Bitte Suchbegriff eingeben…

Urlaub in Deutschland: 7 Traumziele abseits des Mainstreams

Zwei Menschen im Watt, im Hintergrund eine Hallig
Maike Schade
Wer seinen Urlaub in einer außergewöhnlichen Umgebung verbringen will, muss nicht ins Ausland reisen. Auch Deutschland hat ganz besondere Regionen zu bieten – in jeder Himmelsrichtung, von Bayern bis zur Nordsee. Abgelegene Orte, mystische Schluchten, traumhafte Strände: Hier kommen 7 Tipps für besondere Urlaubsziele.
  1. Das Wendland: Natur und Kultur erleben
  2. Rafting beim Königssee: Urlaub auf wilden Gewässern
  3. Südliche Weinstraße: Genuss für alle Sinne im Oktober
  4. Die zehn Halligen: Ganz, ganz weit weg vom Alltag
  5. Drachenschlucht: Die mystische Klamm im Thüringer Wald
  6. Bergpark Wilhelmshöhe: Ein ausgezeichnetes Gesamtkunstwerk
  7. Kloster Weltenburg: Zur Ruhe kommen in Bayern
  8. Warum in die Ferne schweifen...

Das Wendland: Natur und Kultur erleben

Im östlichen Niedersachsen liegt ein (fast) unberührtes Fleckchen Erde: das Wendland. Es ist die am dünnsten besiedelte Region in den alten Bundesländern – Natur pur, die zum Wandern, Radeln, Reiten und Entspannen einlädt. Doch nicht nur. Die herrliche Landschaft lockt immer mehr Kunstschaffende an, die in den historischen Rundlingsdörfern (mehrere Bauernhöfe um einen Dorfplatz) leben und dort Inspiration suchen und finden. Zahlreiche Bauern- und Pferdehöfe vermieten Unterkünfte für Erholungssuchende, die Verpflegung ist oftmals in Bioqualität aus eigenem Anbau.

Nur einmal im Jahr wird es im Wendland trubelig. Im Mai verwandelt sich die sonst so ruhige und abgelegene Region in ein Mekka für Kunst- und Kulturliebende: Dann findet die Kulturelle Landpartie statt. Zwölf Tage lang, zwischen Himmelfahrt und Pfingsten, öffnen die Künstler:innen ihre Scheunen und Ateliers. Es finden Ausstellungen statt, Workshops, Diskussionen, Tanz- und Theaterdarbietungen. Tipp: Wer ein Fahrrad dabei hat oder mietet, kann durch die herrliche Landschaft von Ort zu Ort radeln.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Natur- und Kulturliebhaber:innen, die es gerne auch alternativ mögen

Ein an einen Baum gelehntes, rotes Fahrrad weist zu einer Ausstellung im Wendland

Rafting beim Königssee: Urlaub auf wilden Gewässern

Der Königssee, inmitten der Berchtesgadener Alpen gelegen, ist für sich genommen schon ein außergewöhnliches Urlaubsziel. Fast schon kitschig schön liegt er da inmitten der hochaufragenden Berge, die sich im kristallklaren Wasser spiegeln. Vor allem Aktivurlauber:innen fühlen sich hier wohl: Wandern, klettern, mountainbiken, angeln, schwimmen, paragleiten, all das geht hier wunderbar.

Wer Action pur sucht, kann die etwa 30 Kilometer entfernt in Melleck-Schneizlreuth bekommen: Wildwasser! Das Club Aktiv-Outdoorcenter bietet hier Rafting-, Canyoning-, Tubing- und Kanadier-Touren an – vom mehrstündigen Ausflug (teilweise auch für Kinder ab zehn Jahren) bis hin zum dreitägigen Special, bei dem mehrere dieser Fun-Sportarten ausprobiert werden können.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Adrenalinjunkies, Wasserratten

Ein Raftingboot auf einem Wildwasserfluss

Südliche Weinstraße: Genuss für alle Sinne im Oktober

Wohin nur in den Herbstferien? Am besten nicht weit weg: Die Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz ist ein wunderschönes Ziel für diese Jahreszeit. Denn dann leuchten die Blätter in Deutschlands zweitgrößtem Weinanbaugebiet in Rot und Gold, während die Temperaturen meist noch sehr angenehm warm sind.

Die Pfälzer:innen sind bekannt für ihre Gastfreundschaft – wer müde und hungrig von einer ausgedehnten Wanderung oder Radtour durch die Weinberge kommt, wird auf den Winzerhöfen reichlich verköstigt. Dazu gibt es das passende Tröpfchen aus eigenem Anbau, vom leichten Alltagswein bis hin zu edlen Gewächsen. Selbstverständlich nicht nur im Herbst: Die südliche Weinstraße ist ab März (Mandelblüte!) eine wunderbare Urlaubsregion. In der Hauptsaison, wenn auch die Weinfeste stattfinden, kann es allerdings ziemlich voll werden.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Weinliebhaber:innen, Genießer:innen, Wander- und Radurlauber:innen

Herbstliche verfärbte Weinberge und eine Kapelle in der Südlichen Weinstraße

Nerdpedia

2019 zählte der Deutsche Tourismusverband in Deutschland 495,6 Millionen Übernachtungen in Unterkünften mit mindestens zehn Betten – mehr als in jedem anderen europäischen Land.

Die zehn Halligen: Ganz, ganz weit weg vom Alltag

„Klar Kiming un rüm Hart” ist ein alter friesischer Leitspruch, dem Reisende öfter mal begegnen, wenn sie auf den zehn Halligen und ihren Warften in der Nordsee eine Auszeit nehmen. Auf Hochdeutsch bedeutet er: Klarer Horizont und ein weites Herz. Nicht umsonst nannte Theodor Storm die Halligen „die schwimmenden Träume”.

Kein Handy, keine Termine, kein Trubel, keine Hektik. Nur das Meer, das zweimal täglich das schier endlose Watt mit all seinen Schätzen freigibt und Stunden später wieder den Strand küsst. Der Himmel, mit seinem Spiel aus Licht und Wolken. Der Wind, der durch die Salzwiesen streicht.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Auf stundenlangen Spaziergängen können Urlauber:innen hier Muscheln, Bernsteine und Versteinerungen sammeln und den geschäftigen Wattwürmern zuschauen. Oder im Strandkorb sitzen, aufs Meer blicken, mal eine Runde schwimmen. Nur sechs der insgesamt zehn Halligen – Gröde, Habel, Hamburger Hallig, Hooge, Langeneß, Norderoog, Nordstrandischmoor, Oland, Süderoog, Südfall – sind dauerhaft bewohnt, auf fünf Halligen gibt es Unterkünfte, meist Ferienwohnungen. Die beiden größten, Hooge und Langeneß, haben sogar jeweils zwei Hotels zu bieten.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Alle, die mal richtig abschalten wollen

Luftaufnahme einer Hallig im Wattenmeer

Drachenschlucht: Die mystische Klamm im Thüringer Wald

Eng schieben sich die moosbewachsenen Felsen zusammen. Sie ragen, so scheint es, bis in den Himmel hinein. Über zehntausende Jahre hat sich der Marienbach durch das zerklüftete Erdreich geschlängelt und eine drei Kilometer lange, teilweise nur knapp 70 Zentimeter breite und zehn Meter tiefe Klamm gegraben: die Drachenschlucht im Thüringer Wald. Der Sage nach kämpfte hier Ritter Georg mit dem Drachen – und man möchte es glauben, so mystisch und wildromantisch ist die Atmosphäre in diesem beeindruckenden Geotop.

Eine schöne Tagestour ist die Eisenacher Schluchtentour. Sie führt unter anderem durch die Drachenschlucht, die übrigens auch teil des Fernwanderwegs Rennsteig ist. Weiter geht es über die Weinstraße zum Großen Drachenstein und zurück durch die Landgrafenschlucht durch die Wartburgregion. Diese Tour ist nur eine von vielen Wanderungen in der Region. Mehrere Wege führen an abgelegene Orte abseits der Massen, auch herrliche Mountainbiketouren sind möglich. Übrigens: Die Wartburg, in die Martin Luther sich ins Exil flüchtete und wo er das Neue Testament ins Deutsche übersetzte, ist auch für Kulturmuffel ein äußerst lohnenswerter Ausflug – unter anderem, weil sie herrliche Ausblicke über die Region bietet.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Wanderbegeisterte, historisch Interessierte, Geolog:innen

Eine Familie auf einem schmalen Weg an dem Felswände an beiden Seiten in die Höhe ragen

Bergpark Wilhelmshöhe: Ein ausgezeichnetes Gesamtkunstwerk

Kassel ist nicht unbedingt der erste Ort, an den Reisende beim Stichwort Traumurlaub denken. Doch die hessische Stadt hat tatsächlich viel zu bieten. So können sich Urlauber:innen beispielsweise auf die Spuren der Gebrüder Grimm begeben, die hier lebten – in der „Grimmwelt”, einer medial-interaktiven Ausstellung, oder auch bei einem Spaziergang zu ihren Lebens- und Wirkungsstätten im „Märchenviertel Niederzwehren”. Dann wäre da die documenta, die weltweit größte Kunstausstellung, die alle fünf Jahre stattfindet (wieder 2022). Und: der Bergpark Wilhelmshöhe.

Hierbei handelt es sich um ein Kulturdenkmal, das 2013 von der UNESCO zur Welterbestätte erklärt wurde. Der Bergpark gilt mit 560 Hektar Fläche als der größte in Europa, und er ist ein gartenkünstlerisches Gesamtkunstwerk mit einzigartigem Baum- und Pflanzenreichtum. Unter anderem. Zu seinen weiteren Highlights zählen

Tipp: Die Museumslandschaft Hessen Kassel hält Entdeckertouren und Rallyes für Kinder und Familien bereit.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Gartenliebhaber:innen, kulturell und historisch Interessierte, Familien

Ein verwunschener Teich mit einer filigranen Brücke im Hintergrund

Kloster Weltenburg: Zur Ruhe kommen in Bayern

Bayern hat unzählige herrliche Reiseziele zu bieten: im Allgäu, in den Alpen, in Franken, an einem der vielen Seen. Gerade jene in den Bergen, zum Beispiel der grandiose Eibsee vor dem Zugspitzmassiv, sind allerdings Touristenmagneten und entsprechend besucht. Wer den Rückzug abseits des Massentourismus sucht, kann aber auch fündig werden und zum Beispiel ein Luxus-Baumhaus mieten. Oder: in ein Kloster gehen.

Eines der schönsten ist das Kloster Weltenburg in Niederbayern. Angeblich wurde es bereits im Jahr 700 geweiht – damit wäre es das älteste Kloster Bayerns, dies ist allerdings umstritten. Unumstritten ist dagegen, dass das nach einem Rezept der Klosterbrauerei gebraute Bier herrlich süffig ist und die Landschaft, die es umgibt, dramatisch schön. Das Benediktinerkloster liegt an einer Flussschleife direkt am Donaudurchbruch. Hier fließt die Donau noch ungehindert und ungezähmt, eine Bootstour – ob sportlich mit dem Kajak oder gemütlich auf dem Dampfer – ist ein Erlebnis.

Wer lieber festen Boden unter den Füßen hat, kann den Weltenburger Höhenweg entlangwandern und in einem der Biergärten der Umgebung eine zünftige Mahlzeit einnehmen. Das geht auch im nahegelegenen Naturpark Altmühltal, das neben traumhaften Wanderwegen auch urige Wirtschaften und zahlreiche Burgen, Ruinen und Schlösser zu bieten hat.

Wer im Gästehaus des Klosters nächtigt, darf auch an den Gebeten und Mahlzeiten der Mönche teilnehmen. Im verschlafenen Dörfchen Weltenburg oder der nahen Stadt Kelheim gibt es aber auch zahlreiche weitere Unterkünfte.

Ein außergewöhnliches Reiseziel für: Erholungs- und Sinnsuchende, Naturliebhabende, Aktivurlauber:innen, Bierliebhaber:innen

Das Kloster Weltenburg auf einer Halbinsel in der Donau vor dem Donaudurchbruch

Geschichten aus dem Klosterleben: Drei Bier machen ein Schnitzel

Auf den ersten Blick scheint es widersinnig, doch: Das Bierbrauen hat eine große Tradition in Klöstern, vor allem in Bayern. Denn Bier ist nahrhaft – und ein Getränk. Somit ist es kein Verstoß gegen die Fastenregeln, sich ordentlich am Gerstensaft satt zu trinken. Gerade in der Fastenzeit brauten die hungrigen Mönche im Mittelalter möglichst starkes Bier. Noch heute sind viele Klöster für ihre Bierspezialitäten bekannt, zum Beispiel das Kloster Andechs, das Kloster Scheyern, das Kloster Kreuzberg oder auch das Kloster Weltenburg.

Warum in die Ferne schweifen...

… wenn das Gute liegt so nah?! Ob Aktiv- oder Genussurlaub, Städtereise oder Kulturtrip: Deutschland hat viele Facetten und bietet außergewöhnliche Reiseziele im Norden, Osten, Süden und Westen für jeden Geschmack und Geldbeutel. Da die Deutschen in zunehmendem Maße Urlaub im eigenen Land machen, wächst das Angebot an attraktiven Unterkünften kontinuierlich.

 

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema