Bitte Suchbegriff eingeben…

Purer Luxus fürs Heimkino: 6 exklusive Fernseher

Ein Loewe-Fernseher in einem stilvoll eingerichteten Wohnzimmer.
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Gestochen scharfe, kontrastreiche Bilder, intensive Farben, elegantes Design: Wenn du einen HD-Film auf einem Spitzenfernseher anschaust, ist perfekter Kinogenuss zu Hause garantiert. Inzwischen sind zahlreiche hochwertige und ausgefallene technische Wunderwerke auf dem Markt – von Modellen im Wohnzimmerformat bis zur Fernsehwand mit 25-Meter-Diagonale. Wir stellen dir sechs TV-Geräte vor, die nicht nur technisch ganz weit vorn liegen, sondern auch mit Design, Luxus und Features verblüffen, die sie einzigartig machen.
  1. Design-Highlight made in Germany: Loewe bild s.77 OLED
  2. Vollausstattung in der 85-Zoll-Klasse: Samsung Q85Q950T
  3. Glasklare Sache: Xiaomi Mi TV LUX 55
  4. Die Blüte aus dem Norden: Bang & Olufsen Beovision Harmony
  5. Ein TV wie eine Wand: Samsung The Wall
  6. Gartenkino für den Sommer: C SEED 201
  7. TV-Geräte: Die Zukunft hat gerade begonnen

Design-Highlight made in Germany: Loewe bild s.77 OLED

Loewe ist wieder da: Nach einigen wirtschaftlich schwierigen Jahren liegt die für edles Design bekannte deutsche TV-Manufaktur wieder voll im Rennen um die Gunst der Kunden. Mit dem bild s.77 OLED haben die Kronacher ihren Platz im TV-Olymp der Fernseherhersteller eindrucksvoll zurückerobert. Formensprache und Anmutung sind Loewe-typisch – bis hin zur Fernbedienung. Der Loewe bild s.77 wurde mit dem reddot Award und dem if Design Award 2021 prämiert.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Optionaler Floorstand

Das Gerät mit OLED-Display unterstützt 4K-Auflösung mit HDR10, HLG und Dolby Vision, hat einen optionalen Floorstand zum Aufstellen im Raum und eine integrierte Stereo-Soundbar mit 120 Watt. Dank HbbTV gehört er zur Kategorie der Smart-TVs. Die eingebaute, zwei Terabyte große Festplatte funktioniert als Videorecorder. Als Anschlüsse sind viermal HDMI, WLAN, LAN und Bluetooth verbaut.

Wie es sich für einen echten Loewe gehört, gereicht das Gerät auch im ausgeschalteten Zustand jedem schön gestalteten Wohnzimmer zur Zierde. Die Rückseite ist mit hochwertigem Akustikstoff bezogen und verdeckt unschöne Kabel. Der Preis: rund 12.000 Euro.

Nice to know: Das graphitgraue Top-Modell wird am Kronacher Stammsitz im Frankenwald gefertigt und einzeln durchnummeriert.

Der Fernseher Loewe bild s.77 in einem Wohnzimmer mit einem Stuhl davor

HD, 4K, UHD, 8K: So scharf ist scharf

Je mehr Bildpunkte (Pixel) ein TV-Gerät besitzt, desto schärfer kann er Filme und Bilder darstellen. Das macht sich besonders bei Formaten über 40 Zoll Bildschirmdiagonale bemerkbar.
  • Ältere, aber auch aktuelle HD-Fernseher in etwas kleineren Größen haben 1.920 x 1.080 Bildpunkte („Full HD“).
  • 4K steht je nach Anbieter für 4.096 × 2.160 oder 3.840 x 2.160 Pixel. 4K-Fernseher tragen oft die Abkürzung UHD (Ultra High Definition).
  • Ein 8K-Display kommt auf 7.860 x 4.320 Bildpunkte.
  • Nicht mehr aktuell sind die Auflösungen SD (720 x 576 Pixel) und HD Ready (1.280 x 720 Punkte als Standard, höhere Auflösungen nur mit Halbbildern).
Ihre volle Stärke können Fernseher allerdings nur ausspielen, wenn auch das Sendesignal die Auflösung unterstützt. Andernfalls müssen die Geräte fehlende Bildpunkte aus den verfügbaren Daten hochrechnen, was nur mäßig funktioniert.

Vollausstattung in der 85-Zoll-Klasse: Samsung Q85Q950T

Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung ist für seine wegweisenden Bildschirme bekannt – zum Beispiel das QLED-Display des Q85Q950T mit 8K-Auflösung, 85 Zoll (216 Zentimeter) Bilddiagonale und 100 Hertz Bildwiederholrate. Das Datenblatt des Fernsehgeräts lässt kaum Wünsche offen: HDR10, integrierter HD Triple Tuner (DVB-T/C/S2), Smart-TV, PVR-Aufnahmefunktion über USB, Webbrowser, integrierte Sprachassistenten für Alexa und Bixby sowie Dolby Digital Plus. Das Gerät ist für rund 6.000 Euro im Handel erhältlich.

Nice to know: Der extrem schmale Rahmen lässt im Betrieb die Übergänge zur Umgebung fast unmerklich verschwinden.

Unbegrenzt Punkten


Jeden Tag und mit jedem Karteneinsatz deiner Amex sammelst du Punkte. Egal ob in der Nähe oder rund um den Globus – du erhältst pro Euro einen Punkt im Membership Rewards Programm von Amex. Zusatzkarten sammeln automatisch mit und es gibt keinen Verfall der Punkte während deiner Mitgliedschaft.*

Grenzenlos belohnen:
  • Sachprämien: Finde dein neues Lieblingsstück.
  • Prämienvielfalt: Wähle aus starken Marken.
  • Zahlen mit Punkten: Deine Punkte machen es möglich oder begleiche Kartentransaktionen einfach nachträglich mit Punkten.
  • Reisen: Erkunde die Welt. Ob Punktetransfer zu Airline-/Hotel-Partnern, Prämienflüge oder Online-Reise-Service von American Express – du hast die Wahl.
  • Gutscheine: Mach dir selbst oder anderen eine Freude.
  • Spenden: Tue Gutes und setze Punkte für einen guten Zweck ein.
Entdecke hier alle Vorteile der Amex Karten im Vergleich.
Der Samsung-Fernseher Q85Q950T mit abstrakter Kunst auf dem Screen

Hertz-Fragen

Je mehr Hertz (Hz) ein Bildschirm hat, desto häufiger kann er Fernsehbilder pro Sekunde anzeigen. Besonders bei schnellen Bildwechseln macht sich eine hohe Hertz-Zahl positiv bemerkbar. Das eigentliche Fernsehbild kommt zwar meist nur mit 50 Hertz über den Sender. Aber durch die interne Verdoppelung auf 100 Hertz im Fernsehgerät wirken Bewegungen klarer und schärfer. Aktuelle Spielkonsolen beherrschen bis zu 120 Hertz.

Glasklare Sache: Xiaomi Mi TV LUX 55

Seit 2016 stellt Panasonic regelmäßig Prototypen durchsichtiger Fernseher vor, ein lieferbares Serienmodell blieb aber aus. Nun ist Konkurrent Xiaomi an der japanischen Konkurrenz vorbeigezogen und hat mit seinem Mi TV LUX 55 ein Gerät im Portfolio, das ausgeschaltet wie ein Fenster im Raum wirkt. Das OLED-Panel bietet Full HD, die Bildwiederholrate liegt bei 120 Hertz. Der transparente 55-Zöller ist für rund 6.000 Euro zu haben. Staunende Gesichter bei deinen Besucher:innen gibt’s kostenlos dazu.

Nice to know: Die gesamte Technik des Gerätes ist wegen des Transparenzeffektes im Sockel des Fernsehers verbaut. Das Display ist nur knapp 6 Millimeter dünn.

Blick auf den Fernseher Xiaomi Mi TV LUX 55 mit seiner durchsichtigen Bildfläche

OLED, QLED und LCD – diese Display-Technologien gibt es

Immer mehr moderne Fernseher haben OLED-Displays: In ihrem Inneren erzeugen Millionen organische, auf ein flaches Trägermedium aufgebrachte Leuchtdioden Licht und Farbe zugleich. LCD-Folien können hingegen nur Farben erzeugen, für ein helles Fernsehbild werden sie deshalb mit dem Licht aus zusätzlichen LED durchleuchtet. Bisher sind viele LCD-Geräte lichtstärker als ihre OLED-Konkurrenten, aber die OLED-Technik wird immer besser.

Bei QLED-Displays befindet sich zwischen LCD-Schicht und LED-Hintergrundbeleuchtung eine Folie mit Nanopartikeln, die für bessere Farb- und Kontrastwerte sorgen. Neu sind TOLED-Displays, „Transparent OLED“-Bildschirme, die im ausgeschalteten Zustand durchsichtig (transparent) werden.

Die Blüte aus dem Norden: Bang & Olufsen Beovision Harmony

Der dänische Kleinserienhersteller Bang & Olufsen verkauft herausragende Designerstücke, die ganz nebenbei auch noch erstklassige Boxen, TV-Geräte oder Musikanlagen sind. Der Beovision Harmony mit 88 Zoll Bildschirmdiagonale und 8K-Display ist ein solcher Hingucker und lässt sich gut mit Designlautsprechern aus dem gleichen Haus kombinieren. Beim Start des Smart-TV rotieren die Boxen langsam zur Seite, der dahinter liegende Bildschirm gleitet sanft nach oben. Ab 46.300 Euro (UVP) ist das Raumkunstwerk aus dem Norden zu haben.

Nice to know: Das Gerät gibt es auch mit kleineren Bildschirmen im 65- oder 77-Zoll-Format mit 4K-Auflösung.

Blick auf den Fernseher Beovision Harmony

Smart-TV und HbbTV – was brauche ich?

Mit einem Smart-TV kannst du im Internet surfen oder YouTube-Videos schauen, für die Verbindung zum Router hat es einen LAN- oder WLAN-Anschluss. Den Netzwerkanschluss brauchst du auch, wenn du Internet-TV (IPTV) wie Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ ohne zusätzliche Hardware streamen möchtest. Achte beim Kauf darauf, dass dein bevorzugter Streamingdienst und Webbrowser auf dem jeweiligen Smart-TV funktioniert.

Der Standard-HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) bietet eine Verknüpfung von TV- und Internet-Inhalten: Per Red Button kannst du programmbezogene Zusatzangebote nutzen, wie Mediatheken oder Programmübersichten.

Ein TV wie eine Wand: Samsung The Wall

Ein Name wie ein Statement: The Wall – die Wand ist Samsungs fast beliebig skalierbare Fernsehwand aus einzelnen Kacheln, die bei Kund:innen zu einem Gesamtdisplay verbunden werden. Bis zu 1.000 Zoll (rund 25 Meter) in der Diagonale misst der Riesenfernseher in seiner maximalen Ausbaustufe.

Laut Hersteller sind sogar konkave, konvexe, schräge oder L-förmige Installationen möglich. Das Gerät unterstützt 8K-Filmwiedergabe bei 120 Hz, ist technisch aber auch für 16K-Bilder ausgelegt. Ab 150.000 Euro Einstiegspreis in der kleinsten Dimension wird der Smart-TV von einem Techniker:innen-Team des Herstellers bei dir aufgebaut.

Nice to know: Wenn du einen etwas kleineren Fernseher suchst, findest du mit Samsung The Frame beim selben Hersteller ein bildschönes Gerät, das sich mit seinem Designerrahmen gut in jeden Raum einfügt.

Extra-Goodie


Für Inhaber:innen einer Platinum Card gibt es on top ein Startguthaben von 100 Euro oder mehr.*
Samsung The Wall in einem großen Raum mit langer Tafel

Teuerster Fernseher der Welt

TV-Geräte müssen keine unauffälligen Rahmen haben, fand im Jahr 2010 der britische Möbelveredler Stuart Hughes. Mit der Prestige HD Supreme Rose Edition verpackte er 55-Zoll-Geräte der ehemals deutschen Edelmarke Metz in Gehäuse aus 28 Kilogramm Rosengold. Der äußere Rahmen war mit 72 Diamanten besetzt, dazwischen Sonnenstein und Amethyst. Das Display war in handgenähte Alligatorhaut eingefasst. Rund zwei Millionen Euro kostete das bis heute wohl teuerste Pantoffelkino in der auf drei Exemplare beschränkten Kleinserie.

Gartenkino für den Sommer: C SEED 201

Speziell für den Außeneinsatz ist der MicroLED-Fernseher C SEED 201 konzipiert. Das Gerät des Herstellers aus Beverly Hills ist in einem Bodentank verbaut, fährt als Säule nach oben und entfaltet dann sein über fünf Meter in der Diagonale messendes Display. Damit der Screen auch in der Sonne Kaliforniens voll zur Geltung kommt, hat der 4K-Fernseher eine extrem hohe Helligkeit von 4.000 Nits. Derzeit ist das Gerät für rund 570.000 Euro lieferbar.

Nice to know: Nur 40 Sekunden braucht es, um das Gartenkino im Porsche-Design aus dem Boden herauszufahren.

Der Fernseher C SEED 201 in einem großzügigen Terrassenbereich und von Palmen umgeben.

TV-Geräte: Die Zukunft hat gerade begonnen

Bei den Heimkino-Fernsehern hat sich in den letzten Jahren viel getan. Die Displays werden immer größer, neue Technologien wie OLED und QLED sorgen für brillante Farben. Hersteller wie LG beeindrucken mit dem aufrollbaren Fernseher Signature OLED R TV. Und Xiaomi bietet ein transparentes TV-Gerät zum Durchschauen: Damit könnte der Hersteller aus China theoretisch bald auch die ersten Fernseher anbieten, die in ausgeschaltetem Zustand als ganz normale Fenster funktionieren – ganz neue Möglichkeiten für Architektur und Raumgestaltung.

Auch hinter dem Bildschirm wird die Technik immer besser, und neue Übertragungsstandards der Sender ermöglichen beim Fernsehen kristallklaren Raumklang, der über separate Soundbars oder Hightechboxen noch schöner wird. Heimkino-Freund:innen dürfen sich freuen: Die technische Entwicklung ist bei Fernsehern noch lange nicht am Ende. An taghellen Farben, noch höheren Kontrasten und einer immer besseren Integration mit anderen Geräten wie Smartphone, Smarthome oder der klassischen Stereoanlage wird bereits geforscht.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN