Bitte Suchbegriff eingeben…

Kleiner Guide: Wie funktioniert ein Hybridauto?

Hybrid-Logo an einem silbernen Auto
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Ein schönes Fahrerlebnis und weniger stinkende Abgase: In einem Hybridwagen düst du mit gutem Gefühl über die Straßen. In Zeiten der Klimabewegung sind umweltfreundlichere Autos nicht mehr von den Straßen wegzudenken. Hinzu kommt, dass du für einen Hybriden staatliche Zuschüsse bekommst und Steuern sparen kannst. Doch wie funktioniert ein Hybridauto überhaupt? Und welche Arten der hybriden Wagen gibt es? Das und mehr erfährst du hier.
  1. Was ist ein Hybridauto?
  2. Serieller Hybridantrieb: Der E-Motor hat den Hauptjob
  3. Paralleler Hybrid: Summierte Motorleistung
  4. Plug-in-Hybrid: Pluspunkt Reichweite
  5. Für wen lohnt sich ein Hybrid?
  6. Hybridautos: Die Aussichten

Was ist ein Hybridauto?

Hybrid bedeutet, etwas ist aus Verschiedenartigem zusammengesetzt. Hybridelektrokraftfahrzeuge werden auch als Hybridautos oder HEVs bezeichnet. Die Abkürzung kommt aus dem Englischen: Hybrid Electric Vehicle. Diese Fahrzeuge haben zum Antrieb zwei unterschiedliche Motoren: einen Verbrenner mit Diesel oder Benzin und einen Elektromotor.

Der Elektromotor arbeitet leiser und effizienter und stößt weniger CO2 aus als der Verbrenner. Doch deutlich umweltfreundlicher sind Hybridautos erst, wenn auch die Energie für den Elektromotor klimaneutral erzeugt wird. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung lag im Jahr 2021 erst bei 45,7 Prozent.

Better safe than sorry

Inhaber:innen einer American Express Gold oder Platinum Card sind europaweit bei Autopannen abgesichert.*

Wie ein Hybridmotor funktioniert, kommt auf die Hybridtechnologie an, die dahintersteckt: seriell, parallel oder Plug-in. Streng genommen gehören auch Brennstoffzellenfahrzeuge mit Wasserstoff als Energiequelle zu den Hybriden – die findest du aber (noch?) sehr selten.

Ein silbernes Auto vor roten Felsen

Serieller Hybridantrieb: Der E-Motor hat den Hauptjob

Bei Fahrzeugen mit seriellem Hybridantrieb hat der Verbrennungsmotor keine mechanische Verbindung zu den Antriebsrädern. Er treibt während der Fahrt einen elektrischen Generator an, der wiederum den Elektromotor mit Strom versorgt und die Fahrbatterie lädt. Der Elektromotor sorgt für das gesamte Drehmoment und ist der eigentliche Fahrzeugantrieb. Serielle Hybridfahrzeuge sind im Vergleich zu anderen Hybridsystemen aber wenig verbreitet.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Paralleler Hybrid: Summierte Motorleistung

Beim parallelen Hybridantrieb ergänzen sich die Leistungen des Elektro- und Verbrennungsmotors. Das lastet beide Motoren weniger aus und spart somit Kosten, Gewicht und Bauraum – im Falle des Verbrennungsmotors auch Kraftstoff.

Schematische Darstellung des Antriebsstranges eines Mild-Hybriden

 

Plug-in-Hybrid: Pluspunkt Reichweite

Beim Plug-in-Hybridkonzept kann der Akku auf drei Wegen geladen werden: über den Verbrennungsmotor, die Bremsenergierückgewinnung und an einer Ladesäule oder Steckdose. Die Batterie ist größer und schwerer im Vergleich zu den anderen Hybridsystemen, weshalb Plug-in-Systeme nicht in Kleinwagen stecken. Mit der größeren Akkukapazität kannst du Strecken bis zu 80 Kilometern rein elektrisch zurücklegen. Für noch längere Strecken kann der Verbrennungsmotor zusätzlich als Generator zum Nachladen der Batterien verwendet werden. Erst wenn die Batterie komplett leer ist, schaltet das System auf den Alleinbetrieb des Verbrennungsmotors um.

Schematische Darstellung des Antriebsstranges eines Plug-in-Hybriden

Für wen lohnt sich ein Hybrid?

Wie wirtschaftlich ein Hybridfahrzeug für dich ist, hängt neben dem Wertverlust von den Kraftstoffkosten und beim Plug-in-Hybrid von den Elektroenergiekosten ab. Grundsätzlich lohnen sich Hybridautos für Alltagsfahrten in Städten und auf Kurzstrecken. Entscheidende Kriterien zum Abwägen:

Zudem spielt es eine Rolle, wie oft und lange du das Auto laden musst. Zur Orientierung und für Interessierte: Diese fünf E-Autos haben die größte Reichweite.

Ein Mann steht an einer Ladesäule

Hybridautos: Die Aussichten

Fachleute sind sich einig: Bald wird die individuelle Mobilität rein elektrisch sein. Einige schöne und spektakuläre elektrische Automodelle gibt es bereits. Die effiziente Hybridtechnologie ist bis dahin eine gute Überbrückung. Umweltfreundlicher unterwegs sein, zumindest teilweise elektrisch über die Straßen gleiten – vor allem in größeren Städten kann sich ein Hybridauto für dich lohnen und dir ein tolles Gefühl bescheren.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN