Bitte Suchbegriff eingeben…

Naturpark Kyffhäuser: Auf zur Barbarossahöhle

Luftaufnahme eines herbstlichen Waldes
Alexandra Lindenberg
Alexandra Lindenberg
Die Wanderschuhe sind geschnürt, der Rucksack ist gepackt und die Vorfreude auf die kommende Tour groß. Auf dem Kyffhäuserweg erkundest du mediterrane Karstlandschaften, tiefe Wälder, duftende Streuobstwiesen, bezaubernde Aussichtspunkte und geschichtsträchtige Städtchen und Sehenswürdigkeiten. Willkommen im sagenumwobenen Kyffhäusergebirge, dem der Naturpark Kyffhäuser seinen Namen verdankt.

Der Naturpark Kyffhäuser liegt im Norden Thüringens und vereint auf einer Fläche von rund 305 Quadratkilometern landschaftlich sehr unterschiedliche Gebiete: Karstlandschaften, bewaldete Steilhänge, Salzwiesen, stille Buchenwälder und Feuchtbiotope. Die abwechslungsreiche Natur ist einerseits reizvoll für Erholungssuchende. Andererseits ist sie die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.

Finanzspritze für die Reisekasse

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.*

Die Kyffhäuser Landschaft ist eine der artenreichsten aller Naturparks in Deutschland. Hier leben Wildkatzen, Fledermäuse und Feuersalamander, an den Steilhängen wachsen Federgräser und Orchideen. Insgesamt sind mehr als 1.300 Pflanzenarten in der Region beheimatet. Die Kulturlandschaft innerhalb des Naturparks ist von Streuobstwiesen und Obstbaumreihen mit alten gebietstypischen Obstsorten geprägt.

Drei Highlights, die überzeugen

  • Der Schiefe Turm von Bad Frankenhausen, der schiefer ist als der schiefe Turm von Pisa
  • Die Orchideenwanderung im Wipperdurchbruch bei Günserode, bei der du 19 der insgesamt 30 im Naturpark vorkommenden Orchideenarten bestaunen kannst
  • Das Barockdorf Bendeleben, das durch ein einmaliges Ensemble aus Wohnhäusern, Gutshof und Orangerie beeindruckt

Wahnsinnsnatur und -kultur auf dem Kyffhäuserweg

Das Areal des Naturparks lässt sich bestens auf den zahlreichen, gut ausgeschilderten Wanderwegen erkunden. Empfehlenswert ist der rund 37 Kilometer lange Kyffhäuserweg, den du bequem in drei Tagesetappen schaffst. Auf naturnahen Wegen durchquerst du Wälder, Obstwiesen und die bizarre Gipskarstlandschaft im Gebiet Süd-Kyffhäuser.

Zwischendrin kommst du an zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei. Darunter das Kyffhäuserdenkmal, rund 81 Meter hoch, zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. auf dem Gelände der Ruine der Reichsburg Kyffhausen.

Von der Turmkuppel hast du eine gute Sicht über die Goldene Aue bis zum Brocken. Bei einer Führung in der Barbarossahöhle, der einzigen zugänglichen Anhydrit-Schauhöhle in Europa, erfährst du mehr über den sagenhaften Kaiser Barbarossa, der der Legende nach noch immer im Inneren des Kyffhäusergebirges schläft.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Die wichtigsten Infos zum Naturpark Kyffhäuser im Überblick:

Blick in eine Höhle

Besonders praktisch: In der kostenlosen Kyffhäuser App findest du alle wichtigen Infos zum Naturpark Kyffhäuser.

Besonders spektakulär: Im Herbst vom Kranichturm die bis zu 30.000 Kraniche beobachten, die auf ihrem Weg in den Süden an der Talsperre Kelbra rasten

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN