Bitte Suchbegriff eingeben…

Detox im Alltag: So gelingt der gesunde Start ins neue Jahr

Eine junge Frau sitzt im Morgenmantel auf einer Terrasse und hält eine Tasse Tee in ihren Händen
Florian Heil
Florian Heil
Das alte Jahr ist vorüber, die Feierlichkeiten haben dich müde gemacht. Du fühlst dich schlapp, ausgelaugt und könntest eine Frischzellenkur vertragen. Detox heißt das Zauberwort! Dem Körper einfach mal etwas Gutes tun – nur wie am besten? Was sich hinter dem Trend Detox verbirgt, wie sinnvoll das Entgiften ist und welche Maßnahmen wirklich empfehlenswert sind, erfährst du hier.

Detox: Verzicht auf Ungesundes

Wer bei Google „Detox“ in die Suchmaske eingibt, erhält knapp zwei Milliarden Ergebnisse. Das Thema ist ein gefragtes, vor allem nach den Feiertagen zum Jahresende mit viel Völlerei. Bei vielen ist einer der guten Vorsätze für das neue Jahr, sich eine gesündere Lebensweise anzunehmen. Und Detox wird stark damit in Verbindung gebracht.

Detox ist die Abkürzung für Detoxifikation und heißt „Entgiftung“. Ein Körper, der durch ein Übermaß an Stress, Speis und Trank ein wenig aus den Fugen gerät, kann sich aber normalerweise selbst reinigen und unerwünschte Stoffe über die Leber, Nieren, Darm und Haut ausscheiden. Sogenannte Schlacken oder schädliche Stoffwechselprodukte, die sich im Körper ablagern, gibt es nach Aussagen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bei gesunden Menschen nicht.

Was genau bedeutet Detox?

Wer von Detox spricht, meint vielmehr eine gesunde Lebensweise für einen befristeten Zeitraum mit besonderem Fokus auf Ernährung und Sportarten, von denen es für jede Jahreszeit geeignete gibt, und vielleicht noch begleitenden Wellnessbehandlungen. Vor allem der Verzicht auf Fleisch, Nikotin und Alkohol gehört für viele Gesundheitsbewusste zu einem Detoxprogramm. Bist du eher von Stress als von schlechten Ernährungsgewohnheiten geplagt, kommt womöglich eine Digital-Detox-Kur infrage – damit ist der bewusste Verzicht auf die Nutzung von Smartphones, Tablets und Computer gemeint.

Eine junge Frau in Sportkleidung dehnt ihren Körper auf einem Holzsteg an einem See

Was bringt Detox wirklich?

Am besten ist selbstverständlich, sich nicht nur für einen begrenzten Zeitraum, sondern immer viel zu bewegen und gesund zu ernähren. Doch das konsequent umzusetzen, ist nicht einfach. Daher ist es durchaus ratsam, dem Körper immer mal wieder eine Auszeit von ungesunden Substanzen zu verschaffen, um alle Stoffwechselprozesse wieder in Gleichklang zu bringen.

Gesund leben ist immer gut, Detox nur zeitweise

Diese Auszeit kannst du dir ein oder mehrere Male im Jahr für einige Wochen nehmen oder du legst beispielsweise einen Detoxtag pro Woche fest. Je länger zu es schaffst, mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukte zu essen und Süßigkeiten, Nikotin und Alkohol wegzulassen, desto besser. Wer seine Nahrungszufuhr im Zuge einer Detoxphase jedoch über Wochen stark einschränkt, riskiert gesundheitliche Schäden durch einen Nährstoffmangel. Zudem ist die Gefahr eines Jo-Jo-Effektes groß.

Aufsicht unterschiedlicher Obst- und Gemüsesorten neben kleinen Schalen mit Körnern, Hülsenfrüchten und Öl

Wie sich der „Dry January“ auswirkt

Viele Menschen verzichten im Januar auf Alkohol. Wissenschaftler:innen der University of Sussex wollten herausfinden, wie sich ein Monat ohne Alkohol auf den Körper auswirkt. Die Ergebnisse:
  • 70 Prozent der Teilnehmer:innen berichteten, ihre Gesundheit habe sich generell verbessert
  • 58 Prozent verloren Gewicht
  • 54 Prozent bekamen eine bessere Haut
  • Die Teilnehmer:innen tranken statt an 4,3 Tagen nach dem Experiment nur noch an durchschnittlich 3,3 Tagen pro Woche Alkohol

Detoxkuren: Suppen, Smoothies, Tee oder Basenfasten?

Wer sich für eine Detoxkur entscheidet, kann unter diversen Varianten wählen. Starkoch Johann Lafer berichtet in unserem Interview von seiner dreiwöchigen Detoxkur, die er jedes Jahr im Januar unter Aufsicht absolviert. Neben sehr karger und kalorienarmer Kost nimmt er vor allem Kräutertee zu sich. Danach fühlt er sich nicht nur von innen gereinigt, sondern merkt auch, dass seine Geschmacksknospen an Sensitivität gewinnen.

Lust bekommen auf neue Geschmackserlebnisse?

Vor allem nach einer Detoxzeit lohnt es sich, die Global Dining Collection von American Express zu entdecken: Mit der Platinum Card genießt du exklusive Reservierungen und zusätzliche, individuelle Vorteile in den beliebtesten Restaurants Deutschlands und weltweit.

Willst du diese strenge Fastenvariante auf dich nehmen, brauchst du Durchhaltevermögen. Begleiten können dich statt Tee ebenso Obst- und Gemüsesäfte oder Smoothies. Wenn du lieber löffelst als schlürfst, kann du auf eine Detoxdiät mit Suppen zurückgreifen, auch Souping genannt.

Beim Basenfasten verzichtest du auf säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Weißmehl, Süßigkeiten, Alkohol, Nikotin und Kaffee. Da spricht nichts gegen, doch die Theorie der säure- und basenbildenden Lebensmittel ist bislang wissenschaftlich nicht belegt.

Ein lächelndes Paar bereitet einen grünen Smoothie in einem Mixer in der Küche zu

Vorsicht vor Detoxprodukten

Detoxkapseln, Detoxwasser, Detoxpflaster, Detoxpulver – in Drogerien oder im Internet kannst du eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln und anderen Produkten kaufen, die mit ihren Detoxeigenschaften werben. Sogar Duschgel und Shampoos werden mittlerweile als Detoxhilfen deklariert. Die Wirksamkeit dieser Hilfsmittel ist aber in der Regel wissenschaftlich weder bewiesen noch wurde ihre angeblich entgiftende Wirkung überhaupt untersucht. Die Verbraucherzentrale warnt sogar vor einer hohen Dosierung solcher Mittel, da sie durch ihre entwässernde Wirkung zur erhöhten Ausscheidung bestimmter Mineralstoffe führen und die Wirkung von Medikamenten abschwächen kann.

5 Tipps: So klappt deine Detoxkur im Alltag

Wenn du zu Hause deinen Körper entgiften möchtest, nimm dir diese vier Tipps zu Herzen:

  1. Lege eine vegane Woche ein, also verzichte auf tierisches Eiweiß. Damit kannst du deinem Energiehaushalt neuen Schwung geben. Um dich fitter und deutlich besser zu fühlen, lässt du am besten auch die Finger von Weißmehl und Zucker. Oder schränkst den Konsum zumindest stark ein. Auf deinem Speiseplan sollten Hülsenfrüchte, viel Obst und Gemüse stehen
  2. Vor allem grünes Gemüse hat jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Brokkoli, Spinat und Spargel enthalten viel Chlorophyll, das blutreinigende Wirkung hat. In Smoothieform oder gedünstet kannst du die entgiftende Kraft besonders gut auskosten
  3. Mit zwei bis drei Litern Wasser am Tag und am besten direkt einem großen Glas am Morgen spülst du die Giftstoffe aus dem Körper. Das ist noch effektiver, wenn du auf Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol verzichtest
  4. Bewegung an der frischen Luft unterstützt die Reinigung von innen. Mit einem täglichen Spaziergang, wenn möglich im Wald oder im Park, regst du den Stoffwechsel an, stärkst dein Herz-Kreislauf-System und bringst dein Gehirn auf Touren
  5. Wellness hilft beim Entschlacken: In der Sauna oder einem heißen Bad kannst du Giftstoffe ausschwitzen. Dusche dich danach gut ab. Doppelt entschlackend ist es, wenn du dir dazu eine Massage gönnst, die Durchblutung und vor allem das Wohlbefinden anregt

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Detox ist gut – dauerhaft gesund leben besser

Am dankbarsten ist dir deine Gesundheit, wenn du – ganz ohne Detox – ohne permanenten Stress lebst und ungesunde Nahrungs- sowie Genussmittel in Maßen konsumierst. Fühlst du dich jedoch oft matt und abgeschlagen, kann eine Detoxkur wie eine Resettaste wirken. Ist das bei dir der Fall, solltest du nun ganz entspannt ins neue Jahr starten und dann motiviert eine Entschlackungskur starten – um dich danach frisch, gesund und fit zu fühlen.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN