Bitte Suchbegriff eingeben…

Wein richtig lagern: Expertentipps, wie das gelingt

Modernes Weingewölbe mit Regalen und Kühlschränken, befüllt mit Flaschen
Nele Weissenborn
Nele Weissenborn
Ist es dir auch schon einmal passiert, dass dein Wein nicht mehr schmeckt, obwohl du bei der Aufbewahrung vermeintlich alles richtig gemacht hast? Und woran merkst du überhaupt, dass ein Wein gekippt ist? Wie Weine lagern sollten, was Liebhaber:innen feiner Tropfen zu Hause beachten sollten und ob sich ein Weinkühlschrank lohnt, verrät Björn Lieken im Interview. Der Kellermeister der berüchtigten Sansibar auf Sylt hat viele Jahre Erfahrung im Weingeschäft und weiß, worauf es bei der Lagerung von Spitzenweinen ankommt.

Herr Lieken, wie erkenne ich, dass ein Wein nicht richtig gelagert wurde?

An der Farbe, am Geruch und am Geschmack. Bei falscher Lagerung, zum Beispiel wenn ein Wein zu hohen Temperaturen ausgesetzt ist, färbt Wein sich braun. Dann schmeckt er fad, muffig und die Fruchtanteile werden überlagert. Ein bisschen wie modriges Trockenobst. Das riechst du auch. Und du siehst es vor allem im Glas. Wenn du solche Weine schwenkst, hinterlassen sie einen bräunlichen Rand im Weinglas. Das ist immer ein guter Hinweis auf falsche Lagerung.

Extra-Goodie für deinen neuen Weinkühlschrank


Für Inhaber:innen einer Platinum Card gibt es on top ein Startguthaben von 100 Euro oder mehr.*

2. Gibt es Unterschiede, wie Weiß-, Rosé- und Rotwein gelagert werden sollte?

Nein. Wichtig ist, dass sie kühl lagern. Als Faustregel gilt: Wer einen Wein lange lagern möchte, ist mit acht bis zwölf Grad gut beraten. Je kälter ein Weißwein lagert, desto länger hält er sich. Rotweine sind da etwas unempfindlicher. Entscheidend ist aber, dass die Temperatur bei der Lagerung konstant bleibt.

Nahaufnahme eines befüllten Rotweinglases und eines befüllten Weißweinglases vor zwei Weinflaschen

3. Welcher Mythos zum Thema Weinlagerung hält sich hartnäckig, ist aber Blödsinn?

Dass ein Wein nur dunkel gelagert werden kann, ist völliger Schwachsinn. Ein Wein muss kühl gelagert werden, das stimmt, und ohne direkte Einwirkung von Sonnenstrahlen. Wenn eine Flasche Tageslicht abbekommt, macht das aber nichts. Nur direktes UV-Licht ist schädlich. Wenn es kühl genug und die Temperatur weitestgehend konstant ist, kann ein Wein auch im offenen Küchenregal oder Kleiderschrank gut gelagert werden.

4. Was taugt ein Weinkühlschrank: Good Invest oder Geldverschwendung?

Zuhause ist ein Weinkühlschrank eine super Sache. Du kannst Weiß- und Rotweine je nach Produkt auf verschiedenen Klimazonen lagern oder auch direkt trinkfähig herunterkühlen. Wer sich wirklich mit Weinen befasst und Weine länger lagern möchte, dem empfehle ich einen Weinkühlschrank. Ich besitze selber zu Hause auch einen.

Ein Mann steht an einem Weinkühlschrank und riecht an einem befüllten Rotweinglas

Diese Vorteile winken Amex Kund:innen im Fine Wine Club der Sansibar


Inhaber:innen einer Platinum Card zahlen nur 250 Euro Aufnahmegebühr (regulär: 500 Euro, Anm. d. Red.). Der monatliche Beitrag beträgt 75 Euro. Dafür bekommen Clubmitglieder folgende Vorteile:

  • Einmal im Monat: Zusendung eines kuratierten Weinpakets inklusive ausführlicher Expertisen zu den einzelnen Weinen – erstellt von den Expert:innen des Clubs. Der Wert der Weine übersteigt die 75 Euro in der Regel.
  • Lust, einen eigenen Weinkeller aufzubauen? Mitglieder können direkt auf Björn Liekens Expertise zurückgreifen und sich telefonisch beraten lassen.
  • Urlaub auf Sylt? Wer vor Ort ist, kann gerne vorbeischauen, im Weinkeller stöbern und auch Verkostungen mit Björn vor Ort machen – kostenlos. Bei bis zu 33.000 Flaschen ein spannendes Unterfangen.
  • Außerdem: Auf jede Bestellung gibt es zehn Prozent Rabatt und der Versand ist ebenfalls kostenlos.

5. Und was ist mit offenen Weinen im normalen Kühlschrank?

Wer regelmäßig angebrochene Flaschen im Kühlschrank hat und Weinliebhaber:in ist, sollte sich als Wein-Gadget ein Coravin zulegen. Das ist ein Aufsatz, der durch den Korken durchsticht. So kannst du glasweise abzapfen. Ansonsten gilt: Immer den Verschluss wieder drauf machen, damit kein Sauerstoff an den Wein gelangt. Oxidierter Wein schmeckt nicht mehr.

Eine Person gießt Rotwein aus einer Weinflasche mit einem Aufsatz in ein Glas auf einem gedeckten Tisch auf einer Terrasse

6. Welche Weine sind überhaupt lagerfähig?

Lagerfähige Weine werden so gemacht. Im Rotweinbereich sind es die Tannine beziehungsweise die Gerbstoffe, die einen Wein lagerfähig machen. Bei Weißwein ist es die Säure und der Zuckergehalt. Je mehr ein Wein davon hat, desto lagerfähiger ist er.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Viele große Bordeauxweine sind anfangs zum Beispiel gar nicht trinkbar, weil sie so von Tanninen und Gerbstoffen überlagert sind. Im Laufe der Jahre bauen sich diese ab und der Wein wird trinkfähig. Und immer besser. Das gilt auch für Weißweine, gerade die Süßweine mit viel Zucker. Manche können bis zu 30 Jahre gelagert werden. Trockene Rieslinge circa zehn bis zwölf Jahre – danach schmeckt es nicht mehr.

7. Teilweise werden jahrhundertelang gelagerte Weine aber noch getrunken. Ist so ein Wein wirklich besser im Geschmack?

Besser ist so eine Sache. Es schmeckt einfach anders. Ich hatte mal die Gelegenheit, einen 1945er Pétrus zu probieren. Der war echt gut. Normalerweise glaube ich aber nicht, dass ein Wein nach über 30 Jahren noch besser wird. Dafür habe ich auch einfach schon genug Weine aus den 70ern und 80ern getrunken, die mir nicht geschmeckt haben.

Das läuft wie flüssiger Honig aus der Flasche. Einige lieben es, andere hassen es. Das muss man für sich ausprobieren. Mir fehlen da oft die Fruchtnoten und die Varianz im Geschmack. Ist für mich wie alter Traubensaft. Im Weißweinbereich gefallen mir meist sechs bis acht Jahre gelagerte Weine – je nach Talent des Winzers. Alles darüber hinaus ist nicht meine Welt.

Diese Weißweine schmecken jetzt und in zehn Jahren

  • Rheinhessen: Das Weingut Klaus Peter Keller in Flörsheim-Dalsheim macht tolle lagerfähige Weißweine.
  • Mosel: Die Weine des Weingutes J.J. Prüm, unter Kenner:innen auch als „Godfather of Riesling” bezeichnet, sind berühmt für ihre Lagerfähigkeit.
  • Rheingau: Robert-Weil-Weine können ebenfalls lange gelagert werden.
Interessiert? Hier gibt es noch mehr erstklassige deutsche Weingüter zum Entdecken.
Nahaufnahme von edlen Rotweinflaschen, in einer Reihe liegend

8. Kippt günstiger Wein schneller als teurer?

Nein. Beide kippen bei falscher Lagerung. Im Gegensatz zu teuren Weinen sind günstige aber meist sowieso nicht für die lange Lagerung angelegt und dadurch schon weniger haltbar. Alles, was jung, frisch und knackig getrunken werden soll, eignet sich nicht für die Lagerung. Man nehme zum Beispiel den typischen Lieblingssommerwein oder einen günstigeren Gutswein vom Weingut. Solche Weine sind für den direkten Genuss konzipiert.

Weinfehler Kork

Expert:innen sprechen von korkendem Wein, wenn sich der Geschmack des Korks auf den Wein überträgt. Das kann zum Beispiel bei Pilzbefall oder Schimmel passieren. Der Geschmack des Weins ähnelt dann modrigem Holz. Weniger erfahrene Weintrinker:innen denken manchmal, dass diese Noten zum Wein dazugehören. Wenn die Holznoten aber zu intensiv wahrgenommen werden und den eigentlichen Geschmack des Weines übertünchen, ist das oft ein Zeichen für fehlerhaften Kork.

9. Warum lagern Weine immer liegend?

Damit der Korken feucht bleibt. Wenn der Korken trocken ist, zieht er sich zusammen. So steigt das Risiko, dass der Wein Luft bekommt und oxidiert. Ein guter Korken – also nicht aus Presskork oder billigem Kork – hält sich so 30 bis 35 Jahre ohne Probleme. Ich finde, ein Wein reift nur schön mit Korken. Andere sagen, es geht auch mit Drehverschluss. Mir fehlt da etwas. Viele Winzer:innen testen bei ihren großen Gewächsen auch beide Varianten.

Nerdpedia

Großes Gewächs bezeichnet die höchste Klassifikationsstufe für trockene Weine aus Weingütern, die Mitglied im Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP) sowie des Bernkasteler Rings sind. Erfüllt ein Wein diese Anforderungen, wird die Flasche für Mitglieder des VDP mit dem Logo der „GG-Traube“ markiert, für Mitglieder des Bernkasteler Rings mit dem Logo „GG“.
Weinkeller mit Weinflaschen in Holzregalen und Holzkisten bei Kerzenschein

Zur Sansibar

Seit über 40 Jahren ist die Sansibar ein populärer Treffpunkt auf Sylt. Direkt am traumhaften Strand in Rantum gelegen, kannst du hier nicht nur hervorragendes Essen, sondern auch ausgezeichnete Weine genießen. Das Kultlokal ist für seine umfangreiche Weinkarte bekannt. Allein im gut sortierten Weinkeller unter dem Lokal sollen sich mehr als 30.000 Flaschen edelster Weine befinden, weitere 60.000 in einem geheimen Lager auf der Insel.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN