Bitte Suchbegriff eingeben…

Bon appétit: 6 exzellente französische Restaurants in Düsseldorf

Ein Stück Hühnchen angerichtet auf einer aufgeschäumten Sauce
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Seit Kaiser Napoleon 1811 Düsseldorf besuchte, gilt die Stadt als frankophil, hat sich herausgeputzt und sogar einen neuen Hafen erhalten. In der Stadt im Rhein wird französische Gastfreundschaft gepflegt, in den zahlreichen Brasserien, Bistros und Cafés der Metropole schmecken Klassiker wie tartare de bœuf genauso gut wie frische Meeresfrüchte. Wir stellen sechs vorzügliche französische Restaurants in Düsseldorf vor.
  1. Brasserie Stadthaus: Ein Stück Frankreich in der Altstadt
  2. The Duchy: Très chic an der Düsseldorfer Kö
  3. Fleher Hof: Idyllische Brasserie-Freuden am Rhein
  4. Lido Bistro: Französisches Flair im MedienHafen
  5. Les Halles St. Honoré: Café, Bistro und Markthalle in einem
  6. Café de Bretagne: Wie ein Tag am Meer
  7. C’est si bon: Fein französisch speisen in Düsseldorf

Brasserie Stadthaus: Ein Stück Frankreich in der Altstadt

Mitten in der Düsseldorfer Altstadt lebt in einem 400 Jahre alten Haus ein Stück französische Lebensart: In der Brasserie Stadthaus speist du unter einer imposanten Kassettenholzdecke an weiß gedeckten Tischen, bequem auf langen roten Lederbänken sitzend. Auch die ausgelassene Atmosphäre ist typisch für eine Brasserie, die ja gleichzeitig Lebensfreude serviert. Der Innenhof ist vor allem im Sommer einfach wunderbar.

In der Brasserie Stadthaus kommst du in den Genuss von Klassikern der französischen Brasserieküche – mit einem persönlichen Twist von Chefkoch Florian Conzen: Tatar mit gelierten Beef Tea, Crème fraîche und Kaviar, Bratwurst von der Weinbergschnecke, Steak frites vom gereiften American Entrecôte oder geflammter Grünkohl mit Wildschinken aus eigener Jagd.

Nice to know: Die rein französische Weinkarte listet viele Champagner, die perfekt zur tollen Austernauswahl passen.

Lust, leckere Weine zu entdecken?

Mit deiner Platinum Card erhältst du Zugang zum The Fine Wine Club von Sansibar und damit exklusive Vergünstigungen, Weinkellerberatungen und jede Menge genussvolle Inspirationen.*
Wildragout auf einem weißen Teller angerichtet

Nerdpedia

Napoleon, der nach der Französischen Revolution Teile des Rheinlands besetzt hatte, regierte 1811 drei Tage lang sein Reich von Düsseldorf aus und nannte die Stadt „Kleines Paris“.

The Duchy: Très chic an der Düsseldorfer Kö

Aus der Brasserie 1806 im Luxushotel Breidenbacher Hof an der Kö ist The Duchy geworden, ein gelassen-elegantes Restaurant im dezenten Art-déco-Stil. Der Holzfußboden stammt aus einem Pariser Schloss, der Wandschmuck von Pariser Flohmärkten. Darunter findest du Illustrationen der namensgebenden Duchy – eine mondäne weibliche Figur, halb Modezeichnung, halb Comicfigur, gezeichnet im Stil der 50er-Jahre. Im The Duchy wird nach Savoir-vivre serviert und gespeist.

Herzstück des Restaurants ist die Raw Bar mit Austern und frischen Meeresfrüchten, dazu gibt es Champagner und Cocktails. Danach nimmst du am Tisch auf bequemen Samtpolsterstühlen Platz und genießt Steak frites vom deutschen Dry-aged-Rind, Garnelen aus der Kieler Förde, Eifler Hirschfilet oder Lambachtaler Lachsforelle.

Nice to know: In einer 60 Quadratmeter großen Showküche mit Molteni-Herd für 14 bis 30 Personen finden Kochkurse mit Küchenchef Philipp Ferber und private Veranstaltungen statt.

Interieur eines Restaurants mit vielen Bildern an den Wänden

Jährlich drei Tage lang Vive la France!

Jedes Jahr im Juli findet im Innenhof des Rathauses, zwischen Rheinuferpromenade und Altem Hafen und in der Altstadt das Düsseldorfer Frankreichfest statt, das größte seiner Art in Deutschland. Du kannst bei französischen Händler:innen auf dem Gourmetmarkt Spezialitäten probieren und kaufen, Boule spielen, Musik genießen und Artist:innen beim Baguettes-Jonglieren zuschauen.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Fleher Hof: Idyllische Brasserie-Freuden am Rhein

Eine Brasserie war ursprünglich ein Brauhaus mit Gastwirtschaft – das Interieur im Fleher Hof im dörflichen Stadtteil Flehe hat sich den Charme seines vorherigen Gaststättendaseins bewahrt. Seit 2016 gibt es in dem rund hundert Jahre alten Backsteinhaus französische Brasserieküche mit rheinischer Handschrift.

An langen Holztischen auf rustikalen Holzstühlen in schummrig-schöner Atmosphäre kannst du dir im Fleher Hof Foie gras de Canard, Weinbergschnecken und Froschschenkel oder geschmorte Ochsenbacke mit Kalbsherz sowie Oldenburger Entenbrust schmecken lassen – feine regionale Hausmannskost auf französische Art.

Must-do: Dich von Inhaberin und Sommelière Melanie Lorbach durch ihre gut sortierte, 150 Positionen starke Weinkarte führen lassen.

Foie Gras beziehungsweise Stopfleber auf einem weißen Teller angerichtet

Lido Bistro: Französisches Flair im MedienHafen

Das Lido Bistro im Düsseldorfer MedienHafen ist ein Geheimtipp: Bistronomy heißt sein entspanntes Konzept von Küche auf hohem Niveau in legerer Atmosphäre. Das Schwesterlokal des imposanten Lido Hafen und Lido Malkasten lädt an rustikalen Holztischen und -stühlen mittags und abends, im Sommer auch auf der schönen Terrasse, zum Schlemmen à la française ein.

Wunderhübsch angerichtet zu dir an den Tisch kommen Moules-frites mit Mayonnaise, herrlich cremiges Kartoffelpüree mit Käse und Knoblauch oder Boudin noir, französische feine Blutwurst, mit Perlzwiebeln und Calvados-Apfel. Beliebt sind zudem die kurz gebratenen Tatar-Spezialitäten mit Pancetta oder mit Comté. Dazu ein Glas Côtes du Rhône Róse, herrlich!

Nice to know: Chef-Pâtissière Patricia Flipse erstellt süße Kunstwerke aus saisonalen Zutaten, etwa Mousse aus frischen Himbeeren oder Streusel-Tartelettes mit regionalem Rhabarber.

Blick auf eine Wand mit unzähligen Weinflaschen, davor stehen Holztische für zwei Personen

Les Halles St. Honoré: Café, Bistro und Markthalle in einem

Schon von Weitem ist die rote Fassade in der Nordstraße sichtbar: In den Les Halles St. Honoré erwarten dich ein Café, ein Bistro und eine Markthalle, wie in der großen Namensschwester in Paris. An fünf Ständen kannst du bei den Mitarbeiter:innen in ihren Marinièren, den bretonischen blau-weißen Ringelshirts, Wein, Käse, Wurst, Brot und Patisserie kaufen. Gesprochen wird Deutsch mit französischem Akzent oder Französisch, die fünf Betreiber:innen sind waschechte Französinnen und Franzosen.

Mittags genießt du in dem Trubel das täglich wechselnde Plat du Jour oder Unkompliziertes wie Croque Monsieur. Wenn abends die Stände schließen und sich die Fläche in ein Restaurant verwandelt, werden Lieblinge wie Bœuf bourguignon, Regionales wie Tartiflette, einen Käse-Kartoffel-Auflauf aus den Savoyen, und Ausgefallenes wie eine Ballotine, gefülltes Geflügel mit Morcheln, serviert.

Nice to know: Das Restaurant liefert seine Speisen auch zu dir nach Hause.

Good to know

Zahl’ mit deinen Punkten! Wusstest du, dass du deine Kartentransaktionen auch nachträglich mit gesammelten Membership Rewards Punkten begleichen kannst? Das Bonusprogramm Membership Rewards ist ab der Express Card inklusive.*
Ein Gericht aus kleinen Fleischstückchen, Pilzen und Möhren auf einem Teller angerichtet

Café de Bretagne: Wie ein Tag am Meer

Das Tischset ist in diesem unkomplizierten, freundlich-hellen Lokal gleichzeitig die Speisekarte: Fisch und Meeresfrüchte satt gibt es im Café de Bretagne am Düsseldorfer Carlsplatz mit seinem großen Wochenmarkt. Du darfst ausgiebig deine Finger zum Einsatz bringen, wenn du superfrische Austern schlürfst, saftige Crevetten genießt oder bretonische Hummerscheren knackst.

Dazu gibt es wechselnde Tagesgerichte, klassische Bouillabaisse und die bretonischen herzhaft gefüllten Buchweizenpfannkuchen Galettes. Der hervorragende Fisch und die Meeresfrüchte, die du übrigens auch kaufen kannst, sowie ausgewählte Feinkost kommen direkt aus Boulogne-sur-Mer in der Bretagne und vom Pariser Großmarkt Rungis. Dazu gibt es eine tolle Wein- und Champagnerauswahl.

Must-do: Das Champagnerfrühstück für zwei mit Crevetten, Foie gras, Wildlachs und Lachskaviar am Wochenende genießen.

Französischer Buchweizenpfannkuchen mit Spiegelei, Kräutern, Tomaten und Käse auf einer Lamelle auf blauem Leinen auf einem Holztisch

C’est si bon: Fein französisch speisen in Düsseldorf

Champagner, Austern, Foie gras oder Hummer: Französisches Savoir-vivre, das aus dem Einfachen das Beste zu machen weiß, ist auch in Düsseldorf zu Hause. Ob du dich bei einem Besuch in Düsseldorf vor einem Shoppingtag stärken oder nach einem Ausflug in die Natur mit den Kindern einfach richtig gut essen möchtest – von morgens bis abends kannst du es dir in Düsseldorf exzellent französisch schmecken lassen, von lässig bis fein, wie es dir gefällt. Also: Vive la France – in den großartigen französischen Restaurants in Düsseldorf.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN