Bitte Suchbegriff eingeben…

Metropol Parasol: Sevillas Wahrzeichen mit Panoramablick

Die Plaza De La Encarnación mit dem Metropol Parasol in Sevilla
Nina Nestler
Nina Nestler
Monumental, futuristisch und doch wie selbstverständlich ragt im Herzen von Sevillas Altstadt eine riesige Holzkonstruktion aus dem Boden. Mit ihrer waffelartigen Struktur erinnert sie an Bienenwaben oder auch an Pilze, weshalb sie von Ansässigen auch liebevoll „Las Setas“ – die Pilze – genannt wird. Dieser faszinierende und auffällige Komplex des Berliner Architekten Jürgen Mayer wurde 2011 eröffnet. Seitdem lockt er nicht nur Tourist:innen aus aller Welt, sondern auch Sevillaner:innen mit einem breiten Angebot zu einem Besuch in luftiger Höhe.
  1. Moderne Architektur auf historischem Grund
  2. Der wohl außergewöhnlichste Holzbau Sevillas
  3. Ein Ort der Begegnung für Jung und Alt
  4. Absolutes Must-do bei einem Sevilla-Besuch

Moderne Architektur auf historischem Grund

Der Metropol Parasol in Sevilla (Parasol bedeutet Sonnenschirm) ist mit seinen Maßen von 150 x 75 Metern sowie 28 Metern Höhe die größte Holzkonstruktion der Welt. Genauer gesagt handelt es sich hier um eine Hybridkonstruktion aus Holz, Beton und Stahl. Aber nicht nur die Architektur ist besonders, sondern auch der Standort: Der befindet sich nämlich auf historischem Boden, dem Plaza de la Encarnación, und beherbergt sogar ein Antiquarium aus der Römerzeit.

Lange Geschichte, neuer Look

Ursprünglich stand auf dem Platz einmal ein mittelalterliches Kloster, später wurde er als zentraler Marktplatz genutzt und dann stand er lange leer. In den 80er-Jahren sollten dort Bürogebäude mit Tiefgaragen entstehen. Doch die Bauarbeiten wurden glücklicherweise rechtzeitig gestoppt, als historische Ruinen der Römer und Mauren zum Vorschein kamen. Denn die sollten selbstverständlich erhalten bleiben.

Die Neugestaltung des Platzes wurde 2004 zu einem internationalen Wettbewerb ausgeschrieben, den das Berliner Architektenbüro Mayer mit seinem originellen Konzept und der Integration der archäologischen Überreste gewann.

Beleuchtete Holzelemente des Metropol Parasol in Sevilla

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Nerdpedia

Ganz schön folgenschwer: Insgesamt wurden für den Bau der Setas de Sevilla 700 Tonnen Stahl verwendet, sowie mehr als 3.000 unterschiedliche Holzelemente, die in Aichach bei München für den Bau gefertigt wurden.

Der wohl außergewöhnlichste Holzbau Sevillas

Der gesamte Komplex besteht aus sechs XL-Schirmen in Form riesiger Pilze. Die organisch verlaufende Struktur ergibt ein riesiges Sonnendach, das seine besondere, wabenartige Optik durch ein rechtwinkliges Raster von 1,5 x 1,5 Meter erhält. Als Inspiration dienten hier die Gewölbe der Kathedrale von Sevilla sowie die Birkenfeigen am nahegelegenen Plaza del Cristo de Burgos. In zwei der Säulen befinden sich Aufzüge, die zu den Aussichtsplattformen führen.

Architektonisch ist der Metropol Parasol ein wahres Meisterwerk, das sechs Jahre Bauzeit beanspruchte. Nicht zuletzt waren auch die Witterungsverhältnisse eine große Herausforderung. Das heiße Klima Südspaniens, aber auch Wind und Regen mussten bei dieser präzisen Holzkonstruktion bedacht werden. Abhilfe schafften eine besondere, wasserdichte Holzbeschichtung und eine neuartige Verarbeitung der Verbindungselemente, bei denen eingeklebte Stahlstangen vor den Auswirkungen der Hitze schützen.

Ein Ort der Begegnung für Jung und Alt

Das große Sonnendach bietet auf insgesamt fünf Ebenen Kultur und Unterhaltung: So befinden sich hier Geschäfte, Bars, Restaurants, Aussichtsplattformen, Veranstaltungsflächen, ein großer Markt sowie das archäologische Museum, das fünf Meter unter der Straße liegt. Alle Ebenen sind durch einen Steg miteinander verbunden. Er schlängelt sich unter den einzelnen Schirmen hindurch und bietet einen herrlichen Panoramarundgang.

Auf den Geschmack gekommen? Buche deinen Urlaub über den Online-Reise-Service von American Express und profitiere so von besonderen Vorteilen.
Eine junge Frau steht auf dem Metropol Parasol in Sevilla

Absolutes Must-do bei einem Sevilla-Besuch

Die Konstruktion des Metropol Parasols erzeugt ein einmaliges Spiel aus Licht und Schatten, das sich mit dem Verlauf der Sonne den ganzen Tag über immer wieder verändert. Wer einen Besuch in der andalusischen Hauptstadt plant, sollte dieses recht junge Wahrzeichen unbedingt besuchen und sich auch die Lichtshow Aurora nicht entgehen lassen. Denn hier werden bei Dunkelheit die Holzwaben auf eine ganz besondere Art und Weise illuminiert, während du über die Stege flanieren und den Ausblick auf die Stadt genießen kannst.

Eintritt und Öffnungszeiten: Metropol Parasol, November bis März täglich 9:30–24:00 Uhr und April bis Oktober täglich 9:30–01:00 Uhr, ab 5 Euro

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN