Bitte Suchbegriff eingeben…

Feinstes Fleisch: 5 hervorragende Steakrestaurants in Hamburg

Loungeartiger Bereich mit einer Bar und gedimmter Beleuchtung.
Florian Heil
Florian Heil
Ob Filet, Entrecôte oder Porterhouse: Steak essen könntest du in Hamburg an nahezu jeder Ecke. Doch die Qualität muss stimmen – und natürlich auch das Ambiente des Restaurants, damit es wahrer Genuss ist. Fünf heiße Tipps für deine Fleisch-ess-Lust: herausragende Steakrestaurants in Hamburg.
  1. Butcher’s american steakhouse: Fleisch als Ausstellungsobjekt
  2. Arizona: Gauchos lieben die grüne Soße
  3. Theo’s: Steaks nach New Yorker Vorbild
  4. Delta Bistro: Nordisch unkompliziert
  5. MASH: Edelsteakkette am Hamburger Hafen
  6. Steakliebhaber:innen kommen in Hamburg auf ihre Kosten

Butcher’s american steakhouse: Fleisch als Ausstellungsobjekt

Im feinen Hamburger Stadtviertel Pöseldorf gelegen, ist das Butcher's american steakhouse seit 2008 eine der ersten Adressen in der Hansestadt, wenn es um exklusiven Steakgenuss geht. Serviert wird bestes amerikanisches Rindfleisch, wobei den Gäst:innen die unterschiedlichen Fleischsorten zuvor im Rohzustand präsentiert und geschmackliche Nuancen erklärt werden. Eine spezielle Auswahl kalifornischer Weine rundet das Angebot ab.

Speisen lässt sich nicht nur im lebhaften Gastraum vortrefflich, sondern auch am offenen Kamin oder im angrenzenden Séparée. Das Butcher’s ist elegant-rustikal eingerichtet: Die Wände sind rot, Holz dominiert. Im Hintergrund singt Johnny Cash. Insgesamt 75 Gäst:innen finden hier Platz. Preislich liegt das Lokal im oberen Bereich dessen, was für den Genuss eines guten Stücks Rindfleisch denkbar ist.

Wo: Milchstraße 19, 202148 Hamburg
Kontakt: 040 / 446082

Nice to know: Da die Inhaber:innen Lena und Sascha Wieschendahl große HSV-Fans sind, gehen auch die Kicker des Fußballklubs gern hier essen.

Extra-Goodie für den nächsten Restaurantbesuch

Für Inhaber:innen einer Platinum Card gibt es on top ein Startguthaben von 100 Euro oder mehr.*
Rohes Rindfleisch auf Schneidebrett mit Gewürzen, frischem Basilikum und einem Zweig Rosmarin auf Holzgrund

Arizona: Gauchos lieben die grüne Soße

Im Herzen von Winterhude, unweit des Winterhuder Marktes, befindet sich eine Institution: Das Arizona, ein argentinisches Steakhouse ohne viel Chichi, dafür mit saftigen Steaks vom Holzkohlegrill und Chimichurri, der berühmten grünen Soße, die nach einem Geheimrezept aus verschiedenen Kräutern und Öl hergestellt und zum Rindfleisch gereicht wird.

Der Laden ist urig, gemütlich, rustikal, dunkel und extrem trubelig – das Gegenteil von modernen, lichtdurchfluteten Bauten. Aber der Atmosphäre schadet das nicht. Die bis zu 90 Gäst:innen sitzen dicht gedrängt, und wenn die Kellner:innen plötzlich zu Musiker:innen werden und anlässlich eines Geburtstags ihre Saiteninstrumente und Maracas herausholen, kommt es dir mitunter vor, als seist du selbst eingeladen.

Und nicht zuletzt ist das Arizona für seine extrem fairen Preise bekannt: Auch große Steaks kosten inklusive Beilagen weniger als 20 Euro.

Wo: Barmbeker Straße 150, 22299 Hamburg

Kontakt: 040 / 484866

Nice to know: Alle Steaks kommen per Schiff aus Argentinien und haben so genug Zeit, zu reifen.

Zwei Männer, die zu Hause für die Familie Grillfleisch schneiden und servieren.

Theo’s: Steaks nach New Yorker Vorbild

Das Theo’s serviert nicht nur richtig gute Steaks, es bietet auch den betörenden Charme eines Grandhotels, denn das Restaurant befindet sich im Grand Elysée Hotel im Herzen Hamburgs unweit des Dammtor-Bahnhofs. Spezialität des Hauses ist das Dry Aged Prime Beef aus Irland, den USA oder Deutschland, das in der hauseigenen Fleischerei in 40 Tagen auf den Punkt reift. Die Zubereitung erfolgt in einem 800 Grad heißen, 16.000 Euro teuren original Southbend-Ofen. Wenn die Kruste karamellisiert ist und das Messer wie Butter durch das Fleisch gleitet, sind alle zufrieden.

Das Ambiente des 2015 eröffneten Restaurants orientiert sich an einem klassischen New Yorker Steakhouse: Dunkles schweres Holz, Lederbänke, runde Tische. An den Wänden hängen Bilder von amerikanischen Sehenswürdigkeiten und Filmklassikern. Der Küchenbereich ist für die Gäst:innen einsehbar. 75 Besucher:innen finden hier maximal Platz. Preislich ist das Theo’s im oberen Segment angesiedelt.

Wo: Rothenbaumchaussee 10, 20148 Hamburg
Kontakt: 040 / 41412855

Nice to know: Das Theo’s wurde 2019 von den Gastronomie-Expert:innen vom Magazin Szene Hamburg Essen + Trinken zu Hamburgs bestem Steakhouse gekürt.

Ein aufgeschnittenes Steak mit Salzkristallen darauf

Steak-Garstufen: Von blue rare bis well done

Wie lange Steaks gegrillt oder gebraten werden sollten, ist wahrlich Geschmackssache. Eine Übersicht:
  • Blue rare/bleu: Wer das Steak fast roh, dafür aber äußerst zart verzehren möchte, bestellt es blue rare.
  • Rare: Außen angegart, innen dunkelrot, noch roh und blutig.
  • Medium rare: Nur das Innere des Steaks ist noch roh, der Rest rosa gegart, außen hat es eine knusprige Kruste.
  • Medium: Innen rosa, zart und saftig. Nach außen wird das Fleisch etwas fester.
  • Medium well: Nur der Kern ist noch saftig, der Rest ist durchgegrillt, die Kruste fest.
  • Well done: Das Fleisch ist durchgegart und im Kern leicht gräulich bis braun.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Delta Bistro: Nordisch unkompliziert

Das Delta Bistro auf dem alten Schlachthofgelände gehört von außen sicherlich nicht zu den eindrucksvollsten Steakrestaurants in Hamburg – und auch in der Gaststube bekommst du nicht gleich den Eindruck, dass hier High-End-Fleisch serviert wird. Das Bistro ist Teil eines Fleischgroßhandels, der seit Jahrzehnten Hotels und Gastronomiebetriebe in ganz Deutschland beliefert. Diese Lieferantentreue hat einen guten Grund: Hier sind echte Fleischkenner:innen am Werk.

Im Delta Bistro geht es nordisch unkompliziert zu, was den Genuss jedoch keineswegs beeinträchtigt. Neben Klassikern wird durchaus gehobene Küche serviert: Neuseeländisches Rinderfilet mit Morchel-Rahmsauce ist nur eine der Empfehlungen des Hauses. Auch die Fisch- und Lammgerichte sind äußerst schmackhaft. Die Preise bewegen sich in einem angemessenen Rahmen, allerdings kosten die Beilagen extra. Dafür sind die Portionen durchaus üppig.

Wo: Lagerstraße 11, 20357 Hamburg
Kontakt: 040 / 4316136

Nice to know: Im angeschlossenen Abholmarkt können nicht nur Gewerbekund:innen, sondern auch Privatleute Fleisch und Fisch einkaufen.

Ein gedeckter Restauranttisch mit Rotwein im Glas und Fleischgericht auf dem Teller.

MASH: Edelsteakkette am Hamburger Hafen

Reisende kennen das MASH vielleicht schon aus Dänemark, wo die Edelrestaurantkette gegründet wurde. Seit 2015 gibt es auch einen Standort in Hamburg mit Blick auf die Elbe. Mash steht für Modern American Steakhouse, doch der Name führt ein wenig in die Irre: Denn neben Steaks aus den USA sind auch solche aus Uruguay oder Dänemark auf der Karte zu finden. Als besonderes Highlight können Gäst:innen hier sogar kleine Portionen vom japanischen Wagyu- oder Kobe-Rind probieren.

Schon am Eingang werden die besten Fleischstücke hinter Glas präsentiert, und auch sonst hat die Steakhousekette wenig gemein mit den bekannten deutschen Konkurrenten: Die Sitzbänke und Stühle sind in rotem Leder gehalten, kleine Lampen, Spiegel an den Wänden sowie große Deckenleuchten sorgen für eine behagliche Atmosphäre. 150 Steakfans finden allein unter dem Dach des Gebäudes Platz, knapp 50 können zusätzlich noch im Außenbereich sitzen. Preislich liegt das MASH am oberen Ende, dafür wird hochwertige Ware geboten, was übrigens auch für den Wein gilt.

Wo: Große Elbstraße 148, 22767 Hamburg
Kontakt: 040 / 809008111

Nice to know: Auf der Weinkarte stehen rund 1.100 Flaschen zur Auswahl, davon etwa 400 aus den USA.

Lust, leckere Weine zu entdecken?

Mit deiner Platinum Card erhältst du Zugang zum The Fine Wine Club von Sansibar und damit exklusive Vergünstigungen, Weinkellerberatungen und jede Menge genussvolle Inspirationen.*
Ein zubereitetes Stück Fleisch in einem gusseisernen Behältnis, garniert mit Kräuter und Beilagen.

Steakliebhaber:innen kommen in Hamburg auf ihre Kosten

In den vergangenen Jahren hat sich in Hamburgs Gastroszene einiges getan – und dieser Wandel ist auch an den Steakhäusern nicht spurlos vorbeigegangen. Immer mehr Betriebe setzen auf hochwertiges Fleisch, gerne Dry Aged, und spezielle Zubereitungsmethoden. Mittlerweile kommen Fleischfans jeglicher Couleur in der Hansestadt auf ihre Kosten.

Und natürlich bietet das Tor zur Welt auch noch andere kulinarische Genüsse: Es gibt Sushirestaurants, die delikaten Fisch fernab der Standardkost anbieten, ausgezeichnete Sterneküche und natürlich tolle Restaurants mit original Hamburger Küche.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Dein Update mit Inspiration und Impulsen für deinen Lifestyle: Travel, Fashion, Mobility und mehr. -Update: Jetzt den Newsletter anfordern und inspirieren lassen.
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Spannende Lifestyle-Ideen & aufregende neue Produkte
Entdecke exklusive Trends rund um Lifestyle, Cars, Mobility und Co. mit dem -Update. Jeden Monat in deinem Posteingang.