Bitte Suchbegriff eingeben…

Schnee fotografieren: 5 Tipps für winterliche Bilder

Ein Mann mit Kamera lächelt im Schnee.
Markus Huth
Markus Huth
Weißer Schnee unter blauem Himmel: So stellen wir uns Fotos von winterlichen Landschaften vor. Doch statt einer Postkarten-Idylle nimmt deine Kamera nur grauen Matsch auf? Das liegt wahrscheinlich an den anspruchsvollen Lichtverhältnissen, bei denen du einiges beachten musst. Denn der helle, weiße Schnee kann die Sensoren deiner Belichtungsautomatik verwirren. Für schöne Schneefotos eignet sich am besten eine Spiegelreflex- oder spiegellose Systemkamera. Mit unseren Tipps kannst du aber auch mit dem Smartphone wunderschöne Bilder im Schnee machen.
  1. Tipp 1: Korrigiere die Belichtung
  2. Tipp 2: Halte die Akkus warm
  3. Tipp 3: Spiele mit der Tiefenschärfe
  4. Tipp 4: Fotografiere in RAW
  5. Tipp 5: Schnee mit dem Smartphone fotografieren
  6. Tolle Fotos mit Schnee

Tipp 1: Korrigiere die Belichtung

Der helle, weiße Schnee verwirrt die automatische Belichtungsmessung deiner Kamera, weil er das Sonnenlicht von unten reflektiert. Das Bild wird deshalb oft zu dunkel, wodurch der Schnee nicht weiß, sondern grau aussieht. So korrigierst du die Belichtung:

Extra-Tipp: Den ISO-Wert (Lichtempfindlichkeit) kannst auf „Auto“ lassen, denn dank des Schnees ist meist genügend Licht vorhanden.

Der Schatten eines Fotografen ist im Schnee zu sehen

Tipp 2: Halte die Akkus warm

Wo Schnee ist, da ist Kälte. Das kann leider negative Auswirkungen auf deine Kamera und Ausrüstung haben. Das solltest du beachten:

Extra-Tipp: Wenn du vom Shooting in der Kälte wieder zu Hause bist, lass die Kamera im Beutel liegen, bis sie sich auf Zimmertemperatur erwärmt hat.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Tipp 3: Spiele mit der Tiefenschärfe

Die Tiefenschärfe deines Objektivs bestimmt, in welcher Entfernung zu deiner Kamera Objekte scharf und unscharf sind. Bei Schnee gibt es unterschiedliche Motive, für die verschiedene Einstellungen gut sind. Unabhängig von der Blendeneinstellung haben kurze Brennweiten (weitwinklig) eine größere Tiefenschärfe als lange Teleobjektive.

Extra-Tipp: Ein Zoom-Objektiv mit Brennweiten von Weitwinkel bis Tele gibt dir genügend Spielraum für Perspektive und Tiefenschärfe. Außerdem musst du damit in der Kälte nicht das Objektiv wechseln.

Nerdpedia

Die strahlend weiße Farbe erhält Schnee, weil seine Eiskristalle das ebenfalls weiße Sonnenlicht reflektieren.
Ein Fotograf bearbeitet seine Bilder im Auto.

Tipp 4: Fotografiere in RAW

Wenn du deine Fotos im RAW-Format speicherst, nehmen sie zwar mehr Speicherplatz als JPG-Dateien ein, enthalten dafür aber auch viel mehr Bildinformationen. Hier sind einige Vorteile von RAW:

Extra-Tipp: Falls du trotzdem im JPG-Format speichern willst, korrigiere den Weißabgleich im Menü deiner Kamera manuell. Versuche verschiedene Farbtemperaturen, bis der Schnee in der Foto Rückschau auf dem Kameradisplay richtig aussieht.

Der Polfilter

Mit einem Polarisationsfilter (kurz: Polfilter) kannst du besonders gut Bilder mit Schnee fotografieren. Kurz gesagt ist er ein speziell beschichtetes Stück Glas oder Kunststoff, das du vor deinem Objekt anbringst. Der Polfilter lässt nur Lichtwellen mit einer bestimmten Schwingung zum Kamerasensor durch.
Das hat verschiedene Effekte. Einerseits können Fotograf:innen so Reflexionen und Spiegelungen (etwa in Gewässern oder Fensterscheiben) verstärken oder reduzieren. Andererseits kräftigt er Farben und Kontraste. Letzteres ist der Effekt, den wir für Fotos mit Schneelandschaften haben wollen. Vor allem der Himmel wirkt nun so blau wie auf einer Postkarte.

Tipp 5: Schnee mit dem Smartphone fotografieren

Eine teure Spiegelreflexkamera ist kein Muss, um schöne Bilder im Schnee zu machen. Auch ein Smartphone bietet tolle Möglichkeiten, wenn du die folgenden Tipps beachtest:

Extra-Tipp: Auch Smartphone-Akkus sind bei Kälte viel schneller leer als normal. Bewahre dein Smartphone im Winter daher nah am Körper auf, zum Beispiel in der Hosentasche.

Mehrere Dias mit Winterlandschaften liegen auf einem Leuchttisch.

Tolle Fotos mit Schnee

Wer sich auf die besonderen Herausforderungen von Schnee einstellt, wird mit wunderschönen Fotos belohnt. Egal ob weiß bedeckte Tannen, auf funkelnden Eiszapfen oder in malerischen Berglandschaften: Schneebilder begeistern sowohl als besondere Erinnerungsfotos als auch gerahmt an der Wand. Fotograf:innen sollten dabei jedoch nie vergessen, sich warm anzuziehen und ihre Ausrüstung zu schützen.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN