Bitte Suchbegriff eingeben…

Einfach sagenhaft: Die Route der Rheinromantik

Panoramablick auf Rheinkurve mit Containerschiff von einem Plateau in felsiger Umgebung
Maike Schade
Maike Schade
Tief hat sich der Rhein in die Schieferberge gegraben. In Kurven und Schlaufen schlängelt er sich durch die von Wein bedeckten Hügel, auf denen Burgen und Schlösser thronen. Viele Mythen ranken sich um die alten Gemäuer – und um den Loreleyfelsen, von dem sich früher angeblich Männer in den Rhein stürzten, die von einer Zauberin bezirzt worden waren. Die Gegend zwischen Köln und Mainz/Wiesbaden inspirierte zahlreiche Schriftsteller:innen, Musiker:innen und Künstler:innen. Auf der Route der Rheinromantik kannst du den Zauber der Umgebung mit dem Auto im wahrsten Sinne des Wortes „erfahren“.
  1. Von Köln aus auf die romantische Straße am Rhein
  2. Schlösser, Burgen, Weinberge und die Spuren des Römischen Reiches
  3. Der Mythos der Panoramastraße: Der Loreleyfelsen am Rhein
  4. Mainz und Wiesbaden: Pulsierendes Leben in den Landeshauptstädten

Von Köln aus auf die romantische Straße am Rhein

Köln ist immer einen Besuch wert – allein der Dom und die gemütliche Altstadt lohnen den Ausflug. Von hier aus startest du auf den grandiosen Roadtrip durch das Obere Mittelrheintal, eine der schönsten Gegenden Deutschlands und UNESCO-Welterbe. Mit ihren idyllischen Örtchen, beeindruckenden Schlössern, geheimnisvollen Burgruinen und gemütlichen Weinlokalen begeisterte die Landschaft schon im 19. Jahrhundert viele Kunstschaffende wie Clemens Brentano, Heinrich Heine, Richard Wagner, Victor Hugo und William Turner. Sie hielten ihre Eindrücke in Gedichten, Bildern und Musikstücken fest – Werke der sogenannten Rheinromantik. Auf der gleichnamigen Route kannst auch du den Zauber der Region erleben, indem du einfach mit dem Auto am Rhein entlangfährst.

Panoramablick auf Rheinkurve mit Containerschiff von einem Plateau in felsiger Umgebung

350 Kilometer Rheinromantik

Theoretisch kannst du die Strecke Köln–Wiesbaden/Mainz–Köln an einem Tag absolvieren. Aber es gibt so viel zu entdecken und zu genießen! Lass dir lieber zwei Tage Zeit. Oder drei. Oder vier. Oder … Die wichtigsten Daten im Überblick:
  • Route: Köln → Bonn → Königswinter → Bad Honnef → Rheinbrohl → Bendorf-Sayn → Koblenz → Loreleyfelsen → Rüdesheim → Eltville → Wiesbaden → Mainz → Ingelheim → Bingen → Sankt Goar → Boppard → Koblenz → Andernach → Remagen → Bad Godesberg → Bonn → Köln
  • Länge: ca. 350 Kilometer
  • Straßen: Bundes- und Landstraßen
  • Parken an der Loreley: diverse Parkplätze, am besten direkt an der Hafenmole oder am Besucherzentrum
  • Highlights: mehr als 60 Burgen und Schlösser, Spuren des alten römischen Volkes (Limes), die Loreley, Geysir Andernach, zauberhafte kleine Städtchen und Dörfer, vier lebendige Großstädte, Weinberge und -güter, gemütliche Gaststuben

Schlösser, Burgen, Weinberge und die Spuren des Römischen Reiches

Von Köln aus geht es zunächst eine halbe Stunde mit dem Auto nach Bonn; hier ist unter anderem das Münster einen Besuch wert. Danach fährst du weiter nach Königswinter mit seinem Schloss Drachenburg auf dem Drachenfels. der Blick von diesem märchenhaften Bauwerk, das du über eine alte Zahnradbahn erreichst, ist atemberaubend. Es ist nur eines der zahlreichen Schlösser, die du auf deiner Fahrt sehen wirst: Insgesamt kannst du auf dem rund 180 Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen Köln und Mainz/Wiesbaden mehr als 60 dieser hochherrschaftlichen Gemäuer, Burgen und Burgruinen bewundern.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Du folgst der Straße am rechten (östlichen) Rheinufer, vorbei an Weinbergen und idyllischen Örtchen wie Bad Honnef, Unkel und Linz am Rhein bis nach Rheinbrohl. Hier begibst du dich auf die Spuren des alten römischen Volkes: Du kannst zum Beispiel einen Wachturm des Limes bewundern, jener 550 Kilometer langen Grenzmauer des Römischen Reiches. Alternativ entspannst du in den Römer-Thermen oder tauchst im Erlebnismuseum RömerWelt tief in die Historie ein.

Panoramablick auf Schloss Drachenburg auf Plateau, umgeben von Wald, dahinter die Stadt Königswinter am Rhein

Nerdpedia

Der römische Historiker Cornelius Tacitus (etwa 50/58 bis 120 n. Chr.) bezeichnete den Beginn des Limes am Rhein als „Caput limitis“ – Kopf des Limes.

Einen nächsten längeren Halt solltest du in Bendorf einlegen, um das herrlich restaurierte Schloss Sayn mit seinem exotischen Schmetterlingspark zu besichtigen. Im Schlossmuseum erfährst du viel über die Geschichte des Hauses und das Adelsgeschlecht Sayn-Wittgenstein. Nur wenige Meter entfernt: die Burg Sayn, ebenfalls sehr sehenswert.

Von Bendorf-Sayn ist es nur noch ein Katzensprung bis nach Koblenz. Wo Vater Rhein und Mutter Mosel sich küssen, befindet sich das berühmte „Deutsche Eck“. Wenn du durch die Altstadt schlenderst, kannst du dir die Stadt auch von oben anschauen: aus der Seilbahn, die dich hinauf zur Festung Ehrenbreitstein bringt.

Panoramablick auf Rhein mit Ortschaften, die sich entlang der Ufer erstrecken, im Hintergrund Natur

Der Mythos der Panoramastraße: Der Loreleyfelsen am Rhein

Nun wird es gefährlich: Du näherst dich dem sagenumwobenen Loreleyfelsen bei Sankt Goarshausen, auf dem angeblich eine wunderschöne Zauberin zahllose Männer dazu brachte, sich die 130 Meter hohe Klippe hinabzustürzen. Oder sie lenkte vorbeifahrende Seemänner ab, sodass ihre Boote auf die Felsen aufliefen. Tipp: Spaziere den Mythenpfad hinauf auf den Felsen. Oder du guckst dir das Ganze von der nahe gelegenen Burg Katz aus an, sicher ist sicher – und der Blick über das Rheintal von hier oben ist traumhaft! Verpass auch nicht Burg Maus nebenan und Burg Gutenfels über dem Örtchen Kaub.

Nerdpedia

Die berühmteste Sage über den Loreleyfelsen stammt von Clemens Brentano. Er war der Erste, der der Klippe eine weibliche Todbringerin andichtete (tatsächlich ist die Stelle aufgrund vieler Felsen im Wasser gefährlich). Brentanos Ballade „Lore Lay“ entstand um 1800. Auch Heinrich Heine verewigte „Die Lore-Ley“ in einem Gedicht.

Weiter geht es romantisch – und genussvoll. Rüdesheim und Eltville sind nicht nur bekannt für ihre schönen Altstädte, sondern auch für ihre guten Weine, die hier in bester Hanglage gedeihen. Dazu Burgen und Schlösser, gemütliche Lokale und herrliche Wanderwege. Du solltest hier unbedingt flanieren, bevor es weitergeht nach Mainz und Wiesbaden.

Panoramablick auf die Stadt Rüdesheim am Rhein, im Vordergrund ein Weinberg

Mainz und Wiesbaden: Pulsierendes Leben in den Landeshauptstädten

Die beiden Landeshauptstädte von Rheinland-Pfalz und Hessen sind durch Brücken miteinander verbunden und haben viele Sehenswürdigkeiten zu bieten: den Mainzer Dom, diverse Museen, Kirchen und Schlösser. Und nicht zuletzt ein spannendes Nachtleben, das du bei einer Übernachtung entdecken kannst. Zurück fährst du mit dem Auto am besten auf der anderen, linken Seite des Rheins entlang. Besuche unbedingt Bingen mit dem Mäuseturm sowie den Geysir Andernach: Er spuckt eine bis zu 60 Meter hohe Fontäne in die Luft.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema