Künstlerdorf Worpswede: Der Zauber von Landschaft und Kultur

Altes Fachwerkhaus in blau und rot
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Waren es die moorigen Wiesen mit ihren von Birken gesäumten Gräben? War es der endlose norddeutsche Himmel? Oder war es dieser unheimliche Name Teufelsmoor, der Künstler:innen aus dem ganzen Land anzog? Vermutlich spielten all diese Umstände zusammen, als vor mehr als 130 Jahren auf dem platten Land in der Nähe von Bremen das Künstlerdorf Worpswede entstand. Bis heute hat es nichts von seinem kulturellen und landschaftlichen Reiz eingebüßt.
  1. Künstlerdorf Worpswede: Wie alles begann
  2. Immer mehr Kunstschaffende zieht es ins Moor
  3. Museen bewahren das kulturelle Erbe
  4. Erkundungstour durch Kunstkolonie und Umgebung
  5. Worpswede: Hier toben sich Kunstliebhaber:innen aus

Künstlerdorf Worpswede: Wie alles begann

Berühmte Künstler:innen ließen sich in den vergangenen 130 Jahren in Worpswede nieder. Sie schufen unvergängliche Werke. Nicht unerwähnt bleiben sollte im Zusammenhang mit der Künstlerkolonie der Name Mimi Stolte. Ohne die Kaufmannstochter aus dem damals bedeutungslosen Flecken Worpswede wäre das berühmte Künstlerdorf vermutlich nie entstanden.

Dass es anders kam, liegt daran, dass die junge Mimi 1884 zu Besuch bei ihrer Tante in Düsseldorf war und dort den angehenden Künstler Fritz Mackensen kennenlernte. Sie erzählte ihm mit solcher Begeisterung von ihrer Heimat, dass Mackensen ihre Einladung nach Worpswede annahm – und dort augenblicklich entzückt war. Landschaft, Licht und die Abgeschiedenheit schienen ihm optimale Bedingungen für künstlerische Arbeit zu sein. Sein Ausruf „Hier male ich mein erstes Bild!“ wird heute als Geburtsstunde der Künstlerkolonie Worpswede bezeichnet.

Finanzspritze für deinen Besuch in Worpswede

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.*
Bilder hängen an einer Wäscheleine mit Klammern unter freiem Himmel

Wo liegt Worpswede?

Worpswede liegt im niedersächsischen Landkreis Osterholz, etwa 30 Kilometer nordöstlich von Bremen und 100 Kilometer südwestlich von Hamburg. Bereits aus der Entfernung ist die einzige Erhebung im ganzen Umland zu sehen, die 54 Meter hohe aus Sand bestehende Geestinsel Weyerberg. Die Gemeinde ist nicht nur Künstlerkolonie, sondern auch staatlich anerkannter Erholungsort.

Von Süden kommend erreichst du Worpswede über die A 27, aus Richtung Norden über die A 1, wobei die letzten Kilometer über Landstraßen führen. Wenn du mit dem Auto fährst, hier der Hinweis: Inhaber:innen einer American Express Gold oder Platinum Card sind europaweit bei Autopannen abgesichert.*

Immer mehr Kunstschaffende zieht es ins Moor

Fortan ging die Erfolgsgeschichte unaufhaltsam weiter. Nach dem ersten Kurzaufenthalt kam Fritz Mackensen 1889 in Begleitung seiner Malerfreunde Otto Modersohn und Hans am Ende erneut nach Worpswede – diesmal, um zu bleiben. Und die kleine Künstlergruppe wuchs weiter. Später international erfolgreiche Maler:innen schlossen sich den „Worpswedern“ an. Zur ersten Worpsweder Künstlergeneration gehören unter anderem:

Jahrzehntelang lebten und arbeiteten diese und weitere Künstler:innen in Worpswede, schufen berühmte Kunstwerke und machten das niedersächsische Dorf in der globalen Kunstszene berühmt. Richtig los ging der Boom, nachdem die Worpsweder an einer großen Ausstellung im Münchner Glaspalast 1895 teilgenommen hatten. Sie machte die Kolonie schlagartig international bekannt.

Nerdpedia

Zusammengesetzt aus den altdeutschen Begriffen „worps“, das für Hügel oder Aufgeworfenes steht, und „wede“, das Wald bedeutet, lässt sich Worpswede mit Hügelwald übersetzen.
Fokus auf Brunnenelement, bei dem Wasser aus einer Schale in den Mund eines Mannes fließt

Museen bewahren das kulturelle Erbe

Mit der Zeit hat sich der Ort verändert, es entstanden neue Formen von Kunst und Architektur. Mehr als 100 Kunsthandwerker:innen und Künstler:innen schaffen ihre Werke in dem knapp 10.000 Einwohner zählenden Örtchen, dessen kreatives Zentrum die Kunst- und Kulturmeile im Ortskern bildet.

Wenn du dich auf die Spuren der bedeutendsten Worpsweder Künstler:innen begeben willst, findest du in den Museen jede Menge exklusive Exponate, historische Informationen, Hintergründe und Ausstellungen:

Neben den Museen hat Worpswede originelle Alltagsgebäude zu bieten, die von prominenten Künstler:innen entworfen wurden: So entstand der Bahnhof Worpswede nach Plänen von Heinrich Vogeler. In dem restaurierten Gebäude befindet sich heute das Restaurant Bahnhof Worpswede.

Uriges kleines Häuschen in Kuppelform mitten im Wald

Basis für deinen Kulturbesuch: Hotels und Restaurants in und um Worpswede

Deinen Besuch der Künstlerkolonie Worpswede kannst du wunderbar mit einem schönen Hotelaufenthalt und köstlichem Diner in einem Restaurant verbinden. Einige Empfehlungen zu Hotels und Restaurants in und bei Worpswede:
  • Das Hotel Village am Fuße des Weyerberges in Worpswede bietet hübsche Zimmer und Suiten und ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um die Kunstgeschichte des Dorfes zu erkunden.
  • Im Hotel Worpsweder Tor kommst du idyllisch unter und kannst Worpswede und die Umgebung in aller Ruhe entdecken und genießen.
  • Das Restaurant Paulas im Worpsweder Tor serviert dir moderne, saisonal und regional zubereitete Speisen.
  • Im Schröter’s Leib und Seele in der Bremer Innenstadt werden leckere Speisen und Menüs aus einer Mischung aus mediterraner und neuer deutscher Küche aufgetischt.

Erkundungstour durch Kunstkolonie und Umgebung

Am einfachsten erschließt du dir das Künstlerdorf Worpswede auf einer geführten Tour von der Touristen-Information. Diese bietet auch Rundfahrten mit dem Fahrrad und Wanderungen durch das unter Naturschutz stehende Teufelsmoor an. Inmitten der einzigartigen Wiesen- und Moorlandschaft und leicht in Bewegung kannst du nachempfinden, wie der Zauber dieser herb-schönen Natur rund um Worpswede die dort schaffenden Künstler:innen inspirierte.

Kleines Holzschiff mit Stoffsegel und fünf Passagieren schippert über einen kleinen Fluss

Good to know

Mit deiner Gold Card kannst du bei Millionen von Akzeptanzstellen weltweit bezahlen – online oder kontaktlos vor Ort.*

Worpswede: Hier toben sich Kunstliebhaber:innen aus

In Worpswede schufen Künstler:innen großartige Werke. Die Gemeinde nahe Bremen war ein Zentrum und Magnet für Kulturschaffende. Über Generationen fortgeführt und weiterentwickelt, beeindruckt die Kunstkolonie bis heute. Die malerische Landschaft am Rande des Teufelsmoors, die Hinterlassenschaften der historischen Kunstkolonie, das kreative Flair, das Worpswede heute noch ausstrahlt – davon kannst du dich, abgerundet mit einem Aufenthalt in einem Hotel vor Ort und einem köstlichen Abendessen, verzaubern lassen.

Lust auf Reisetipps, Inspirationen und neue Impulse für deinen Lifestyle? Wir liefern dir die besten Storys und Neues aus dem AMEXcited-Kosmos direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.