Bitte Suchbegriff eingeben…

Fleischlos glücklich: 6 vegetarische und vegane Steak-Alternativen

Ein Pulled Pork-Burger mit Jackfrucht als Fleischersatz
Redaktion AMEXcited
Groß und verlockend ist der Burger auf dem Teller: knuspriges Bun, knackiger Salat, würzige Sauce und jede Menge saftiges, zerrupftes, butterweiches Fleisch. Fleisch? Nein, Jackfrucht! Die Tropenfrucht ist eine leckere, vegane Alternative zu Schwein, Hühnchen oder Rind. Eine von vielen – denn es muss nicht immer Tier sein. Neben Klassikern wie Tofu oder Seitan finden sich unter den veganen und vegetarischen Alternativen auch zunehmend Produkte, die Fleisch nicht nur ersetzen, sondern eins zu eins imitieren.
  1. Fleischalternativen: Täuschend echt aus Weizen, Erbsen und Co.
  2. Als vegetarisches Steak: Seitan, der Alleskönner
  3. Vegane Fleischalternative zu Pulled Meat: Die Jackfrucht
  4. Tolle Knolle: Sellerie als Veggie-Schnitzel
  5. Für Burger-Fans: Portobello-Pilze
  6. Hallo, Halloumi! Vegetarische Alternative zum Grillen
  7. Der Fleischersatz-Klassiker: Tofu
  8. Trendschau: Tierfreies Fleisch aus dem 3D-Drucker

Fleischalternativen: Täuschend echt aus Weizen, Erbsen und Co.

Steak, Burger Patties, Bratwurst, Pulled Meat: Für fast alle klassischen Fleischprodukte gibt es heute vegetarische oder vegane Alternativen, die so aussehen wie das Original. Auch in Konsistenz und Geschmack sind die Produkte teilweise kaum von echtem Fleisch zu unterscheiden. Viele der Fleischimitate sind auf Basis von Erbsen-, Soja- oder Weizenprotein hergestellt und damit für Vegetarier:innen und auch Veganer:innen interessant.

Nice to know: Schon einmal von Milchschnitzel gehört? Hier wird fermentierte Milch mit Pflanzenfasern vermengt – das Ergebnis ist erstaunlich und von einem tierischen Schnitzel kaum zu unterscheiden.

Bei Fleischalternativen die Zutatenliste beachten

Teilweise enthalten Fleischimitate künstliche Aromen oder Zusatzstoffe, die die Produkte geschmackvoller oder länger haltbar machen sollen. Je kürzer und verständlicher die Zutatenliste ist, umso besser. Einige Hersteller verwenden hier auch andere Namen für bestimmte Stoffe: Hefe- oder Gewürzextrakte, Molkeneiweiß oder Maisproteinhydrolysate etwa sind Geschmacksverstärker. Auch Zucker verbirgt sich hinter verschiedenen Bezeichnungen – alles, was auf „-ose“, „-sirup“ oder „-in“ endet, besteht daraus.
Vier vegane Burger Patties aus Hülsenfrüchten

Als vegetarisches Steak: Seitan, der Alleskönner

Seitan gilt als eine der besten Fleischalternativen. Der proteinreiche Fleischersatz aus Weizen lässt sich wie sein tierisches Pendant verarbeiten, kann gebraten, geschmort und auch frittiert werden. In Sachen Konsistenz kommt Seitan echtem Steak ziemlich nah. Klein gehackt ersetzt er Hackfleisch in einer Bolognese oder Lasagne. Es gibt Seitan-Steaks fertig zu kaufen, sie können aber auch leicht selbst gemacht werden.

Nice to know: Wer unter einer Glutenunverträglichkeit leidet, darf keinen Seitan essen.

Seitan: Den Fleischersatz selber machen

So geht’s: 250 Gramm Weizengluten und 250 bis 300 Milliliter Wasser mischen, nach Belieben würzen und zu einem Teig verarbeiten. Eine Stunde in einem Würzsud (zum Beispiel mit Sojasauce und Gewürzen wie Chili, Paprika oder Pfeffer verfeinerte Gemüsebrühe) kochen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern – da hält sich der Seitan etwa vier Tage. Tipp: Es gibt auch Seitan-Fix-Produkte, die bereits gewürzt sind. Die Pulver werden mit Wasser angerührt und dann ebenfalls in einem Würzsud gekocht.
Eine Pfanne mit Steaks aus Seitan und Rosmarinzweigen

Vegane Fleischalternative zu Pulled Meat: Die Jackfrucht

Pulled Meat-Burger, ob mit Schwein, Hühnchen oder Rind, liegen stark im Trend. Wer sich pflanzenbasiert ernährt, ersetzt das zerrupfte Fleisch einfach mit Jackfrucht. Das Fruchtfleisch der unreifen Tropenfrucht ähnelt mit seiner faserigen Konsistenz magerem Fleisch. Der Geschmack ist neutral, Gewürze oder Marinaden werden perfekt aufgenommen. Eine attraktive vegane Fleischalternative, die auch in Currys, Wraps oder als Geschnetzeltes gut schmeckt.

Nice to know: Jackfrucht gibt es, teilweise schon vorgewürzt, im Asia- oder Biomarkt.

Nerdpedia

Eine Jackfrucht kann bis zu 50 Kilogramm schwer werden. Reif schmeckt sie wie eine Mischung aus Mango, Papaya und Banane.
Eine aufgeschnittene Jackfrucht auf einem Holzbrett

Tolle Knolle: Sellerie als Veggie-Schnitzel

Lust auf ein vegetarisches Schnitzel? Dann brauchst du nur einen Knollensellerie. Einfach in etwa einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden, vier Minuten in kochendem Wasser kochen, dann in Eiswasser abschrecken und trocken tupfen. Anschließend wie ein Schnitzel mit Mehl, Ei und Semmelbröseln panieren und braten. Die bissfeste Konsistenz des Selleries ist der eines echten Schnitzels verblüffend ähnlich. Auch Kohlrabi kannst du auf diese Weise verarbeiten.

Nice to know: Knollensellerie enthält viele ätherische Öle und Bitterstoffe. Er wirkt verdauungsfördernd, antibakteriell und beruhigt einen gereizten Magen.

Zwei Sellerieknollen liegen nebeneinander auf einem Tisch

Für Burger-Fans: Portobello-Pilze

Ein optimaler Ersatz für herkömmliche Burger Patties aus Hack sind Portobello-Pilze. Die großen Pilze schmecken würzig, gebraten oder gegrillt kommt ihre Konsistenz der von Fleisch sehr nahe. Tipp: Mariniert schmecken die Riesen noch ein bisschen besser. Dafür die Pilze eine Viertelstunde in einer Kräutermarinade ziehen lassen und dann in einer Grillpfanne braten oder auf dem heißen Grill garen.

Nice to know: Portobello-Pilze sind Riesenchampignons, schmecken aber viel intensiver als normale Champignons. Das liegt daran, dass ihre Lamellen geöffnet sind.

Zwei mit Kräutern marinierte Portobello-Pilze auf dem Grill

Hallo, Halloumi! Vegetarische Alternative zum Grillen

Vegetarisch grillen – das bedeutet nicht, dass nur Gemüse auf den Grillrost kann. Es geht zum Beispiel auch Halloumi. Dieser halbfeste Schnittkäse wird auch Grill- oder Pfannenkäse genannt, denn er zerläuft nicht, wenn er erhitzt wird. Manche bezeichnen ihn auch als Quietschkäse, da er beim Kauen leicht quietscht.

Halloumi wird klassisch aus Ziegen- und Schafsmilch hergestellt, es gibt aber auch Sorten, für die Kuhmilch verwendet wird. Halloumi hat einen würzig-salzigen und leicht sahnigen Eigengeschmack. Gebraten oder gegrillt ist er eine leckere Alternative zu Steaks oder Burger Patties und auch ein köstliches Topping für Salate.

Nice to know: Auch indischer Paneer ist ideal zum Grillen. Der Käse schmeckt aber ebenso gut in einem Curry.

Drei Halloumistücke auf dem Grill

Der Fleischersatz-Klassiker: Tofu

Tofu als Alternative für Fleisch ist ein echter Klassiker. Das Sojaprodukt liefert viel Eiweiß und schmeckt in asiatischen Wok-Gerichten und Currys, aber auch als Grillspieß mit Gemüse. Wer es würzig mag, mariniert den Tofu vor dem Braten oder greift zu Räuchertofu, der eher rauchig schmeckt. Weiterverarbeitet als Sojafleisch (texturiertes Soja) ist Tofu perfekt für vegetarische Steaks, Tofugranulat schmeckt in einer Bolognese oder einem Chili sin Carne.

Nice to know: Seidentofu ist sehr weich und fast geleeartig – perfekt als veganes „Rührei“, als Suppeneinlage oder gemixt mit Rohkakao als Mousse au Chocolat.

Tofu und Kräuter auf einem Brettchen

Trendschau: Tierfreies Fleisch aus dem 3D-Drucker

Das israelische Start-up Redefine Meat hat eine Technologie entwickelt, mit der täuschend echter Fleischersatz aus pflanzlichen Zutaten per 3D-Drucker hergestellt werden kann. Dabei können typische Fleischstrukturen wie Fasern und Fett exakt nachgebildet werden. Bei ersten Blindverkostungen bemerkten 90 Prozent der Tester:innen nicht, dass es sich um eine Fleischalternative handelte. Noch 2021 soll es die Produkte auch auf dem deutschen Markt geben – zunächst in Restaurants, später auch für die Verwendung zu Hause.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Mehr zu dem Thema