Bitte Suchbegriff eingeben…

Coole Flitzer: Die 5 besten Quadmarken für Gelände und Straße

Zwei Quadfahrende unterwegs in der Wüste
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Ein großer Sprung über die Sanddüne, dann die steile Anhöhe hinauf zum Aussichtspunkt und durch den Schlammparcours wieder zurück zu deinen Freund:innen am Strand: Im Gelände und auf der Straße bedeutet ein Quad Abenteuer pur. Die coolen Flitzer auf vier Rädern werden auch in Deutschland immer beliebter, und neue Quadhersteller erobern zunehmend den Markt. Wir verraten dir, welche fünf Quadmarken richtig gute Spaßmobile bauen und worin sie sich unterscheiden.
  1. Ludovic Lazareth: Tuner der Extreme
  2. Quadski: Nah am Wasser gebaut
  3. Arctic Cat: Die eiskalte Schneekatze
  4. Quadmodelle von Yamaha: Die Allesmacher
  5. E.-ATV Racing: Hier ist Schmalhans Wiegemeister
  6. Bisher eher unbekannte Quadmarken dominieren den Markt

Ludovic Lazareth: Tuner der Extreme

Der französische Tuner Ludovic Lazareth liebt den Temporausch. Sein Quad Wazuma V12 wird von einem BMW-Motor 5.0L V12 befeuert, der serienmäßig 350 PS liefert und auf 500 Pferdestärken aufgebohrt wurde. Die Fahrerin oder der Fahrer liegt bäuchlings auf dem rund 500 Kilogramm schweren Quad mit dem markant-schwarzen Design.

Die große Spurweite vorn und der geringe Abstand zwischen den Hinterrädern verleihen dem Quad seine ungewöhnliche, trapezförmige Gestalt. Durch die charakteristische Bauform gilt das Vehikel in Frankreich zulassungstechnisch als Dreirad.

Nice to know: Irgendwo zwischen 200.000 und 300.000 Euro soll der Preis für das Extremquad liegen. Zur Höchstgeschwindigkeit macht Lazareth keine Angaben.

Extra-Goodie

Für Inhaber:innen einer Platinum Card gibt es on top ein Startguthaben von 100 Euro oder mehr.*

Quadski: Nah am Wasser gebaut

Warum nicht mal ein Quad mit einem Jetski kombinieren? Das dachte sich das Unternehmen Gibbs Sports Amphibians aus Michigan und stellte 2013 den einsitzigen Quadski und den zweisitzigen Quadski XL vor. Dank vier klappbarer Räder und Jetski-Antrieb mit 140 PS macht dieses Quad auch auf dem Wasser ordentlich Strecke. Die rund 1000 gefertigten Exemplare sind zwischenzeitlich ausverkauft, sodass die amphibischen Flitzer nur noch gebraucht zu haben sind.

Nice to know: Neu war das Fahrzeug ab 40.000 Euro zu haben. TV-Entertainer Stefan Raab präsentierte es 2014 bei seinem „TV Total Turmspringen“ im Fernsehen.

Was du beim Quadkauf beachten solltest

Ein Großteil der Quadmarken kommt heute aus Fernost. Viele günstige Modelle besitzen keine Straßenzulassung und keine Konformitätspapiere (CoC) und dürfen daher nur auf Privatgelände gefahren werden. Willst du dein Quad auch mal auf der Straße bewegen, steht dann zuerst ein teurer Umbau an.
Quads sind in erster Linie für das Gelände gedacht. Für den Straßeneinsatz sind Modelle mit zuschaltbarem Differenzial besser geeignet als solche mit starrer Achse. Denn auf Asphalt neigen sie nicht so stark zum Ausbrechen. Tipp: Fahrpraxis kannst du als Einsteiger:in gut bei geführten Quadtouren sammeln.
Auch bei der aktiven Sicherheit liegen Welten zwischen Modellen und Quadmarken. Die Auswahl reicht von belüfteten Scheibenbremsen mit ABS bis hin zu per Seilzug betätigten Trommelbremsen. Letzteres ist indes sicherheitstechnisch längst überholt. Lies dir alle technischen Daten daher vor deiner Kaufentscheidung sorgfältig durch. Auch beim Fahren mit einem Quad solltest du einige Dinge beachten.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Arctic Cat: Die eiskalte Schneekatze

Der US-Hersteller Arctic Cat hat sich eigentlich auf den Bau von Schneemobilen spezialisiert, doch nach einigen turbulenten Jahren überzeugt die Marke heute auch mit hochwertigen All Terrain Vehicles (ATV) mit 90 bis 700 Kubikzentimetern Hubraum – einer Quadvariante mit Vierradantrieb, die häufig auch für schwere Arbeiten zum Einsatz kommt. 2006 verblüffte der Hersteller mit einem Diesel-ATV.

Das heute nur noch gebraucht erhältliche Modell Arctic Cat 700 Super Duty Diesel kam beim finnischen Grenzschutz und der US Army zum Einsatz. Waldbauern setzen den Zweizylinder-Selbstzünder gerne für Rückarbeiten ein und zahlen hohe Gebrauchtpreise.

Nice to know: 2010 gewann Christian Joormann die Deutsche Geländewagen-Meisterschaft in der UTV-Klasse mit einem Arctic Cat Prowler.

Nerdpedia

Als Urahn des Quad gilt das Royal Enfield Quadricycle von 1898. Fahrersitz und Lenker hatte die britische Traditionsmarke einfach von einem Fahrrad übernommen. Der hölzerne Passagiersitz thronte über der Vorderachse. Angetrieben wurde das Urquad durch einen 1,7 PS starken Einzylinder von De Dion-Bouton.

Quadmodelle von Yamaha: Die Allesmacher

Mit seinen Motoren bewegt der japanische Hersteller Yamaha fast alles, was fliegt, schwimmt oder fährt – von Drohnen über Rennboote bis hin zu Motorrädern und Quads. Im Sportsegment setzt Yamaha mit seinen Quads der Baureihen YFM und YFZ auf kompromisslose Geländegängigkeit ohne Ausflug in den öffentlichen Straßenverkehr.

ATV Quad 4x4 als bärenstarke Erntehelfer

Die kraftvoll-gemütlichen Forst- und Ackerknechte Kodiak und Grizzly lassen sich ohne großen Aufwand auch für die Straße umbauen. Daneben hat Yamaha ein reiches Angebot an Side-by-Side-Vehikeln und Viersitzer-Buggys, die schon eher Auto als Quad oder ATV sind.

Nice to know: Yamaha-Quads der 700-Kubik-Klasse sind bereits ab rund 11.000 Euro erhältlich.

Extra-Tipp

Besitzer:innen einer American Express Karte sind auf Reisen weltweit gut abgesichert. Eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung ist ab der Blue Card inklusive.*

E.-ATV Racing: Hier ist Schmalhans Wiegemeister

Weil immer mehr Großserienhersteller ihre Enduro- und Motocross-Serien einstellen, sind sportliche Fahrer:innen auf kleinere Quadmarken angewiesen. Hier kommt E.-ATV Racing aus dem nordrhein-westfälischen Neukirchen-Vluyn ins Spiel. Inhaber Clemens Eicker nimmt Motorräder und Motoren der österreichischen Enduro-Schmiede KTM und fertigt daraus seine ganz eigenen, superleichten Geländequads. Seine Modelle entwirft er mit viel Liebe zum Detail und kämpft beim Fahrzeuggewicht um jedes Gramm.

Naked Bike mal anders

Zuletzt stellte Eicker das muskelbepackte Naked Bike KTM 1290 Super Duke R von zwei auf vier Räder. Ergebnis: 178 PS Geländespiel bei einem Gewicht von nur 62 Kilogramm – das Modell ist damit das gegenwärtig wohl stärkste Serienquad in der Enduro-Rennklasse.

Nice to know: Für rund 36.000 Euro wandert die Super Duke komplett mit LoF-Zulassung über die Ladentheke. Kleinere Modelle gibt es bei E.-ATV Racing schon ab etwa 18.000 Euro.

LoF-Zulassung: Die Wald- und Wiesen-Quads

Quads mit Straßenzulassung dürfen in Deutschland nicht schneller als 90 km/h fahren. Ausnahme: Sie sind als Fahrzeug für die Land- und Forstwirtschaft (LoF-Zulassung) abgenommen. Eine solche Zulassung kann allerdings nicht jedes Quad erhalten. Voraussetzung hierfür sind unter anderem eine Lichtanlage, Rückwärtsgang und Anhängerkupplung.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Bisher eher unbekannte Quadmarken dominieren den Markt

Vorbei die Zeiten, als viele Fahrzeuge noch von Quadmarken wie KTM, Suzuki, Honda und Kawasaki kamen. Marken aus China und Taiwan wie CF Moto, TGB und Kymco beherrschen heute den Markt. Dazu kommen einige wenige Spezialanbieter und Manufakturen aus den USA und Europa. Neben den Standardbenzinern werden Elektroquads immer häufiger nachgefragt. Beim Kauf lohnt der Blick auf die Technik hinter der schnittigen Karosserie.

Auch bei Quad und ATV gilt: Preisgünstige Modelle kommen nicht nur im Gelände schnell an ihre Grenzen. Qualität hat nun mal ihren Preis, bereitet am Ende aber länger Freude und Fahrspaß.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Dein Update mit Inspiration und Impulsen für deinen Lifestyle: Travel, Fashion, Mobility und mehr. -Update: Jetzt den Newsletter anfordern und inspirieren lassen.
Einwilligung: Durch Anklicken des Buttons "[Kostenlos Anfordern]" erklärst du deine Einwilligung, dass wir, American Express S.A. (Germany branch), dir regelmäßig Informationen mittels unseres E-Mail-Newsletters zu den Themen Discovery, Lifestyle und Trends sowie zu unseren Produkten per E-Mail zuschicken. Du kannst dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Du willigst ein, dass wir deine personenbezogenen Daten – wie in den Hinweisen zur Einwilligung und Datenschutz sowie der Datenschutzerklärung beschrieben – zur Zusendung und Analyse der E-Mailing-Newsletter verarbeitet werden. Diese Zustimmung kannst du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Spannende Lifestyle-Ideen & aufregende neue Produkte
Entdecke exklusive Trends rund um Lifestyle, Cars, Mobility und Co. mit dem -Update. Jeden Monat in deinem Posteingang.