Bitte Suchbegriff eingeben…

Gut gerüstet für die Tageswanderung: Was auf jede Packliste gehört

Rückansicht einer Person mit rotem Rucksack auf einem Wanderweg in den Bergen
Redaktion AMEXcited
Die Sonne steht noch nicht zu hoch, der Wetterbericht verspricht einen traumhaften Tag, jetzt noch schnell den Rucksack packen, und dann geht es los! Doch was muss mit an Proviant und Ausrüstung? Das sollte auf einer Packliste für eine Tageswanderung stehen.
  1. Auf gutem Fuß: Die richtigen Wanderschuhe
  2. Must-have auf der Packliste: Socken und Pflaster
  3. Für jedes Wetter gewappnet dank Funktionskleidung
  4. Was noch in den Rucksack gehört – und in welchen
  5. Stöcke entlasten die Knie!
  6. Ich packe meinen Rucksack, und nehme mit…

Auf gutem Fuß: Die richtigen Wanderschuhe

Bei modernen Schuhen, besonders bei Sneakers und Joggingschuhe, heißt es oft: reinschlüpfen, loslaufen und sich wohlfühlen. Bei Trekkingstiefeln verhält es sich allerdings etwas anders, denn schwerere Schuhe solltest du behutsam und gründlich einlaufen. Auch bestens bewertete High-Tech-Trekkingschuhe eignen sich nicht für einen Online-Kauf. Du solltest sie anprobieren, darin laufen, und zwar mehr als ein paar Meter, verschiedene Typen und Modelle testen. Wenn irgendwo das Fachgeschäft mit kompetenter Beratung seine Berechtigung hat, dann hier.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Must-have auf der Packliste: Socken und Pflaster

Beinahe ebenso wichtig wie die Schuhe sind die Socken. Wunde Stellen entstehen durch Reibung, wie sie zum Beispiel Baumwollsocken erzeugen, die feucht werden und Falten werfen. Gute Trekkingsocken sind aus Synthetik oder Wolle (oder einer Mischung), hautfreundlich, atmungsaktiv und frei von Nähten.

Ganz wichtig: Sobald du merkst, dass etwas scheuert: anhalten. Vielleicht hast du die Chance, so den Ausflug (und die nächsten Tage) noch zu retten. Für den Notfall empfiehlt sich Folgendes einzupacken:

Keine Sorge, falls auf dem Tagestrip im Urlaub doch mal etwas schief geht und ein Arzt zurate gezogen werden muss: Bei der American Express Gold oder Platinum Card ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung* bereits inklusive.

Zwei Paar Füße mit Wanderschuhen vor einem Gebirgspanorama

Für jedes Wetter gewappnet dank Funktionskleidung

Die Funktionskleidung, gestützt von High-Tech und praxisnaher Entwicklung, hat die Welt des Sports, besonders „outdoor“, über die Jahre geprägt. Sie arbeitet beispielsweise mit Membranen, die Feuchtigkeit nur nach außen lassen, nicht aber nach innen. Zudem gibt es Jacken, welche die äußere und mittlere Textilschicht besser verbinden als es Einzelteile könnten („Soft shell“).

Der Markt für solche Textilien ist so ausgereift, das richtige Fehlgriffe kaum noch möglich sind. Was du in jedem Fall brauchst:

Apotheke to go

Profis haben eine Mini-Wanderapotheke dabei: Zeckenkarte, Schmerztabletten, Salbe gegen Insektenstiche, ein Mittel gegen Übelkeit und Durchfall.

Rechne mit Kälte!

Nicht nur in alpinen Gegenden gibt es plötzliche Wetterumschwünge. Du kannst im schönsten Sommer losgehen und – ein paar Stunden und ein paar hundert Höhenmeter später – in einem Hagelsturm stehen. Daher am besten auch Wechselkleidung inklusive isolierender Sachen (Jacke und lange Hose) einpacken.

GPS und Navi-Apps: So findest du dich zurecht

Eine Glaubensfrage: zur Orientierung lieber ein spezielles Gerät, z. B. von Garmin oder Polar, oder auf das eigene Smartphone vertrauen? Die smarten Gadgets haben zwar viel mehr Funktionen, aber dein Handy kann das meiste auch ganz gut. Google Maps reicht womöglich nicht – es gibt einen höchst differenzierten Markt für kostenpflichtige (z. B. Komoot, Bergfex) und kostenlose (z. B. OsmAnd) Apps, die Kartenmaterial mit einer Community verbinden. Sich dort einzuarbeiten, macht Spaß: Du kannst Routentipps von anderen ausprobieren und eigene einstellen. Tipp: Wer die nötigen Karten schon zu Hause installiert, findet auch bei fehlendem Handynetz noch den Weg. Eine Powerbank hilft aus, falls der Akku schlapp macht.

Was noch in den Rucksack gehört – und in welchen

Moderne Rucksäcke sind leicht, stabil und bequem. Wer viel unterwegs ist, hat zwei: Für die Tagestour reichen 10 bis 15 Liter, für längere Strecken brauchst du mehr Platz. Wichtig ist ein guter Sitz, Hüftgurt und Schulter sollten ausgewogen belastet sein. Angenehm ist eine Netzstruktur hinten, die eine Belüftung am Rücken ermöglicht.

Was drin sein sollte? Das hängt vor allem davon ab, ob es unterwegs eine Möglichkeit zum Einkehren gibt. Wenn nicht: Proviant einpacken – und vor allem nicht an Getränken sparen!

Meist hat jeder und jede ein Smartphone dabei, das ersetzt – neben der Navigation – eine ganze Reihe von Gerätschaften: Kamera, Taschenlampe und Kompass.
Ansonsten auf der Packliste fürs Wandern:

Wanderutensilien vor einer Gebirgskulisse und einem See

Stöcke entlasten die Knie!

Als die Trekkingstöcke zum Trend wurden, brauchten zünftige Wandersleute einige Jahre, um sich daran zu gewöhnen. Und manche zögern noch heute. Wanderprofis und Klettercracks (unterwegs zum Einstieg in die Wand) nutzen sie allerdings konsequent. Denn die Stöcke dienen rein der Physik: Sie nehmen einen Teil der Kräfte auf, die sonst komplett auf Knöchel, Knie, Hüfte und Rücken wirken würden. Die Arbeit mit den Stöcken ergibt mit etwas Übung ein harmonisches, effizientes Bild wie beim Nordic Walking, ein Gratis-Ganzkörper-Workout.

Eine Faustregel: Bei drei Stunden Wanderung geht eine Tonne Gewicht nicht auf die Knie, sondern – gesund und kräftigend – in den Schultergürtel.

Trekkingstöcke müssen stabiler sein als die für Nordic Walking, weil sie vor allem abwärts mehr Gewicht aushalten müssen. Mit etwas Übung (Stöcke länger ausziehen!) lassen sich auch steilere Abstiege so viel leichter bewältigen.

Junges Paar ruht sich nach Bergwanderung mit Trekking-Stöcken in der Hand an eine Holzhütte gelehnt aus.

Ich packe meinen Rucksack, und nehme mit…

Der Rucksack für einen eintägigen Wanderausflug ist schnell gepackt: Sonnenschutz, Verpflegung und Wechselkleidung gehören zur Grundausstattung. Die richtigen Schuhe und gegebenenfalls noch Trekkingstöcke trägst du am Leib. Jetzt noch an eine Powerbank für das Smartphone und die Mini-Reiseapotheke denken, schon kann es losgehen!

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema