Bitte Suchbegriff eingeben…

Natur, Kultur und schöne Städtchen: Wandern auf dem Goldsteig

Drei Wandernde und ein Hund laufen über eine Brücke im Grünen
Maike Schade
Weit schweift dein Blick über die waldigen Gipfel, die sich scheinbar endlos erstrecken. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein herrliches Naturparadies, das du am besten zu Fuß erkunden kannst – zum Beispiel auf dem insgesamt 660 Kilometer langen Goldsteig Wanderweg. Er führt von Marktredwitz in der Oberpfalz bis zum niederbayerischen Passau. Und das Beste: Du hast die Wahl zwischen zwei unterschiedlich schweren Routen. Attraktiv sind sie beide.

Er ist der längste Prädikatswanderweg Deutschlands: der Goldsteig Wanderweg durch den Oberpfälzer und den Bayerischen Wald. Insgesamt 660 Kilometer lang führt er von Marktredwitz nach Passau – durch fünf Naturparks und einen Nationalpark, vorbei an bezaubernden kleinen Städtchen und spannenden Kulturstätten. Du hast dabei die Wahl: Möchtest du die Tausendergipfel des Bayerwalds erklimmen? Dann wähle die anspruchsvolle Nordroute. Auf der leichteren Südroute wanderst du durch hügeliges Waldland.

Routenverlauf

Marktredwitz → Oberpfälzer Wald → Oberviechtach → Thanstein → Bayerischer Wald (auf zwei verschiedene Routen) → Passau
Ein Fluss mit Bäumen und Büschen umgeben

Goldsteig wandern: Von Marktredwitz durch den Oberpfälzer Wald

Wanderst du den Goldsteig von Nord nach Süd (andersherum geht selbstverständlich auch), startest du in Marktredwitz. Durch den Oberpfälzer Wald marschierst du durch den Naturpark Steinwand, vorbei an romantischen Burgen und Burgruinen, durch das „Land der 1.000 Seen“ und das wilde Waldnaabtal. Du passierst Neustadt an der Waldnaab und die Goldgräberstadt Oberviechtach, schließlich gelangst du nach Thanstein. Hier musst du dich entscheiden: Nord- oder Südvariante?

Wichtigste Infos zur Goldsteig Wanderung im Überblick:

Ein Mann und eine Frau liegen auf Holzliegen und entspannen sich

Drei Highlights, die überzeugen

  • Fünf Naturparks und ein Nationalpark werden durchwandert
  • Wahl zwischen anspruchsvoller Nord- und einfacherer Südroute durch den Bayerischen Wald
  • Der längste und vielleicht auch vielseitigste Prädikatswanderweg Deutschlands

Über die Tausender des Bayerwalds: die Nordroute

Die Nordroute ist die deutlich anspruchsvollere: Auf ihr musst du insgesamt acht Tausendergipfel des Bayerischen Waldes erklimmen. Nahe der tschechischen Grenze geht es unter anderem über den Großen Arber, den Falkenstein und den Dreisessel mit seinen bizarren Granitfelsen.

Wandernde müssen auf dieser Routenvariante ordentlich Höhenmeter machen – für die sie aber reichlich belohnt werden. Nicht nur mit traumhaften Gipfelblicken über das bayerisch-böhmische Grenzland, sondern auch mit schönen Städtchen wie Furth im Wald oder Bayerisch Eisenstein und zahlreichen kulturellen Highlights: Klöster und Kapellen, Naturerlebnispfade und Museen, Klettersteige und Höhlen. Über Breitenberg und Hauzenberg gelangst du schließlich nach Passau.

Wandernde stehen an einem Holzzaun von dem aus sie auf den Geschichtspark blicken

Mischwälder, Naturschutzgebiete, sanfte Hügel: Die Südroute

Die Südroute ist auch für nicht ganz so geübte und ausdauernde Wandernde geeignet: Sie führt durch das größtenteils eher hügelige Vorgebirgsland. Hier wechseln sich waldige Passagen mit Wegen durch saftige Wiesenlandschaften ab; oftmals hast du herrliche Fernblicke bis hinunter an die Alpen. Ganz ohne ist aber auch diese Tourenvariante nicht, auch hier müssen einige Gipfel wie die Käsplatte (979 Meter ü.N.) oder der Pröller (1.049 Meter ü.N.) erstiegen werden.

In Naturschutzgebieten wie der „Hölle“ oder der Weiherlandschaft bei Wiesenfelden kannst du seltene Pflanzen und Tiere in unberührter Landschaft bewundern. Auch historisch Interessierte kommen auf ihre Kosten: An der Strecke liegen zahlreiche sehenswerte Bauwerke, etwa die Burg Falkenstein, das Kloster Reichenbach oder das Schloss Wiesenfelden. Entlang der wildromantischen Ilz gelangst du schließlich ebenfalls an das Ziel, die Dreiflüssestadt Passau.

Ein Wegweiser mit Ortsangaben und Kilometerangaben

Die Alternative: Durch den tschechischen Böhmerwald

Auf der tschechischen Landesseite gibt es eine attraktive Parallele zum deutschen Goldsteig: Mit Startpunkt in Chodová Planá wanderst du durch das Pilsener Land und die südböhmischen Wälder. Nahe des Dreisesselbergs gelangst du dann über den Prachtitzer Weg auf die Nordroute, auf der du bis Passau weiterlaufen kannst.

Besonders praktisch : Durch die Einstufung als Prädikatswanderweg ist das Wegenetz überaus gut gepflegt, und die Infrastruktur ist hervorragend.

Besonders spektakulär : Mit Zuwegen, Runden und Alternativen in Ostbayern und Böhmen kannst du insgesamt ein Wegenetz von 2.000 Kilometern Länge mit 13 Grenzübergängen erwandern.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema