Roadtrips in den USA: 5 tolle Routen durch spektakuläre Gegenden

Ein Campervan fährt durch das Valley of Fire in Nevada
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Dichter Wald verschluckt die schmale Straße, tapfer müht sich dein Auto über steile Gebirgspässe, bis eine blaue Bucht am Meer zu einer Pause einlädt... In den USA kannst du solche Impressionen tausendfach erleben – auf den kleinen Highways und den klassischen Strecken quer durchs Land, fernab der Großstädte und hektischen Freeways. Ein Roadtrip durch die USA führt zu verborgenen Winkeln, vergessenen Städtchen, spektakulären Landschaften und einzigartigen Naturwundern. Wir stellen dir fünf Routen vor, die Amerika auf neue Weise erschließen.
  1. Route 66: Die Mother Road
  2. US 50: America’s Loneliest Road
  3. Highway 61: Auf der Straße des Blues
  4. Blue Ridge Parkway: Durch Amerikas blaue Berge
  5. Overseas Highway: Straße übers Meer
  6. Roadtrip durch die USA: So weit die Räder rollen

Route 66: Die Mother Road

Von der legendären Mother Road zwischen Chicago und Los Angeles, dem berühmtesten Roadtrip der USA, sind nur wenige authentische Abschnitte erhalten. Das schönste Stück beginnt in Flagstaff südlich des Grand Canyon und führt teils als Landstraße durch Arizona bis zur kalifornischen Grenze. Erst folgst du einer Interstate-Autobahn, etwa 123 Kilometer später zweigt dann die alte, echte Route 66 in Seligman nach Norden ab. Im Ort hat sich viel historisches Flair erhalten.

Weiter geht es Richtung Westen, wo jahrzehntealte Autowracks entlang der Strecke von den Strapazen der Wüstentour zeugen. Die Grand Canyon Caverns lohnen eine Besichtigung. Danach durchquerst du den Südzipfel der Hualapai Indian Reservation.

Nimm dir in Hackberry genug Zeit für das Old Route 66 Visitor Center. Nach etwa 45 Kilometern entführt dich jenseits von Kingman der letzte Abschnitt der originalen Route 66 bis ins pittoreske Oatman noch einmal auf die schroffe, uralte Piste durch die Wüste, ehe du auf der Interstate 40 wieder ins Tempo der Gegenwart zurückkehrst.

Strecke: Flagstaff bis Oatman etwa 305 Kilometer

Nice to know: Den Namen „Mother Road“ gab John Steinbeck der Route 66 in seinem Roman „Die Früchte des Zorns“ von 1939.

Ein Wohnmobil an einer historischen Tankstelle an der Route 66

Nerdpedia

Das Straßennetz der USA misst 6,59 Millionen Kilometer. 80.000 davon sind autobahnähnliche Interstate Highways (Freeways), 250.000 State Highways.

US 50: America’s Loneliest Road

Kaum jemand kennt den historischen Highway 50 von Maryland nach San Francisco – doch noch immer zieht er sich als Landstraße durchs Land. Sein zentraler Abschnitt im Great Basin von Nevada gilt als einsamste Straße Amerikas und lässt sich perfekt in eine USA-Rundreise integrieren.

Ab Ely folgt der Highway westwärts der historischen Route des Pony Express. Nimm wie die legendären Postreiter viel Wasser mit: Wie das Schild „No services next 120 miles“ verrät, wirst du jetzt fast 200 Kilometer heiße, karge Einsamkeit durchqueren. Bis Eureka erwarten dich nur Felseinöde, steile Bergpässe und vom Wind getriebene, umherrrollende Dornenbüsche. Ab dem Städtchen Eureka – ein perfekter Nachtstopp – wird die Gegend vielgestaltiger. Am 2.000 Meter hohen Hickison Summit kannst du 10.000 Jahre alte Felszeichnungen besichtigen.

Kurz darauf passierst du die State Route 376, die nach Süden zur Geisterstadt Berlin und zu einem State Park mit Ichthyosaurier-Fossilien führt. Auf der US 50 erreichst du das pittoreske Austin – hier tauschten einst die Postreiter ihre Pferde. Danach gehört die raue, faszinierende Landschaft wieder ganz dir allein. Vom Sand Mountain, einer riesigen Wanderdüne mitten im Nichts, genießt du nach kräftezehrendem Aufstieg ein endloses, alle Horizonte füllendes Wüstenpanorama.

Länge: Ely bis Carson City etwa 515 Kilometer

Fun fact: Am Sand Mountain trägt eine Telefonzelle das Schild „Loneliest Phone“ – das „einsamste Telefon“ der USA.

Der Highway 50 in Nevada

Finanzspritze für deinen Roadtrip

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.*

Highway 61: Auf der Straße des Blues

Auf keinem anderen US-Roadtrip begegnet dir der Blues intensiver als auf dem Highway 61 in Mississippi. Hier hat der Delta Blues seine Wurzeln; kaum ein Ort ist ohne musikalische Geschichte. In Robinsonville gleich südlich von Memphis wurde der legendäre Robert Johnson geboren. An der Kreuzung von Highway 61 und 49 soll er in den 1920ern dem Teufel seine Seele verkauft haben, um zum besten Bluesmusiker seiner Zeit zu werden.

Die Landschaft und die Orte am Highway 61 hier im Deep South sind bis heute von Baumwollplantagen geprägt, auf denen einige der Musiker:innen gearbeitet haben. Noch kannst du vereinzelt die billigen Holzhäuser schwarzer Farmarbeiter:innen sehen, für die der Blues ein selbstverständliches Ausdrucksmittel war.

Das kleine Clarksdale gilt als Zentrum des Delta-Blues. Größen wie Ma Rainey, W.C. Handy, Muddy Waters oder John Lee Hooker stammen von hier oder feierten hier erste Publikumserfolge. Vielen von ihnen galt der Highway 61 als Straße der Verheißung, führte er doch Richtung Chicago, wo sich der Blues etablierte. In Greenville sind mehrere Clubs und Festivals regionalen Traditionen und Stilen gewidmet, und überall bis hinunter nach Natchez gibt es samstags in kleinen Spelunken Sessions lokaler Musiker:innen.

Strecke: Memphis bis Natchez etwa 475 Kilometer

Nice to know: Mit „Walking into Clarksdale“ zollten Jimmy Page und Robert Plant 1998 der Bluesszene des Mississippi-Deltas ihren Tribut, aus der sie mit Led Zeppelin viele Inspirationen gewonnen hatten.

Ein Oldtimer auf der US 61 nahe Clarksdale

Nerdpedia

Die Fernstraßen der USA sind nach einem klaren System nummeriert: Strecken in Ost-West-Richtung mit geraden, Nord-Süd-Verbindungen mit ungeraden Zahlen. Häufig tragen die Schilder einen Hinweis auf die Fahrtrichtung (zum Beispiel US-50 West).

Blue Ridge Parkway: Durch Amerikas blaue Berge

Auf keinem Roadtrip in den USA durchquerst du mehr urtümliche Wälder und abgelegene Gegenden als auf dem Blue Ridge Parkway. Von Rockfish Gap im Norden führt er als enge Landstraße durch Virginia und North Carolina und endet nach 755 Kilometern am Great Smoky Mountains National Park. Doch fast überall auf der überwältigend schönen Strecke durch Bergtäler und tiefe Wälder, über Höhenzüge und durch kleine Ortschaften hast du das intensive Gefühl, in einem riesigen Nationalpark zu sein.

Der Parkway durch die Blue Ridge Mountains eignet sich perfekt für entschleunigtes Reisen, am besten mit einem Camper. Die schmale Strecke voller Kurven und Steigungen lässt dich jegliche Eile vergessen – überall verlocken Aussichtspunkte zum Stoppen oder Trailheads zu Abstechern in die Wälder.

Werbetafeln sind hier ebenso verboten wie Durchgangsverkehr mit Trucks, und die Straße wurde bewusst abseits von Ortschaften angelegt. Aber nirgendwo auf der Strecke ist es weit bis zum nächsten Städtchen. Und in kaum einer anderen Gegend sind die Herbstblätter eindrucksvoller oder die Frühlingsblüten vielfältiger.

Länge: Rockfish Gap bis Smoky Mountains National Park etwa 755 Kilometer

Nice to know: Was du auf dem parallel verlaufenden, rund 3.500 Kilometer langen Appalachian-Trail-Fernwanderweg erleben kannst, schildert Bill Bryson in seinem Buch „Picknick mit Bären“.

Luftaufnahme einer Straße in den Smoky Mountains

Jederzeit ein gutes Gefühl auf Reisen

Deine American Express Gold Card bietet weltweit Schutz:
  • Reisekomfortversicherung
  • Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung
  • Auslandskrankenschutz
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Europaweiter Kfz-Schutzbrief – Notfalltelefon rund um die Uhr
Und das Beste: American Express versichert deine Familie gleich mit!*

Jetzt informieren

Overseas Highway: Straße übers Meer

Nicht nur der Highway 1 an der kalifornischen Westküste verspricht unvergessliche Landschaften. Kurz hinter Florida City südlich von Miami wird der östliche Küsten-Highway 1 zum einzigartigen Overseas Highway. Auf dieser scheinbar über dem Wasser schwebenden Straße erreichst du zuerst die Insel Key Largo, wo der gleichnamige Gangsterfilm von 1948 mit Humphrey Bogart spielt. Dann rollst du in stetem Wechsel von Inseln und Brücken im großen Bogen nach Westsüdwest. Links und rechts Palmen und Strände, weiter draußen der Atlantik, vor dir die Sehnsucht.

Der Overseas Highway gilt als einer der spektakulärsten Roadtrips der USA, und die Inseln bieten zahlreiche touristische Attraktionen. Zu den Must-sees gehören die Korallenriffe des John Pennekamp Coral Reef State Park bei Key Largo (hier spielte in den 1960ern die Fernsehserie „Flipper“), die Seven Mile Bridge hinter Marathon sowie das Hemingway House in Key West, wo der Autor von 1930 bis 1940 lebte und Romane wie „Wem die Stunde schlägt“ verfasste.

Einen Straßenzug weiter erreichst du am südlichsten Punkt der USA das Ende dieser einzigartigen Inselkette, die sich auf einem Korallenriff gebildet hat. Entlang der Strecke eignen sich die vielen Inseln und ihre Strände perfekt zum Schwimmen, Schnorcheln und Relaxen.

Länge: Florida City bis Key West etwa 205 Kilometer

Nice to know: Der Overseas Highway entstand auf den verbliebenen Brücken, nachdem eine bis Key West führende Eisenbahnlinie 1935 von einem Tornado zerstört wurde. Er wurde 1938 eröffnet.

Seven Mile Bridge auf den Florida Keys

Per Roadtrip die USA erleben. Auf den Geschmack gekommen?


Buche deinen Urlaub über den Online-Reise-Service von American Express und profitiere mit deiner Platinum Card so von besonderen Vorteilen.*

Vorteile entdecken

Roadtrip durch die USA: So weit die Räder rollen

Amerika per Auto erobern – das ist die perfekte Art des Reisens. Für USA-Roadtrips kannst du zwischen zahlreichen Routen unterschiedlichster Art und Länge wählen. Ein besonders attraktiver Roadtrip folgt der Westküste der USA, doch andere Strecken bieten mindestens ebenso spektakuläre Natur- und Kulturerlebnisse im Landesinneren.

Die Möglichkeiten, die schier endlose Vielfalt des nordamerikanischen Kontinents auf eigene Faust zu erkunden, sind im wahrsten Wortsinn unbegrenzt. Setz dich hinters Steuer, starte den Motor – schon beginnt dein Abenteuer bis ans Ende der Straßen. Und bis dort kannst du sehr lange unterwegs sein…

Lust auf Reisetipps, Inspirationen und neue Impulse für deinen Lifestyle? Wir liefern dir die besten Storys und Neues aus dem AMEXcited-Kosmos direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.