert war die Jagd auf die Big-Five-Tierarten äußerst schwierig und gefährlich. Umso größer war der Ruhm, wenn es gelang, eines dieser Tiere zu erlegen. Die bloße Größe war also kein Auswahlkriterium für die Big Five.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Elefant: Mit Abstand zu bestaunen

Eine wilde Herde Elefanten in der Savanne zu beobachten, ist ein echtes Erlebnis. Die Dickhäuter leben in Sippenverbänden von sechs bis 200 Tieren unter der Führung eines weiblichen Tieres. Sie sind die größten Landsäugetiere auf der Erde und verschlingen bis zu 300 Kilo Grünzeug pro Tag. Besonders gut kannst du Elefanten im Addo Elephant Park und im Kruger National Park beobachten.

Nice to know: Elefanten sind soziale Tiere. Sie teilen Freud und Leid und helfen einander.

Eine Elefantengruppe mit Jungtieren schreitet durch die Steppe

Nerdpedia

Der nächste Verwandte des Elefanten ist ein seltsames kleines Tier: der Klippschliefer – dachsartig, braunes Fell, kleine Ohren, kein Rüssel. Klippschliefer leben in Familienverbänden auf Felsen überall in Südafrika.

Nashorn: Friedlicher Urzeitdickhäuter

Nashörner sind gewaltige, eigentümliche Tiere. Ein bisschen wirkt es, als kämen sie aus der Urzeit. 70 Prozent aller Nashörner leben in Südafrika. Unterschieden werden zwei Arten: das Breitmaulnashorn und das Spitzmaulnashorn. Besonders gut kannst du Nashörner im Hluhluwe-iMfolozi-Reservat mit der wohl weltweit größten Population, im Kruger National Park und im Kariega Game Reserve beobachten.

Nice to know: Nashörner lieben Schlammlöcher. Deshalb stehen die Chancen gut, sie dort zu entdecken.

Ein Nashorn mit einem Jungen in der Steppe

Für deine Safari: Nationalparks und Wildreservate

Rund 20 Nationalparks und viele private Wildreservate gibt es in Südafrika, alle mit eigenem Charakter und Engagement für die Erhaltung von Flora und Fauna. Hier eine kleine Zielauswahl für eine Safari durch Südafrika:
  • Hluhluwe-iMfolozi-Wildreservat: Eines der ältesten Reservate Südafrikas, etwa 250 Kilometer von Durban entfernt, beteiligt sich maßgeblich an der Rettung der Nashörner
  • Kgalagadi Transfrontier Park: Grenzüberschreitendes Schutzgebiet in der Kalahari-Wüste, empfehlenswert für Abenteurer:innen
  • Kariega Game Reserve: Geheimtipp am Ostkap, ein familiengeführtes Wildreservat in einem der reichsten Biotope des Landes
  • Pilanesberg National Park: Eines der teuersten Schutzprojekte des Landes auf den Überresten eines Vulkankraters

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Büffel: Ein wahrer Riese

Wenn eine Herde Schwarzbüffel (Kaffernbüffel) naht, erzittert der Boden. Ein grollendes Muhen erklingt. Die imposante Büffelart ist wehrhaft, Hauptfeinde sind Menschen, Nilkrokodile und Zecken sowie mutige, weil hungrige Löwen. Die Herden werden oft begleitet von Vögeln, da sie bei ihrem Marsch Insekten aufscheuchen. Im Kruger National Park leben über 20.000 Tiere, die du in großen Herden beobachten kannst. Tipp: Mach eine Büffeltour zu Fuß mit einem Guide – eine gigantische Erfahrung.

Nice to know: Ein Schwarzbüffel hat eine Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 3,40 Meter, eine Schulterhöhe bis zu 1,70 Meter und ein Gewicht von bis zu 900 Kilo. Kühe und Bullen haben im Alter oft schwarze Haut ohne Fell.

Eine Herde Schwarzbüffel im grünen Gras der Steppe

Leopard: Der scheue Einzelgänger

Im Gegensatz zum Löwen sind Leoparden ausgesprochen scheu. Weil sie außerdem nur in der Nacht jagen, braucht es Glück und Geduld, um einen der eleganten Jäger zu entdecken. Leoparden gehören zu den besten Schleichjägern und Kletterern unter den Großkatzen. Am ehesten kannst du sie im Kruger National Park und in der Bergwelt von Paarl und Franschhoek bei Kapstadt beobachten. Am besten schaust du bei einer Leopardentour öfter nach oben: Leoparden liegen tagsüber gern auf dicken Ästen hoch in den Bäumen.

Nice to know: Leoparden sind Einzelgänger und kommen nur zur Paarung zusammen. Jeder hat eine eigene Musterung. Sie dient der Individualerkennung.

Jederzeit ein gutes Gefühl auf Reisen

Deine American Express Gold Card bietet weltweit Schutz:
  • Reisekomfortversicherung
  • Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung
  • Auslandskrankenschutz
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Europaweiter Kfz-Schutzbrief – Notfalltelefon rund um die Uhr.
Und das Beste: American Express versichert deine Familie gleich mit!*
Ein Leopard schläft auf einem Ast in einem Baum in der Steppe

Die Little Five

Die Schöpfung hat über Südafrika ein Füllhorn der Arten ausgeschüttet. Deshalb gibt es noch so viel mehr als die Big Five zu entdecken. Zum Beispiel die Little Five:
  • Elefantenspitzmaus
  • Büffelweber
  • Ameisenlöwe
  • Nashornkäfer
  • Leopardenschildkröte

Südafrika – ein Reichtum an Tieren, Landschaften, Kulturen

Die Tiere, die zu den Big Five gehören, mal live zu sehen – das bleibt für immer in Erinnerung. Und auch darüber hinaus kannst du in Südafrika Faszinierendes erleben: Fährst du quer durchs Land, wirst du beeindruckende Landschaften sehen, dich über eifrige Webervögel im Busch, gelangweilte Paviane an der Fahrbahn und stoische Klippschliefer auf Felsen freuen. Zudem lohnt es sich, erstklassige Weingüter zu besuchen und zu testen sowie etwas über die Kulturen zu lernen.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN