Bitte Suchbegriff eingeben…

Leben statt wohnen – 5 der schönsten Boutiquehotels in Hamburg

Hotel in Backsteinoptik mit bunten Fenstern
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Wer an Hamburg denkt, denkt auch ans Wasser. Immer. Nicht selten kommt es von oben, aber vor allem lockt das Nass von Alster und Elbe die Menschen immer wieder in die Hansestadt. Zwischen diesen beiden Wasseradern gibt es immer mehr außergewöhnliche und schöne Hamburger Boutiquehotels – Häuser, die durch ihren persönlichen Service, ihr Design und ihre zentrale Lage bestechen. Wir stellen fünf der schönsten Boutiquehotels zwischen Elbe und Alster vor.
  1. Henri Hotel: Modernes Holz hinter Backsteinfassaden
  2. Hotel Tortue: Im Zeichen der Schildkröten-Philosophie
  3. east Hotel: Relaxen und genießen bei Eisengießern
  4. 25hours Hotel: Schlafen im Schatten der Elphi
  5. The George: Sonnenuntergang im britischen Stil
  6. Heimat auf kurze Zeit

Henri Hotel: Modernes Holz hinter Backsteinfassaden

Mittendrin, zwischen Mönckeberg- und Steinstraße, empfängt das Henri Hotel Hamburg Downtown seine Gäst:innen in einem liebevoll restaurierten Kontorhaus. Während das Hotel außen mit klassischer Hamburgischer Backsteinfassade glänzt, setzt es drinnen ganz auf Holz, ist dabei aber topmodern statt rustikal. Das Henri verfügt über 65 Studios und Suiten, die zwischen 140 und 230 Euro pro Nacht kosten. Leib und Seele werden in der Kontorküche verwöhnt, Körper in der „Muckibude“ gestählt und im Spa wieder entspannt.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Saunafreund:innen kommen in einer finnischen Schwitzstube und einem Dampfbad auf ihre Kosten. Es lässt sich problemlos ein ganzes Wochenende zwischen Zimmer und den verschiedenen Angeboten verbringen. Wer aber doch etwas von Hamburg mitbekommen will, kann das in zahlreichen Geschäften und Restaurants vor der Haustür tun. Und zu Binnenalster und Elbe ist es jeweils auch nur ein Katzensprung.

Empfehlenswert: Ein Besuch der Deichtorhallen, eines der großen Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst und Fotografie. In zehn Minuten zu Fuß zu erreichen.

Hotelraum in moderner Optik mit Sofa und Sessel

Hamburger Wahrzeichen: Moderne vs. Tradition

Die Elbphilharmonie ist zweifelsohne ein beeindruckendes neues Wahrzeichen der Hansestadt. Für viele Hamburger:innen ist und bleibt aber der Michel (die Sankt-Michaelis-Kirche) der Liebling. Der Turm des Michels ist mit 132 Metern sogar höher als die Elphi. Sie bringt es „nur“ auf 110 Meter.

Hotel Tortue: Im Zeichen der Schildkröten-Philosophie

Die Sinne von Schildkröten sind außergewöhnlich gut ausgebildet. Sie können sehr gut Farben differenzieren, haben einen ausgeprägten Geruchssinn und sind immun gegen Stress. Mit allen Sinnen genießen und zur Ruhe kommen: Das ist auch das Konzept des Hotel Tortue (zu Deutsch: Hotel Schildkröte) im Herzen Hamburgs.

Der britische Stararchitekt David Chipperfield und sein Landsmann und Kollege Stephen Williams haben das historische Gebäude liebevoll modernisiert. Auch das Interieur der Designerin Kate Hume verbindet Moderne und Tradition aufs Eleganteste.

Die 128 Zimmer und Suiten, die je nach Größe ab 130 Euro oder mehr als 500 Euro pro Nacht kosten, sind puristisch und mit gedeckten Farben gestaltet. Gleich drei hervorragende Restaurants verwöhnen die Gäst:innen mit asiatischer und französischer Kochkunst.

Und durstig ist hier auch noch niemand zu Bett gegangen: Der Drink muss noch kreiert werden, der nicht in einer der vier Bars des Tortue gemixt wird. Wer sich der Ruhe verweigert und doch lieber feiern oder geschäftliche Meetings abhalten will, kann das in einer der zahlreichen Räumlichkeiten tun.

Must-do: Einmal um die Ecke biegen, den Neuen Wall bis zum Jungfernstieg gehen und eine Barkassenfahrt über die Alster machen.

Hotelzimmer mit schwarzen und weißen Möbeln

east Hotel: Relaxen und genießen bei Eisengießern

Das east Hotel liegt zwischen Reeperbahn und Hamburger Dom – und ist eine Liaison von Moderne und Geschichte. In dem Rotklinkerbau in Hamburgs Vergnügungsviertel wurde vor 200 Jahren noch Eisen gegossen. Heute ahnt man schon von draußen, dass hinter den historischen Mauern nicht „malocht“, sondern entspannt wird. Der US-amerikanische Architekt Jordan Mozer schuf ein kunstvolles Ambiente mit handgefertigten Möbeln und schmiedeeisernem Interieur, das die alten Stilelemente der Eisengießerei gekonnt integriert.

Auf der Suche nach dem passenden Hotel?


Wähle aus mehr als 600 Top-Adressen unserer The Hotel Collection deinen Favoriten und sichere dir als Inhaber:in einer Gold Card und Platinum Card zum Beispiel
  • ein kostenloses Zimmerupgrade (nach Verfügbarkeit)
  • Early Check-in (nach Verfügbarkeit) und garantierter Late Check-out
  • ein 100 US-Dollar Guthaben für Ausgaben im Hotel wie ein Spa-Treatment oder ein Dinner
Mit der Platinum Card erwarten dich noch weitere Vorteile wie ein tägliches kostenfreies Frühstück. Du erhältst mit der Karte außerdem Zugang zu unserer sorgfältig kuratierten Kollektion Fine Hotels + Resorts und kannst an den Statusprogrammen unserer Hotelpartner wie Hilton, Marriott oder Radisson teilnehmen.*

Neben den 175 Zimmern, die pro Nacht zwischen 120 und auch mal mehr als 500 Euro kosten, sticht vor allem das east Restaurant hervor. Unter hohen Decken und zwischen bodentiefen Fenstern werden an mehr als 200 Tischen Köstlichkeiten serviert, die das Restaurant zu einem der kulinarischen Hotspots der Hansestadt gemacht haben. Darüber hinaus bietet das east noch andere Räumlichkeiten:

Must-do: Einen Drink im Chug Club nehmen, einer auf Tequila-Drinks spezialisierten Cocktailbar. Der Fußweg dauert etwa fünf Minuten.

Hotelzimmer mit einem weißen Bett und großen Lampen

Entspannen im vielleicht kleinsten Hotel Deutschlands


Das vielleicht kleinste aller Boutiquehotels Deutschlands ist Das kleine Grindel in Hamburg. Es hat nur zwei ebenso kleine wie schöne Zimmer, die knapp 160 Euro pro Nacht kosten. Sie sind der britischen Schriftstellerin Virginia Woolf und ihrem österreichischen Kollegen Stefan Zweig gewidmet.
Das Hotel befindet sich im Grindelviertel, dem ehemaligen jüdischen Viertel der Hansestadt. Auf der wunderschönen kleinen Terrasse lässt sich herrlich abschalten vom Trubel der Großstadt. In unmittelbarer Nachbarschaft finden die Gäst:innen zahlreiche kulturelle und kulinarische Angebote.

25hours Hotel: Schlafen im Schatten der Elphi

Das Hotel Hamburg Hafencity der 25hours-Gruppe hat sich längst im neuen Hotspot der Hansestadt etabliert. Wie seine Berliner Schwester im bunten, doch schlichten Hipster-Stil der deutschen Großstadt-Kreativszenen eingerichtet, legt es zugleich Wert auf lokale Stilelemente: Dazu gehören das Panoramafenster im Ruheraum der Hafensauna, das den Blick auf die vorbeiziehenden Schiffe freigibt, die Tapeten mit Seefahrtmotiven und die Bunkbetten, die an moderne Seemannskojen erinnern.

Die Zimmer des Hamburger Boutiquehotels im Schatten der Elphi sind zwischen 31 und 35 Quadratmeter groß und mit Preisen pro Nacht von etwa 110 bis 220 Euro für Hamburger Verhältnisse fast günstig. Mehrere Veranstaltungsräume stehen für Konferenzen, Meetings und private Feiern zur Verfügung. Auch feine Gaumen kommen auf ihre Kosten: Das Restaurant Heimat wartet mit Spezialitäten aus den Weinregionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auf.

Absolutes Muss: Wer es schon einmal in die Hafencity geschafft hat, sollte sich den Besuch der Elbphilharmonie nicht entgehen lassen. Wer keine Konzertkarte ergattert, kann sich mit einem Plaza-Ticket das Gebäude und seine umlaufende Aussichtsterrasse ansehen.

Moderne Hotellobby mit Container-Optik

Finanzspritze für die Reisekasse:

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.*

The George: Sonnenuntergang im britischen Stil

The George – der Name ist mit Bedacht gewählt. Das Design- und Boutiquehotel in der Nähe der Hamburger Außenalster ist ganz im modernen britischen Stil eingerichtet und liegt im Herzen des Stadtteils St. Georg, in der Verlängerung der Langen Reihe, dem schönen Teil des Viertels hinter dem Hauptbahnhof.

In den 125 Zimmern und Suiten wird der britische Kolonialstil ganz neu interpretiert. Die Preise sind der Qualität absolut angemessen: Zwischen 175 und 300 Euro kostet das Zimmer pro Nacht.

Im Restaurant und der Bar DaCaio werden italienische Kochkunst und britische Teekultur fein aufeinander abgestimmt. Im Innenhof lässt sich unter Kirschbäumen spielend der Großstadttrubel vergessen. Absolutes Highlight ist die Dachterrasse des Hotels: Von dort können die Gäst:innen über die vorgelagerten Häuser hinweg auf die Außenalster blicken, beim Drink dem Kampf der Segler:innen mit dem Hamburger Wind zusehen oder abends, wenn das Hamburger Schietwetter es zulässt, einen Sonnenuntergang der Extraklasse erleben.

Empfehlenswert: Lust zu heiraten, aber noch keine Idee, wo? Dann buche das Hochzeitspackage. Für Gäst:innen des Brautpaars gibt es vergünstigte Übernachtungskonditionen.

Hotellobby mit Sesseln und einer Bücherwand

Heimat auf kurze Zeit

Die Boutiquehotels in Hamburg stehen ihrer Konkurrenz in Berlin und München in nichts nach. Vor allem die Verbindung von Tradition und Moderne, also puristisches, geradliniges Interieur hinter oftmals alten, stilvollen und typisch Hamburgischen Backsteinfassaden, kennzeichnet die Hamburger Boutiquehotels. Und immer wieder auch der Wunsch, seinen Gäst:innen mehr als nur eine Unterkunft zu sein, sondern eine Heimat, wenn auch nur für kurze Zeit.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN