Bitte Suchbegriff eingeben…

Die Zukunft der Autos: Diese 6 Concept Cars geben einen Ausblick

Das Heck eines modernen Autos von der Seite im Studio
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Autos ohne Lenkräder, mit drei Achsen oder Stoff statt Blech als Außenhaut – bei der Kreation automobiler Konzeptstudien toben sich Designer:innen gerne aus. Die radikalen optischen Änderungen und die nicht immer mit den Verkehrsregeln in Einklang stehenden technischen Ideen haben ein Ziel: die Evolution des Automobils. Diese sechs jungen Concept Cars zeigen beispielhaft, welche Trends das Auto der Zukunft mitbestimmen dürften.
  1. Trend Effizienz: Mercedes Vision EQXX
  2. Trend Vernunft: Renault 5 Prototyp
  3. Trend Zweckoptimierung: Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet
  4. Trend Nachhaltigkeit: BMW i Vision Circular
  5. Trend autonomes Fahren: Audi skysphere concept
  6. Trend Innenraum als Lounge: Kia EV9
  7. Die Zeiten großer Veränderungen haben begonnen

Trend Effizienz: Mercedes Vision EQXX

Mercedes hat beim Vision EQXX den Schwerpunkt auf die Effizienz des Antriebs gelegt. Einen Energieverbrauch von weniger als 10 Kilowattstunden auf 100 Kilometer verspricht die Stuttgarter Autoschmiede, das ist nur halb so viel wie derzeitige Topmodelle.

Um das zu erreichen, haben die Designer:innen die Aerodynamik von der Frontschürze bis zur Abrisskante am Heck verbessert, Radkästen verkleinert, mit Leichtbaukomponenten Gewicht reduziert und in Anlehnung an den Motorsport die Mechanik reibungsärmer gestaltet. Das Ziel ist eine Energieeffizienz von 95 Prozent – ein modernes Auto mit Verbrennungsmotor liegt zwischen 30 und 40.

Nice to know: Mercedes verspricht mit dem Vision EQXX eine Reichweite von 1.000 Kilometern – das wäre eine Spitzenposition unter den E-Autos mit extragroßer Reichweite.

Better safe than sorry

Inhaber:innen einer American Express Gold oder Platinum Card sind europaweit bei Autopannen abgesichert.*

Nerdpedia

Das Designunternehmen Italdesign zeigte 1986 mit der Studie Machimoto eine Mischung aus Auto und Motorrad: In dem vierrädrigen Fahrzeug ohne Dach nahmen Insass:innen auf Motorradsitzen Platz.

Trend Vernunft: Renault 5 Prototyp

Bestimmte Kernwerte machen eine erfolgreiche Automarke aus. Zu denen von Renault zählt eine gehörige Portion Vernunft und die erschwingliche Motorisierung der Massen. Darum kündigten die Franzosen im Rahmen der ausgerufenen „Renaulution“ eine Nouvelle Vague, also eine neue Welle von 14 neuen Modellen bis 2025 an, sieben davon vollelektrisch.

Die größte Aufmerksamkeit weckt dabei der Renault 5 Prototyp. Mit seinen optischen Wurzeln beim Ur-Typ R5 (1972 bis 1994) dürfte er viele Neuwagenkäufer:innen an die Motorisierung der Kindheit erinnern. Retro ist er jedoch nur außen, innen kommt moderne Technik zum Einsatz: Elektroantrieb mit bis zu 400 Kilometern Reichweite, leichter recycelbare Nickel-Mangan-Kobalt-Akkus, Preis womöglich um die 20.000 Euro. Ein Auto für die breite Masse.

Nice to know: Die Serienproduktion des Renault 5 Prototyps ist ab 2023/24 geplant.

Extra-Tipp

Besitzer:innen einer American Express Karte sind auf Reisen weltweit gut abgesichert. Eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung ist ab der Blue Card inklusive.*

Trend Zweckoptimierung: Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet

Lang und luxuriös ist die Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet. In dem fast sechs Meter langen, gewölbten Grundkörper steckt eine Antriebsleistung von 750 PS. Der effiziente Elektromotor des Zweisitzers bekommt seine Energie aus dem im Unterboden verbauten flachen Akku. Mit ihm sollen bis zu 1.000 Kilometer Reichweite möglich sein.

Die Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet verbindet die Tradition der Marke mit einem exklusiven Hightecherlebnis. Lohnend ist zudem die User Experience. Die Innenausstattung soll Intelligenz zeigen und Emotionen wecken.

Nice to know: Dank der Schnellladefunktion reichen nur fünf Minuten Stromtanken für rund 100 Kilometer zusätzliche Reichweite.

Trend Nachhaltigkeit: BMW i Vision Circular

Neben dem Energieverbrauch beim Fahren sind bei der Autoproduktion die Materialien ein gewaltiger CO2-Rucksack. Der BMW i Vision Circular ist ein gleichermaßen ansehnlicher wie visionärer Entwurf: Durch die Verwendung von natürlichen oder wiederverwertbaren Stoffen soll die Gesamtumweltbilanz zukünftiger Autogenerationen verbessert werden.

BMWs erklärtes Ziel ist, ein Auto zu 100 Prozent aus recycelbarem oder bereits recyceltem Material zu präsentieren. In dem vor allem für den urbanen Einsatz ausgelegten Auto kommen darum etwa Schnüre und Knöpfe statt Kleber zum Einsatz, auf Leder, Lack und Chrom wird gänzlich verzichtet. Die Reifen aus nachhaltigem Naturkautschuk enthalten wiederverwendete Gummipartikel, die den Pneus ein interessantes Muster verleihen.

Nice to know: Ein Verkauf des recyclebaren BMWs ist erst für 2040 geplant – dann aber wird das Modell vermutlich zu den besten E-Autos gehören.

Der Öko-Porsche mit 75 PS


Zu Zeiten der Ölkrise präsentierte ausgerechnet der Sportwagenhersteller Porsche auf der IAA 1973 die Studie FLA, das „Forschungsprojekt Langzeit-Auto“:
  • Es war für die doppelte der damals üblichen Nutzungsdauer von 10 Jahren bzw. 300.000 Kilometer ausgelegt.
  • Eine feuerverzinkte Karosserie, wartungsarme Aggregate und leicht zu tauschende Bauteile sollten Reparatur- und Unterhaltskosten senken.
  • Der gerade mal 75 PS starke Motor mit 2,5 Litern Hubraum sollte ebenfalls dazu beitragen, Haltbarkeit und Sparsamkeit in den Vordergrund zu stellen.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Trend autonomes Fahren: Audi skysphere concept

Das Auto, das keine Fahrer:innen mehr braucht – die wohl größte Vision, an der etablierte Autohersteller und Techkonzerne arbeiten. Das selbstfahrende Auto ist mehr als ein Trend, es wäre in Vollendung eine neue Form der individuellen Fortbewegung. Audi hat das mit der Studie Audi skysphere concept optisch besonders reizvoll umgesetzt.

Die bis zu 5,19 Meter lange Flunder soll eines Tages seine Insass:innen autonom ans Ziel bringen. Wenn doch ein Mensch am Steuer sitzt, verkürzen sich Radstand und Außenlänge um 25 Zentimeter: der sogenannte Sportmodus, der für ein dynamischeres Handling sorgt. Fährt das Auto selbst, hast du im dann wieder gestreckten Innenraum, im Grand-Touring-Modus, viel Bein- und auch sonstige Bewegungsfreiheit.

Nice to know: Der rund 1.800 Kilogramm wiegende Roadster mit E-Motor kann in nur vier Sekunden von null auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen.

BMW iX Flow: Ein Auto, viele Farben

Bei Autofarben gibt es immer einen Trend, die Außenfarbe als augenscheinlichstes Merkmal eines Autos spielt auch beim Design eines Konzeptautos eine große Rolle. Der BMW iX Flow featuring E Ink wird die Qual der Farbwahl tilgen. Eine spezielle Folierung ermöglicht es, dem Auto in fließendem Wechsel eine andere Farbe oder gar ein anderes Muster zu verpassen. Präsentiert wurde das Auto mit Chamäleonlack Anfang 2022 auf der US-amerikanischen Fachmesse Consumer Electronics Show (CES).

Trend Innenraum als Lounge: Kia EV9

Mit dem koreanischen Konzeptauto Kia EV9 ist eindrucksvoll gelungen, die neuen Gestaltungsmöglichkeiten des Innenraums dank des kompakten Elektroantriebs auszureizen. Mit etwa fünf Meter Länge und der eher rustikalen Optik eines Quaders mit Motorhaube bietet der vollelektrische SUV innen ausreichend Platz für ein wohnliches, fast loungeartiges Ambiente.

Einsteigen kannst du durch zwei elektrische Portaltüren. Weil es wegen des E-Motors keinen Mitteltunnel gibt, wirkt das Auto innen eher wie ein Zimmer. Ein flaches Armaturenbrett, ein zusammenhängender Fußraum vorne, schlanke Stühle mit filigranen Kopfstützen sowie großen Glasflächen unterstützen den vom Hersteller angepriesenen transformativen Innenraum.

Nice to know: In Serie soll der Kia EV9 im Jahr 2023 gehen – womöglich ohne die schweren und komplizierten Türen.

Die Zeiten großer Veränderungen haben begonnen

Neuartige Werkstoffe, künstliche Intelligenz und der effiziente wie raumsparende Elektroantrieb ermöglichen Designer:innen heute Spielräume, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren. Das ist auch gut so, denn jetzt sind viele technische sowie ressourcenschonende Neuheiten gefragt, die automobile Revolution steht an und die Ansprüche an Hersteller steigen. Du darfst dich also darauf freuen, mit welchen Ideen und Konzepten – zu denen die Automessen 2022 schon ein paar Eindrücke geben – die Hersteller uns begeistern werden.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN