Bitte Suchbegriff eingeben…

Höher, schneller, kostspieliger: Das können die teuersten Drohnen der Welt

Eine schwarz-gelbe Drohne in der Luft
Torsten Schultze
Torsten Schultze
Ein Brummen liegt in der Luft, zu laut für ein Insekt. Woher kommt das Geräusch? Ein paar Meter weiter steht eine Person mit einer Fernsteuerung in der Hand und als du den Blick zum Himmel richtest, siehst du ein kleines Flugobjekt durch die Luft sausen. Hier ist eine Drohne im Einsatz. Ursprünglich für den militärischen Einsatz entworfen, haben Drohnen mittlerweile auch den zivilen Luftraum erobert. Nicht nur die Flugobjekte selbst, auch ihre Preise erreichen oft luftige Höhen. Hier stellen wir dir einige der teuersten Drohnen der Welt vor.
  1. Die Drohne, deine Freundin und Helferin: Parrot Anafi USA
  2. Drohnen-Chamäleon: Watts Innovations Prism Quadcopter Drohne
  3. Fliegender Trecker für die Landwirtschaft: AGRAS T30
  4. Robust, robuster, Falcon 8+
  5. Maßgeschneidert statt Massenprodukt: Evo-Schwerlastdrohne
  6. Teuerste Drohnen: Flinke Helferlein zu stolzen Preisen

Die Drohne, deine Freundin und Helferin: Parrot Anafi USA

Mit über 8.000 Euro ist die Parrot Anafi USA sicher eine der teuersten Drohnen, die derzeit erhältlich sind. Sie soll darüber hinaus aber auch zu den besten Drohnen für Ersthelfer:innen und Feuerwehrleute gehören. Die Drohne entfalten, sie einschalten, eine sichere Funkverbindung herstellen und sie in die Luft bringen: All das soll in weniger als 55 Sekunden möglich sein. Die schnelle Einsatzbereitschaft ist besonders wichtig, wenn jede Sekunde zählt. Außerdem praktisch: Die Drohne lässt sich wie ein Papierflugzeug von der Handfläche aus starten.

Feuerwehrleute und Ersthelfer:innen profitieren nach Ankunft im Einsatzgebiet vom 32-fachen Zoom der beiden 21-Megapixel-Kameras an Bord. Aus einer Entfernung von bis zu fünf Kilometern können sie sich damit eine detaillierte Übersicht der Situation verschaffen. Selbst kleinste Details von nur einem Zentimeter Größe werden aus einer Entfernung von 50 Metern präzise erkannt, Verletzte durch den beeindruckenden Zoom schnell identifiziert. Die integrierte Wärmebildkamera liefert eine verlässliche Abbildung von Brand-Hotspots: Die Drohne, „deine Freundin und Helferin“.

Preis: rund 8.330 Euro

Hersteller: Parrot

Besonderheit: Einsatzbereit in weniger als 55 Sekunden und ausgestattet mit einem 32-fachen Zoom: Ersthelfer:innen und Feuerwehrleute bekommen durch die fliegende Kollegin Unterstützung aus der Luft.

Eine schwarze Drohne mit zwei Kameras und vier Propellern

Woher kommt der Begriff Drohne eigentlich?

Der Begriff Drohne ist vom niederdeutschen Wort „drone“ abgeleitet, das vom indogermanischen „dhren“ abstammt und mit „brummen“ oder „dröhnen“ übersetzt werden kann: Eine passende Umschreibung für das Fluggeräusch der unbegleiteten Flugobjekte, oder?

Drohnen-Chamäleon: Watts Innovations Prism Quadcopter Drohne

Die Watts Innovations Prism Quadcopter Drohne gehört nicht nur zu den teuersten Drohnen der Welt, sondern ist laut Hersteller auch die beste Drohne der Welt in Sachen Vielseitigkeit. Mit wenigen Handgriffen kann der Multikopter an verschiedene Bedingungen angepasst werden: So lässt sich das Modell zum Beispiel als einfacher Quadrokopter mit vier Propellern fliegen, kann unkompliziert aber auch um vier weitere (koaxiale) Rotorblätter erweitert werden. Das sorgt für besseren Auftrieb und eine höhere Tragkraft für schwereres Equipment.

Denn auch wenn es um mögliche Einsatzgebiete geht, ist die Drohne äußerst vielseitig. An Schienen an der Unter- und Oberseite des Flugobjekts können verschiedene Dinge angebracht werden: Batterien, Transportboxen, Pestizid-Kanister oder auch schwere Kameras für besonders beeindruckende Filmaufnahmen. Die Drohne kann damit in der Landwirtschaft aushelfen, Pakete zustellen oder Filmschaffenden den perfekten Shot liefern. Eine Drohne, viele Möglichkeiten.

Preis: ca. 22.600 Euro

Hersteller: Watts Innovations

Besonderheit: Die Prism Quadcopter Drohne ist so etwas wie das Chamäleon unter den teuersten Drohnen der Welt, kann mit wenigen Handgriffen erweitert und für verschiedene Einsätze umgerüstet werden.

Ein Mann steht neben einer schwarzen Drohne und justiert einen Arm

Fliegender Trecker für die Landwirtschaft: AGRAS T30

Drohnen können heutzutage viel mehr als nur schöne Bilder und Videos produzieren. Das beweist die AGRAS T30. Sie gehört zu den teuersten Drohnen der Welt und ist für eine ganz bestimmte Klientel gedacht: Landwirt:innen. Die Bestellung von Feldern mit der Drohne aus der Luft klingt zwar nach einer echten Science-Fiction-Vision, ist mit diesem Modell von DJI aber möglich.

Die Drohne verfügt über einen 30-Liter-Tank, der beispielsweise mit Düngemitteln, Pestiziden oder Saatgut befüllt werden kann. Mit der integrierten Technik kann der Drohne eine Flugbahn vorgegeben werden, auf der sie dann automatisch die im Tank enthaltene Flüssigkeit versprüht. Außerdem verfügt das unbegleitete Fluggerät auch über spezielle Sensoren, die wertvolle Einblicke in die Gesundheit der Pflanzen gewähren und Krankheiten oder Schädlinge auf den Feldern überwachen können. Die Zukunft der Landwirtschaft ist damit schon heute Gegenwart.

Preis: ca. 25.000 Euro

Hersteller: DJI

Besonderheit: Mit ihrem 30-l-Flüssigkeitstank und 16 Sprühdüsen ist die AGRAS T30 so etwas wie ein fliegender Trecker und damit eine wertvolle Helferin in der Landwirtschaft.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Robust, robuster, Falcon 8+

Über 30.000 Euro – ein stolzer Preis. Einfache Hobbypilot:innen werden sich dieses sündhaft teure Modell wohl nicht so schnell in den Multikopter-Hanger stellen. Die Falcon 8+ von Intel ist eher für professionelle Anwender:innen im gewerblichen und industriellen Bereich gedacht. Starker Wind oder elektromagnetische Felder machen einer der teuersten Drohnen der Welt nichts aus. Selbst bei schwachem GPS-Signal hält sich der Multikopter sicher in der Luft.

Und sollte doch einmal etwas schiefgehen, hat die Drohne einen dreifach eingebauten Ausfallschutz in Form von drei Autopiloten, einem zusätzlichen Antriebssystem und Ersatz-Elektronik. Die eingebauten, hochsensiblen Sensoren wappnen die Falcon 8+ darüber hinaus auch für Einsätze in beengter Umgebung. Besonders praktisch: Über die mitgelieferte Fernsteuerung kann die Drohne ganz einfach nur mit einer Hand gesteuert werden.

Preis: ca. 31.000 Euro

Hersteller: Intel

Besonderheit: Kann auch in beengter Umgebung und unter schwierigen Bedingungen für Überwachungs-, Inspektions- und Kartierungsflüge genutzt werden.

Eine schwarz-gelbe Drohne mit seitlich je vier Propellern

Flächenmodell vs. Multikopter

Es gibt zwei Drohnen-Grundmodelle: Das Flächenmodell sieht aus wie ein kleines Flugzeug, ist aerodynamisch und fliegt weit. Ein Multikopter ist eine Art Mini-Hubschrauber mit mehreren Propellern, kann senkrecht starten und schnell die Richtung ändern.

Maßgeschneidert statt Massenprodukt: Evo-Schwerlastdrohne

Noch exklusiver wird es bei den Evo-Schwerlastdrohnen. Diese werden speziell auf den Wunsch der Kund:innen angefertigt, sind also für ihren jeweiligen Einsatz maßgeschneidert. Laut Hersteller sind theoretisch auch Modelle bis zu 200 Kilogramm Nutzlast möglich, die sich ideal für den Transport von Gütern eignen würden. „Das ist allerdings derzeit noch schwer in Deutschland umzusetzen“, sagt Christian Clees, Geschäftsführer von Multikopter.de. „Solche Drohnen benötigen immer eine einzelne Aufstiegsgenehmigung.“

Mit einem Durchmesser von bis zu vier Metern ist so eine Schwerlastdrohne alles andere als ein kleines, handliches Fluggerät. Und mit 200.000 Euro für die Maßanfertigung einer 200-kg-Nutzlast-Maschine ist die Evo-Schwerlastdrohne nicht nur die größte, sondern auch die teuerste Drohne der Welt in unserer Übersicht.

Preis: bis zu 200.000 Euro

Hersteller: Multikopter.de

Besonderheit: Kann mit einer Nutzlast von bis zu 200 Kilogramm theoretisch auch große Güter transportieren.

Eine große sechsarmige Drohne steht neben einem roten Kleinwagen und hat in etwa die gleiche Breite

Teuerste Drohnen: Flinke Helferlein zu stolzen Preisen

Drohnen sind heutzutage viel mehr als nur einfache Spielzeuge für Hobbypilot:innen und finden mittlerweile Einsatz in verschiedenen Bereichen des Lebens. Sowohl in der Landwirtschaft als auch beim Rettungsdienst können die unbegleiteten Flugobjekte zu wichtigen Helferlein werden. Dabei gilt das Motto: Höher, schneller, kostspieliger. Die verbesserte Technik an Bord der Multikopter hat ihren Preis. Aber für genannte Zwecke kann sich die Investition in die teuersten Drohnen der Welt lohnen.

Mehr zu dem Thema