Bitte Suchbegriff eingeben…

Von New York bis zur Großen Mauer: Die 5 besten Marathons der Welt

Menschen laufen die Treppenstufen der chinesischen Mauer hinauf.
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Am Ende zählt nur noch der nächste Schritt, kommt es darauf an, die letzten Kräfte zu mobilisieren. Der Marathon ist ein Lauf am Limit. Und ein Traum für viele ambitionierte Hobbyläufer:innen: Wer nach den 42,195 Kilometern das erste Mal als Finisher:in durchs Ziel geht, vergisst diesen Moment nie wieder – erst recht nicht, wenn er ihn bei einem der Top-Events der internationalen Laufszene erlebt hat. Von New York über Hamburg bis zur chinesischen Mauer: Wir präsentieren fünf der besten Marathons der Welt.
  1. Für viele schlicht das Größte: Der New-York-City-Marathon
  2. Royales Ambiente und ideal für Rekorde: Der London-Marathon
  3. Cooler geht’s nicht: Der Polar Circle Marathon
  4. Laufen in maritimem Ambiente: Der Hamburg-Marathon
  5. Rauf auf die Mauer: Der Great Wall Marathon in China
  6. Marathon: Vom Nischensport zur Massenbewegung

Für viele schlicht das Größte: Der New-York-City-Marathon

Angeblich haben viele Marathonläufer:innen überhaupt erst mit dem Langlauftraining angefangen, um einmal im Leben beim New-York-City-Marathon dabei zu sein. Mit gewöhnlich um die 50.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gilt er auch zahlenmäßig als größter Marathon der Welt. Jeweils am ersten Sonntag im November führt er durch alle fünf New Yorker Stadtbezirke bis zum Ziel im Central Park:

Zwei Millionen Zuschauer:innen sorgen dabei für super Stimmung.

Verglichen mit anderen Stadtmarathons ist der New-York-City-Marathon aber keine einfache Strecke, denn er sieht einige anspruchsvolle Anstiege vor, zum Beispiel beim Überqueren einer der New Yorker Brücken. Für Bestzeiten suchst du dir also besser ein anderes Event. Für das beeindruckendste Lauferlebnis deines Lebens bist du hier dagegen genau richtig. Spätestens wenn du mit den anderen Läufer:innen auf die Skyline von Manhattan zuläufst, weißt du, warum – Gänsehaut garantiert!

Anmeldung: Über einen organisierten Reiseveranstalter in Deutschland oder die Website TCS.

Nice to know: Am ersten New-York-City-Marathon am 13. September 1970 nahmen nur etwa 100 Zuschauer:innen, 126 Läufer und eine Läuferin teil. Das Ziel erreichten nur 55 Läufer.

Jogger und Joggerinnen laufen über die Verrazzano-Narrows Brücke in New York City beim New York City Marathon.

Finanzspritze für deine Reise nach New York

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.

Nerdpedia

Als erster Mensch der Welt lief 2007 die US-Amerikanerin Sunita Williams einen Marathon im All. Auf einem Laufband absolvierte die Astronautin in der ISS-Station die gut 42 Kilometer in vier Stunden und 24 Minuten.

Royales Ambiente und ideal für Rekorde: Der London-Marathon

Zurück über den Atlantik nach Europa: Auf unserem Kontinent gehört der London-Marathon zu den beliebtesten Langstrecken-Events. Einer der Hauptgründe ist natürlich die britische Hauptstadt selbst. Beim Lauf quer durch London passierst du die Tower Bridge und Big Ben, läufst meilenweit an der Themse entlang und erreichst am Buckingham Palace das Ziel.

Ein weiterer Grund für die Beliebtheit des London-Marathons ist die flache Streckenführung. Die 42-Kilometer-Distanz können deshalb auch Debütant:innen bewältigen. Sie ist ideal für Läufer:innen, die ihre persönliche Bestzeit steigern möchten. Seit 2021 organisieren die Veranstalter parallel zum London-Marathon einen „virtuellen“ Marathon, bei dem du in jedem Ort der Welt an diesem Top-Laufevent teilnehmen kannst.

Anmeldung: Die besten Teilnahmechancen hast du über einen Reiseveranstalter, da insgesamt nur ein begrenztes Kontingent an freien Startplätzen zur Verfügung steht.

Good to know: Der London-Marathon ist für seinen Charity-Charakter bekannt. In den vergangenen Jahren wurden im Rahmen des Events Millionen Pfund für wohltätige Zwecke gesammelt.

Eine Frau in roter Polizeitracht mit einer Teilnehmernummer des London Marathon reckt die Arme in die Höhe.

Cooler geht’s nicht: Der Polar Circle Marathon

Der Polar Circle Marathon ist nur für Läufer:innen geeignet, die sich durch Kälte nicht abschrecken lassen. Er gehört zu den extremsten, ungewöhnlichsten und spektakulärsten Laufveranstaltungen der Welt. Ausgetragen wird er Anfang Oktober im grönländischen Kangerlussuaq.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Noch schwieriger als die Aussprache des Ortsnamens ist die Bewältigung der Marathonstrecke in der von Gletscherzungen, arktischer Wüste und eisigem Untergrund geprägten Landschaft. Bei jahreszeitlich üblichen Temperaturen um den Gefrierpunkt (eher darunter) beginnt der Lauf auf einer Eiskuppe, führt über anspruchsvolle Anstiege und macht den Teilnehmenden zusätzlich durch Schneeverwehungen zu schaffen. Wichtig ist bei diesen Bedingungen eine optimale, wintertaugliche Bekleidung.

Entschädigung für die Strapazen bietet die atemberaubende Landschaft, in der sich gelegentlich auch mal Moschusochsen am Wegesrand zeigen.

Anmeldung: Die Zahl der Teilnehmer:innen ist auf 250 limitiert, deshalb solltest du dich früh anmelden.

Extra-Tipp: Wenn du schon mal dort bist, kannst du für dich und deine Familie oder Freund:innen ein mehrtägiges Reisepaket dazubuchen und einige Urlaubstage in arktischer Abgeschiedenheit verbringen.

Medizinische Hilfe auf Reisen

Bei der American Express Gold oder Platinum Card ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung bereits inklusive.
Menschen laufen über eine vereiste hügelige Landschaft in Grönland.

Warum ist ein Marathon genau 42,195 Kilometer lang?

Bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Jahr 1896 betrug die Marathondistanz noch 40 Kilometer – als Erinnerung an die Entfernung zwischen dem antiken Marathon und Athen. 1908 sollte das Rennen in London über 42 Kilometer von Schloss Windsor ins Stadion gehen. Ihre Majestät Queen Alexandra geruhte allerdings anzuordnen, dass der Start genau vor ihrem Fenster liegen und die Strecke exakt vor ihrer Loge im Stadion enden sollte. Dazu musste die Strecke um 195 Meter verlängert werden. Seit 1921 gelten die 42,195 Meter als offizielle Marathondistanz.

Laufen in maritimem Ambiente: Der Hamburg-Marathon

In angemessener Unbescheidenheit halten nicht wenige Hamburger:innen ihre Stadt für die schönste der Welt. Was die Marathonstrecke angeht, können das jedes Jahr Zehntausende Läuferinnen und Läufer bestätigen – vielleicht auch deshalb, weil sich die Szenerie um Alster, Elbe, Hafen und Innenstadt Ende April bei sonnigem Wetter in herrlich strahlendem Licht präsentiert.

Maritimes Flair erwartet dich bereits einige Kilometer nach dem Start, wenn es an den Landungsbrücken vorbeigeht. An der Außenalster passierst du die Hausstrecke vieler Hamburger Jogger:innen – vor allem an Wochenenden nutzen sie den Rundkurs gern als Trainingsparcours.

Fast auf der gesamten Route werden die Teilnehmenden kräftig angefeuert. Im feinen Eppendorf hat sich in den letzten Jahren sogar eine kleine Straßenparty am Streckenrand etabliert. Außerdem ist die relativ leichte Strecke auch für Einsteiger:innen gut zu schaffen.

Anmeldung: Direkt über die Website oder bei einem Anbieter von organisierten Laufreisen.

Good to know: Wenn du dich an den Hamburg-Marathon noch nicht so recht herantraust, kannst du an Alster und Elbe auch über die Halbmarathondistanz (21,1 Kilometer) an den Start gehen.

Eine Nahaufnahme der Füße in Turnschuhen von einem joggenden Menschen.

Rauf auf die Mauer: Der Great Wall Marathon in China

Zugegeben: Der weitaus größte Teil dieses Marathons verläuft gar nicht auf der Chinesischen Mauer, sondern durch die malerische Landschaft südlich davon. Er wartet dafür mit vielen traditionellen Dörfern am Streckenrand und beeindruckenden Panoramen auf.

Dass die Chinesische Mauer diesem Marathon ihren Namen gab, ist dennoch berechtigt. Denn der kurze Abschnitt, den du auf dem welthistorischen Bauwerk zurücklegst, hinterlässt mit Sicherheit den nachhaltigsten Eindruck der gesamten 42,195 Kilometer. Dafür sorgen allein schon die 5.164 Treppenstufen und recht steilen Anstiege über rund 300 Höhenmeter.

Teilnehmer:innen haben die Wahl zwischen drei Distanzen:

Alle drei Varianten umfassen die Strecke auf der Großen Mauer.

Anmeldung: Über die deutschsprachige Website.

Trainingstipp: Zur Vorbereitung lohnt es sich auf jeden Fall, Treppenläufe zu trainieren.

Jogger und Joggerinnen laufen über einen asphaltierten Weg in China beim Great Wall Marathon 2019.

Gut vorbereitet

Wer eine große Reise plant, schließt vorab eine Reiserücktrittsversicherung ab – oder bucht mit American Express. Bei den meisten Karten ist ein Schutz für krankheitsbedingte Stornierungen inkludiert.

Marathon: Vom Nischensport zur Massenbewegung

Marathonläufe galten lange Zeit als etwas für Extremsportler:innen und überzeugte Asket:innen. Inzwischen locken die Laufevents gerade in den großen Metropolen der Welt Zehntausende Teilnehmer:innen an. Für viele Hobbysportler:innen ist es ein lohnendes Ziel, einmal die 42-Kilometer-Distanz zu bezwingen. Dazu ist allerdings eine intensive, mindestens ein Jahr dauernde Vorbereitung notwendig.

Übrigens: Wer mit dem Lauftraining beginnt, sollte sich zuvor sportärztlich untersuchen lassen – denn die Belastung durch Training und Wettkampf ist nicht zu unterschätzen. Doch die Mühe zahlt sich aus: Das Erlebnis eines Marathons bleibt ewig in Erinnerung.

Informationen zu Covid-19

Reisen und die Freizeit genießen – wir alle freuen uns darauf, wenn das wieder ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. Bis dahin können sich die Regelungen jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich vor einer Reise oder einem Ausflug über die aktuellen Auflagen vor Ort.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN