Bitte Suchbegriff eingeben…

Schöner stromern: Diese Modelle gehören zu den besten E-Autos

Ein weißes E-Auto an einer Ladestation.
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Ein zarter Tritt, schon folgt der Kick. Fast wie Schwerelosigkeit. Wer einmal am Steuer eines E-Autos saß, kennt dieses faszinierende Gefühl. Volle Kraft voraus, von Anfang an. Und das auch noch mit gutem Gewissen. Kein Wunder, dass alternative Antriebe immer mehr Menschen in Deutschland elektrisieren. Aber welche sind die schnellsten, die spektakulärsten Elektroautos? Wir stellen dir sechs tolle E-Autos vor.
  1. Für Geschwindigkeitsfans: Rimac Nevera
  2. Für Langstreckenfahrten: Tesla Model S
  3. Für Designliebhaber:innen: Mercedes EQS
  4. Für Android-Nutzer:innen: Polestar 2
  5. Für Fahrten in der City: Microlino 2.0
  6. Blick ins Jahr 2040: Der recyclebare BMW i Vision Circular
  7. Mit dem E-Auto in die Zukunft

Für Geschwindigkeitsfans: Rimac Nevera

Eine Achterbahnfahrt wirkt dagegen wie ein Sonntagsausflug. Unfassbare 1912 PS, 412 Kilometer pro Stunde Topspeed und eine Beschleunigung von 0 auf 100 in 1,9 Sekunden verspricht der Rimac Nevera aus Kroatien, der im Herbst 2021 auf den Markt kommen soll. Mit 8,582 Sekunden über die Viertelmeile gilt der Supersportler als schnellstes E-Auto der Welt. Möglich machen es gleich vier Elektromotoren, einer an jedem Rad. So viel Geschwindigkeit hat seinen Preis: Das E-Auto soll mehr als 2 Millionen Euro kosten.

Nice to know: „Millionen an die Wand schmeißen“, nannte Firmeninhaber Mate Rimac die Crashtests zur Einhaltung der Sicherheitsauflagen beim Nevera.

Ein modernes E-Auto bei Dunkelheit auf einer urbanen Straße.
Der Trend ist unumkehrbar: Elektro wird bald unseren automobilen Alltag bestimmen. Vor dem Kauf eines Stromers sollten allerdings die eigenen Bedürfnisse geklärt werden: Wie weit geht die tägliche Fahrt? Wie viel Platz wird benötigt? Willst du Spaß haben oder vor allem CO2 einsparen? Und wie sieht es mit Lademöglichkeiten aus? Erst dann sollte die Wahl auf ein gutes E-Auto fallen. Genug Auswahl ist inzwischen da.

Extra-Tipp

Besitzer:innen einer American Express Karte sind auf Reisen weltweit gut abgesichert. Eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung ist ab der Blue Card inklusive.*

Für Langstreckenfahrten: Tesla Model S

Entspannt in den wohlverdienten Urlaub reisen, ohne ständige Zwischenstopps an der Ladesäule: Auch das geht mit einem E-Auto. Besonders gut mit dem Elektropionier Tesla Model S. Als Reichweite für die Version Plaid gibt das amerikanische Unternehmen 637 Kilometer an. Selbst wenn sie in der Realität etwas darunter liegen sollte, ist eine Fahrt von der Ostsee in die Alpen mit einer Mittagspause an einem Tag drin. Denn auch das Laden des 1020 PS starken Gefährts dauert dank Direktstromtechnik an einem der 1.000 Tesla-Supercharger nicht lange. Laut Tesla: bis zu 322 Kilometer in 15 Minuten.

Und Spaß macht das Fahren auch noch: Mit seiner Sportlichkeit, seinem charakteristischen großen Display und einem eckigen Lenkrad gehört der Tesla Model S zu den aufregendsten E-Autos weltweit.

Nice to know: Der Tesla Model S Plaid beschleunigt von 0 auf 100 Stundenkilometer in 2,1 Sekunden.

Ein rotes sportliches Elektroauto auf einer Straße in wüstenähnlichem Terrain.

Nerdpedia

In den allermeisten guten E-Autos stecken Lithium-Ionen-Batterien als Speichermedium, für die viele seltene Rohstoffe gebraucht werden. Abhilfe könnten ab 2023 Natrium-Ionen-Akkus schaffen, die auf Lithium, Kobalt, Kupfer und Nickel verzichten.

Für Designliebhaber:innen: Mercedes EQS

Eine satte Reichweite steckt auch im Mercedes EQS, mit dem Daimler die Elektrifizierung seiner Flotte in der Oberklasse fortsetzt. Zum Wohlfühlen gehört eben auch, weit fahren zu können. Aber nicht nur das, die elektrisierte S-Klasse bietet Luxus pur: Lederbezogene Multikontursitze, ein Head-up-Display und ein sogenanntes Air-Balance-Paket samt Duftgenerator fürs individuelle Raumklima machen den EQS zu einem exzellenten E-Auto. Der besondere Clou beim Mercedes EQS ist der MBUX-Hyperscreen – eine Art Riesen-Tablet, das sich über fast zwei Drittel des Cockpits erstreckt.

Nice to know: Schon 2022 soll der EQS bis zu einer Geschwindigkeit von 60 Kilometer pro Stunde autonom fahren können, eine 760 PS starke AMG-Version und eine extra luxuriöse Maybach-Variante sind bereits angekündigt.

Ein dunkler E-Mercedes auf der Straße vor einer alpinen Kulisse.

Innovationsprämie: Bis zu 9.000 Euro Zuschuss

Boost vom Bund: Seit im Juli 2020 die Innovationsprämie als Kaufzuschuss für Elektrofahrzeuge eingeführt wurde, schießen die Verkaufszahlen in die Höhe. Kein Wunder, denn die Innovationsprämie verdoppelt den zuvor gezahlten Umweltbonus vom Staat. Hinzu kommt ein Zuschuss vom Hersteller. So ist eine finanzielle Unterstützung von bis zu 9.000 Euro möglich.

Für Android-Nutzer:innen: Polestar 2

Die Rede ist von nicht weniger als einer Revolution: Der Polestar 2 ist das erste Elektroserienfahrzeug mit Android Automotive an Bord. Das Google-Betriebssystem ist Millionen Smartphone-Besitzer:innen bekannt und erleichtert damit ungemein die Bedienung. Gewohnte Nutzungsoberflächen, vertraute Helfer wie Google Maps und Assistant – das schafft Vertrauen. Auf dem Elf-Zoll-Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts werden wesentliche Infos angezeigt, über das Menü lassen sich spezielle Auto-Apps downloaden.

Nice to know: Auch wenn Datenschützer:innen mit den Augen rollen: Dem Autohersteller Polestar könnte bald eine ganze Branche folgen – Renault hat bereits einen Wechsel angekündigt.

Der Polestar 2 passiert ein weißes Häuschen vor einem Felsmassiv.

Diese Lademöglichkeiten für E-Autos gibt es

  • Zu Hause: Vom Laden an der heimischen Steckdose raten Expert:innen wegen zu hoher Strommengen ab. Besser sind spezielle Wallboxen, die sogar vom Bund mit 900 Euro bezuschusst werden.
  • Beim Job: Viele Arbeitgeber bieten Ladepunkte an oder elektrifizieren sogar ihre Flotte. Das kostenlose oder verbilligte Laden am Arbeitsplatz ist meist steuerfrei.
  • Unterwegs: 48.084 öffentliche Ladepunkte waren am 1. Oktober 2021 bei der Bundesnetzagentur registriert. Hinzu kommen noch einige nicht gemeldete. Am besten sind Schnelllader mit Gleichstrom (DC). Vor einigen Restaurants, Super- oder Baumärkten winken sogar Gratis-Lademöglichkeiten für Kund:innen.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Für Fahrten in der City: Microlino 2.0

Sie war nicht nur ein praktischer Kleinstwagen, sondern ein Lebensgefühl: die BMW Isetta. Mit dem Microlino 2.0 kommt der kultige Kabinenroller aus den Fünfzigern jetzt als E-Auto wieder. Selbstverständlich hat auch der Schweizer den charakteristischen Einstieg vorne. Innen gibt es als Ausdruck der Moderne unter anderem ein Digitalcockpit, eine Bluetooth-Box, eine Smartphone-Halterung und sogar eine Sitzheizung. Der Elektromotor des Microlino bringt 20 PS auf die Straße, das reicht für maximal 90 Kilometer pro Stunde. Damit ist das Elektroauto perfekt für den Stadtverkehr geeignet.

Nice to know: Durchgehende Leuchtbänder vorne und hinten sowie LED-Scheinwerfer in den Außenspiegeln sind chic und steigern den Wow-Faktor.

Ein kleiner rundlicher und elektronischer Kabinenroller.

Blick ins Jahr 2040: Der recyclebare BMW i Vision Circular

Der BMW i Vision Circular soll E-Autos auf das nächste Level heben. Der Elektro-Minivan wurde für einen geschlossenen Materialkreislauf optimiert, der CO2-Fußabdruck geht gen null. Seine Karosserie besteht zu hundert Prozent aus Sekundärmaterial und nachwachsenden Rohstoffen, die Stoßfänger sind aus marmoriertem Recycling-Kunststoff. Der BMW i Vision Circular verzichtet auf Lack, Leder und Chrom ebenso wie auf Verklebungen und Verbundstoffe, er trägt Reifen aus Naturkautschuk, sein Lenkrad und sein Armaturenbrett stammen aus dem 3D-Drucker. Mehr grünes Gewissen bei der Fahrt mit dem Auto geht nicht – leider aber erst ab 2040.

Ein futuristisches und recyclebares E-Auto neben einem ebenso modernen Bike.

Mit dem E-Auto in die Zukunft

Die Übersicht zeigt, dass es schon jetzt gute E-Autos für die unterschiedlichsten Bedürfnisse gibt – aber was bringt die Zukunft? Das Kaufmotiv vieler E-Autoliebhaber:innen ist eine klimafreundlichere Art der Fortbewegung. Die nächsten Jahrzehnte werden zeigen, was die Autoindustrie zu bieten hat. Wer bereits jetzt ins E-Auto steigen möchte, wählt einfach eins der aktuellen Top-Modelle.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Dein Update mit Inspiration und Impulsen für deinen Lifestyle: Travel, Fashion, Mobility und mehr. -Update: Jetzt den Newsletter anfordern und inspirieren lassen.
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Spannende Lifestyle-Ideen & aufregende neue Produkte
Entdecke exklusive Trends rund um Lifestyle, Cars, Mobility und Co. mit dem -Update. Jeden Monat in deinem Posteingang.