5 Traumziele für den Indian Summer in Kanada

Bunte Bäume im Herbst
Markus Huth
Markus Huth
Du spazierst durch den Wald und genießt die unglaubliche Farbenpracht der Bäume. Kanada ist ein Traumziel für alle Fans des Indian Summer – jener magischen Zeit im Herbst, wenn die Blätter alle Schattierungen von strahlendem Gelb bis zu leuchtendem Rot annehmen und es noch einmal richtig warm wird. Hier sind einige der schönsten Ziele für eine Indian-Summer-Reise.
  1. Indian Summer in der Metropole: Mount Royal Park in Montreal
  2. Wo die Berge aufs Meer treffen: Cabot Trail in Nova Scotia
  3. Die Provinz der Farbkontraste: New Brunswick
  4. Die bunten Seen: Algonquin Provincial Park in Ontario
  5. Indian-Summer-Geheimtipp: Die Rocky Mountains bei Banff
  6. Eine bunte Reise

Indian Summer in der Metropole: Mount Royal Park in Montreal

Unsere Reise beginnt im Osten der gewaltigen Landmasse Kanadas, in der Metropole Montreal in der französischsprachigen Provinz Quebec. Die nach einem Hügelzug in der Mitte der Stadt („Mont Royal“) benannte Stadt mit rund 1,7 Millionen Einwohner:innen ist eines der wirtschaftlichen Zentren des Landes.

Ein idealer Ausgangspunkt für deine Indian-Summer-Reise durch Kanada

Montreal ist hervorragend angebunden und ein perfekter Startpunkt für eine Reise durch Kanada: Der internationale Flughafen bietet zahlreiche Verbindungen nach Europa und innerhalb des Landes. In der Stadt findest du zudem eine Reihe von Auto- und Wohnmobil-Verleihern. Und da die Grenze zu den USA nur 50 Kilometer südlich liegt, kannst du auch von dort direkt per Wohnmobil anreisen.

Indian Summer mitten in der Großstadt

Mit ihrer mehrere Hundert Hektar großen Parkanlage rund um „den Berg“, wie die Einheimischen ihren Mont Royal liebevoll nennen, ist die Stadt auch ein großartiges Indian-Summer-Ziel: In der „grünen Lunge“ Montreals findest du zahlreiche Laubbäume wie Eichen, Eschen und natürlich verschiedene Ahornarten. Wenn sich ihre Blätter im Herbst gelb, orange und rot färben, fühlst du dich wie in einem magischen Wald.

Insgesamt gibt es hier rund 90 Baumarten, 180 Vogelarten, 20 Säugetierarten sowie Amphibien, Reptilien und natürlich Insekten. Nach dem Erklimmen des über 200 Meter hohen Gipfels stößt du auf architektonische Highlights wie den Kondiaronk Belvedere, die einen herrlichen Kontrast zum natürlichen Wald bieten.

Must-do: Von der Aussichtsterrasse am Kondiaronk Belvedere hast du einen großartigen Blick auf die Stadt und ihre Wolkenkratzer sowie den berühmten Sankt-Lorenz-Strom.

Blick auf eine Stadt durch bunte Bäume

Nerdpedia

1916 definierte das Met Office Meteorological Glossary „Indian Summer“ als „eine warme, ruhige Wetterperiode im Herbst, insbesondere im Oktober und November“.

Wo die Berge aufs Meer treffen: Cabot Trail in Nova Scotia

Wenn du von Montreal rund 1.000 Kilometer nach Osten fast an den Rand Kanadas reist, findest du im Nordatlantik die Insel Kap-Breton in der Provinz Nova Scotia. Hier befindet sich eine der schönsten Küstenrouten Kanadas – und im Indian Summer ist der Cabot Trail besonders sehenswert.

Nice to know: Der von Lachsen und anderen Fischarten bevölkerte Margaree River lockt Angelfans aus aller Welt.

Ein Wasserfall im Herbst

Die Provinz der Farbkontraste: New Brunswick

Die östliche Provinz New Brunswick (auf Deutsch: Neubraunschweig) ist ein absolutes Paradies für Indian-Summer-Fans. Denn hier treffen große Laubwaldgebiete auf die Nadelwälder des Nordens, sodass tolle Herbstfarben mit dunklem Immergrün kontrastieren. Mit einem Mietwagen oder Wohnmobil kannst du die bunte Landschaft und Ortschaften am bequemsten entdecken.

Nice to know: Ihren Namen erhielt die Provinz New Brunswick im Jahr 1784 zu Ehren des britischen Monarchen Georg III., der auch Herzog von Braunschweig war.

Zwei Spaziergänger im Herbst

Ohne Sorgen weltweit unterwegs

Auf Reisen erkrankt? Deine Auslandskrankenversicherung von AXA Partners schützt dich vor hohen Behandlungskosten im Ausland.*
 
Mehr erfahren

Die bunten Seen: Algonquin Provincial Park in Ontario

Die Provinz Ontario beherbergt nicht nur die kanadische Hauptstadt Ottawa und die Metropole Toronto, sondern auch den Algonquin Provincial Park, der etwa 200 Kilometer von beiden Städten entfernt liegt. Diese beeindruckende Naturlandschaft umfasst rund 2.400 Seen sowie Laub- und Nadelwälder und entfaltet während des Indian Summers eine ganz besondere Farbenpracht.

Good to know: Über den Highway 60 lassen sich viele der Highlights und Campingplätze des Parks erreichen, auch das Besucherzentrum und das Holzfällermuseum.

Zwei Wanderer blicken von einem Felsen aus auf einen Fluss

Die beste Reisezeit für den Indian Summer in Kanada

Wenn du den Indian Summer in Kanada erleben möchtest, solltest du zwischen Mitte September und Ende Oktober dorthin reisen. Der passende Zeitpunkt kann je nach Jahr und Region variieren. Grundsätzlich gilt: Je nördlicher und höher eine Region gelegen ist, desto früher setzt dort der Indian Summer ein.

Der Grund für das Farbenspiel ist übrigens, dass Laubbäume das grüne Chlorophyll in ihren Blättern für den Winter abziehen und in Stamm und Wurzeln für die nächste warme Jahreszeit speichern. Übrig bleiben vor allem gelbe und rote Farbstoffe.

Indian-Summer-Geheimtipp: Die Rocky Mountains bei Banff

Die Gipfel der Rocky Mountains über einem türkisfarbenen Bergsee: Der Banff-Nationalpark in der westlichen Provinz Alberta liefert das ideale Instagram-Motiv. Kein Wunder also, dass ihn pro Jahr rund vier Millionen Menschen besuchen, vor allem im Frühling und Sommer sowie zur Skisaison im Winter. Wenn sich das Gras auf den Bergwiesen im Herbst golden färbt und Laubbäume zwischen den Nadelwäldern wie gelb-rote Juwelen funkeln, ist hier dagegen deutlich weniger los.

Good to know: Auch in Kanadas Nachbarland USA gibt es beeindruckende Nationalparks.

Herbstliche Landschaft mit Bäumen und Bergen im Hintergrund

Eine bunte Reise

Gelb, Gold, Orange und Rot: Im Indian Summer erstrahlt die natürliche Schönheit Kanadas in ganzer Pracht. Aufgrund der Größe des Landes und der weiten Entfernungen solltest du dich bei einem Besuch für eine oder zwei Regionen und damit bestimmte Nationalparks in Kanada entscheiden und genügend Zeit einplanen. Am praktischsten für einen Kurztrip ist die Metropole Montreal, in der sich der wunderschöne Park Mont Royal mit einer Vielzahl an Laubbäumen befindet. Auch andere für ihren Indian Summer berühmte Provinzen wie Ontario, Nova Scotia oder Neubraunschweig sind von hier aus gut erreichbar.

Gedanken um eine unerwartete Erkrankung und damit verbundene Behandlungskosten vor Ort musst du dir dabei nicht machen: Die Auslandskrankenversicherung von AXA Partners, vermittelt durch American Express, schützt dich weltweit – auch auf Reisen in den USA und Kanada.*

Lust auf Reisetipps, Inspirationen und neue Impulse für deinen Lifestyle? Wir liefern dir die besten Storys und Neues aus dem AMEXcited-Kosmos direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Versicherungsproduktes entnehmen.

AXA Partners, agierend unter dem Namen Inter Partner Assistance S.A., ist Teil der AXA Gruppe und bietet unter anderem exklusive Versicherungen für American Express an, darunter die Auslandskrankenversicherung. Die vollständigen Informationen zu den Versicherungsleistungen und Ausschlüssen findest du in den Versicherungsbedingungen.
WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.