Bitte Suchbegriff eingeben…

Sportlich reisen: Im nordischen Paddelparadies der Ålandinseln

Eine Frau in einem Kajak auf einem Gewässer bei Sonnenuntergang
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Mit leisem Plätschern gleitet dein Seekajak durch das Wasser der Ostsee. Über dir scheint mild und klar die Sonne des Nordens. Um dich herum breiten sich unzählige Inseln aus, eine idyllischer als die andere. Mit jedem Paddelschlag dringst du tiefer in den faszinierenden Archipel und seine vernetzten Wasserwege vor… Keine Frage: Die zu Finnland gehörenden Ålandinseln sind eines der besten Wassersportreviere der Welt. Hier erfährst du mehr über die Faszination des Kanufahrens zwischen Inseln und Schären.
  1. Inseln und Schären in der nördlichen Ostsee
  2. Ideales Revier für Kajakreisen
  3. Kajakurlaub für jeden Geschmack
  4. Kajakfahren in Åland: Das Wichtigste in Kürze
  5. Ab in den Norden!

Inseln und Schären in der nördlichen Ostsee

Die finnische Region Åland besteht aus mehr als 6.700 Inseln und Schären – also kleinen, in der Eiszeit gebildeten felsigen Inseln, die meist aus dem in der Gegend charakteristischen Granitgestein bestehen. Der Archipel liegt in der nördlichen Ostsee, am Eingang des Bottnischen Meerbusens – im Osten die Küste Finnlands, zu dessen Staatsgebiet die Inseln gehören, und im Westen Schweden, dessen Sprache auf den Ålandinseln gesprochen wird.

Die Landschaft im Inselinneren ist flach und neben Wiesen und Äckern weitgehend mit nordischen Nadelbäumen bewachsen. Vom Wasser aus faszinieren besonders die roten Küstenfelsen, die während der Eiszeit von Gletschern glatt geschliffen wurden. Die gut 30.000 Bewohner:innen von Åland leben nur auf 60 der zahllosen Inseln. Weite Teile des Archipels sind also unbewohnt.

Mehrere kleine Inselgruppen im Meer

Finanzspritze für deine Paddeltour in Finnland

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.*

Ideales Revier für Kajakreisen

Für Kanutouren sind die Ålandinseln wunderbar geeignet, denn durch ihre Nähe schützen sie die dazwischen liegenden Gewässer („Sunde“) weitgehend vor starkem Wellengang und Wind. So kannst du hier zwischen Finnland und Schweden auf Meereswasser paddeln, ohne dich allzu großen maritimen Gefahren auszusetzen. Das macht den Ålandarchipel sogar für Familien zu einem idealen Paddelrevier.

Außerdem bietet diese Inselwelt das passende Umfeld für alle Arten von Bootfans: Während Anfänger:innen die geschützten Sunde durchkreuzen, können sich erfahrene Kanut:innen in weitläufigere Gewässer wagen und bis hinaus auf die offene See fahren.

Was unterscheidet Kajak und Kanu?

In Paddlerkreisen ist „Kanu“ der Oberbegriff für „Kajak“ und „Kanadier“. Die beiden Bootstypen unterscheiden sich in ihrer Form, aber auch durch das verwendete Paddel: Beim Kajak hältst du ein Doppelpaddel in den Händen, es hat ein Blatt an beiden Enden. Beim Kanadier verwendest du ein Stechpaddel, das nur an einem Ende ein Blatt und am anderen meist eine Art Handgriff hat. Sportliche Wildwasser- und Seekajaks sind zudem im Gegensatz zu Kanadiern meist auf der Oberseite geschlossen, abgesehen von Öffnungen für das Gepäck und der sogenannten Sitzluke.
Eine Familie in Kajaks auf dem Wasser, im Hintergrund eine felsige Küste

Kajakurlaub für jeden Geschmack

So vielfältig das Revier, so individuell lässt sich ein Kajak-Ålandtrip gestalten. Mehrere Anbieter wie Nimix oder Paddelboden bieten geführte Tages- oder Halbtagestouren an – ideal für alle, die zunächst einmal in diese Wassersportart hineinschnuppern möchten.

Falls du auf eigene Faust lospaddeln möchtest, kannst du dir bei diesen Anbietern auch Boote ausleihen. Allerdings solltest du dafür bereits Erfahrung mit Seekajaks mitbringen und das Revier nicht unterschätzen. Insbesondere für eine Fahrt in offene Gewässer ist ruhiges Wetter Voraussetzung. Im Zweifel empfiehlt es sich immer, einen örtlichen Guide zu buchen.

Das ultimative Paddelerlebnis ist ein mehrtägiges Inselhopping mit Campingausrüstung. Zelt, Schlafsack und Bekleidung lassen sich in den Ladeluken der Seekajaks verstauen. Auf mehreren Inseln befinden sich Campingplätze. Und: Wie in Finnland und Schweden üblich, gilt auch auf den Ålandinseln das Jedermannsrecht („Allemansrätten“). Es erlaubt Wildcampen an vielen Stellen. Bitte beachte aber unbedingt die genauen Regeln und Einschränkungen, über die der Tourismusverband informiert.

Drei Personen und ein Zelt an einem Gewässer in der Abendsonne

Must-see: Der Viermaster Pommern

Bei einem Besuch der Hauptstadt Mariehamn solltest du dir das Museumsschiff Pommern ansehen. Die Viermastbark wurde 1903 für eine Hamburger Reederei gebaut.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Kajakfahren in Åland: Das Wichtigste in Kürze

Bist du auf den Geschmack gekommen? Hier erhältst du weitere wichtige Informationen im Überblick:

Beste Jahreszeit

Von Juni bis September sind die Temperaturen am mildesten. Außerdem gibt es dann vergleichsweise wenig Wind und Niederschlag. Später im Herbst sowie im Winter drohen Stürme. Der Vorteil des Frühsommers: das schier endlose Tageslicht rund um die Mittsommernacht.

Anreise

Die Ålandinseln sind das ganze Jahr über erreichbar. Es gibt zahlreiche Fährverbindungen ab Schweden oder dem finnischen Festland, außerdem Flüge aus Helsinki, Turku und Stockholm zur Inselhauptstadt Mariehamn. Tipp: Gerade für die Sommermonate solltest du frühzeitig buchen.

Paddeln mit gutem Gefühl

Wer eine große Reise plant, schließt vorab eine Reiserücktrittsversicherung ab – oder bucht mit American Express. Bei den meisten Karten ist ein Schutz für krankheitsbedingte Stornierungen inkludiert.*

Unterkünfte

Auf den Ålandinseln findest du Hotels verschiedener Kategorien sowie zahlreiche Ferienhäuser und Privatunterkünfte. Buchen kannst du sie über Portale wie Visit Åland. Die naturverbundenste Art, die Inseln zu erleben, ist aber Camping – oder die etwas luxuriösere Variante Glamping.

Voraussetzungen fürs Seekajakfahren

Auch wenn du auf Seekajaktouren eigentlich immer eine Rettungsweste trägst, solltest du sicher schwimmen können. Um mehrere Stunden oder sogar Tage in Folge zu paddeln, ist zudem eine gewisse Ausdauer erforderlich. Eine effiziente Paddeltechnik spart viel Kraft, lass dich also am besten von einem Profi vorab einweisen. Die meisten Seekajaks verfügen über eine Steueranlage, die du mit den Füßen bedienen kannst und die das Kurshalten enorm erleichtert.

Zwei Personen in Kajaks auf dem Wasser

Was tun beim Kentern?

Seekajaks sind kippstabil. Wenn du es nicht darauf anlegst, wird dein Kanu also mit ziemlicher Sicherheit nicht kentern. Falls doch, musst du das Boot schnellstmöglich verlassen. Bist du nah am Ufer gekentert, kannst du das Kajak schwimmend an Land ziehen und wieder einsteigen. Auf offener See verlangt das Einsteigen hingegen eine spezielle Technik und ist insbesondere bei hohem Wellengang nicht einfach. Deshalb solltest du beim Paddeln kein unnötiges Risiko eingehen und im Zweifelsfall (hohe Wellen, starker Wind, Strömung…) lieber in Ufernähe bleiben – oder gar nicht erst rausfahren.

Beliebte Seekajak-Touren

Der Kajakvermieter Peter Nilsson empfiehlt für die Ålandinseln die mehrtägige Nordålandtour, um einen umfassenden Eindruck der Inselwelt zu gewinnen. Sein Tipp für Anfänger:innen ist das Paddelgebiet Föglö.

Weitere Aktivitäten

Für Wasserratten ist ein Kajak nicht die einzige Möglichkeit, den Archipel zu genießen. Die meist stillen Wasser der kleinen Sunde eignen sich auch hervorragend für eine Tour mit dem SUP-Board. Zu Lande durchzieht ein dichtes Netz an Wanderwegen die Inseln. Und auch per Fahrrad lassen sich die verkehrsarmen Eilande gut erkunden.

Zwei Fahrräder auf einer Wiese am See, Nahansicht eines Aufklebers auf dem Schutzblech

Ab in den Norden!

Du siehst: Die Ålandinseln sind ein ideales Revier für Wassersportler:innen und Outdoor-Enthusiast:innen. Am besten erkundest du die Inselwelt mit einem Seekajak. Diese Boote sind robust, sicher und bequem. Und mit das Beste daran: Du kannst im Kajak eine Menge Gepäck transportieren, ohne es am Körper tragen zu müssen. So steht einem genussvollen Barbecue auf einer einsamen Insel nichts im Weg. Und am nächsten Morgen paddelst du weiter auf deiner sportlichen Abenteuertour in der Ostsee.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Dein Update mit Inspiration und Impulsen für deinen Lifestyle: Travel, Fashion, Mobility und mehr. -Update: Jetzt den Newsletter anfordern und inspirieren lassen.
Einwilligung: Durch Anklicken des Buttons "[Kostenlos Anfordern]" erklärst du deine Einwilligung, dass wir, American Express S.A. (Germany branch), dir regelmäßig Informationen mittels unseres E-Mail-Newsletters zu den Themen Discovery, Lifestyle und Trends sowie zu unseren Produkten per E-Mail zuschicken. Du kannst dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Du willigst ein, dass wir deine personenbezogenen Daten – wie in den Hinweisen zur Einwilligung und Datenschutz sowie der Datenschutzerklärung beschrieben – zur Zusendung und Analyse der E-Mailing-Newsletter verarbeitet werden. Diese Zustimmung kannst du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Spannende Lifestyle-Ideen & aufregende neue Produkte
Entdecke exklusive Trends rund um Lifestyle, Cars, Mobility und Co. mit dem -Update. Jeden Monat in deinem Posteingang.