Bitte Suchbegriff eingeben…

Biodynamischer Wein: Das steckt dahinter

Zwei Hände, die Weinreben halten
Nele Weissenborn
Nele Weissenborn
Winzer:innen, die Kuhhörner mit Mist füllen, anschließend in der Erde verbuddeln und ihre Reben nach dem Mondkalender schneiden – was auf den ersten Blick etwas skurril anmutet, ist Teil biodynamischen Weinbaus. Das Ziel: Weine so naturnah und schonend wie möglich herzustellen, um Terroir und Charakter optimal und unverfälscht herauszuarbeiten. Wie das gelingt und welche Prinzipien für biodynamische Weine gelten, liest du hier.
  1. Definition: Was bedeutet Biodynamik?
  2. Biodynamischer Anbau: Liebeserklärung an den Weinberg
  3. Wein nach dem biodynamischen Kalender
  4. So erkennst du biodynamische Weine im Regal
  5. Schmecken biodynamische Weine besser als herkömmliche?

Definition: Was bedeutet Biodynamik?

Der Grundgedanke der Biodynamik besteht in der Annahme, dass alle Dinge im Universum miteinander verbunden sind. Einer besonderen Bedeutung wird dabei dem Mond und den Sternen zuteil. Das Konzept beruht auf dem österreichischen Philosophen und Begründer der Anthroposophie Rudolf Steiner und dem Ideal eines möglichst geschlossenen Kreislaufs aus Mensch, Tier, Pflanze und Boden.

Biodynamisch arbeitende Winzer:innen betrachten ihren Weinberg als Organismus, der im Einklang mit der Natur lebt. Wer von ihm nimmt, muss auch zurückgeben. So entsteht ein kerngesunder Weinberg, der ebenso dem fertigen Wein zugutekommt. Diesen Naturweinen wird eine komplexe Tiefe und starke Prägung des Terroirs nachgesagt.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Biodynamischer Anbau: Liebeserklärung an den Weinberg

Immer mehr ökologisch arbeitende Winzer:innen richten sich nach biodynamischen Grundsätzen. Dabei berücksichtigen sie das ganze Ökosystem. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Weinberg, dessen Vitalität mit bestimmten Präparaten gefördert wird. Die Arbeitsprozesse orientieren sich an den Mondphasen.

Chemische Eingriffe durch Pestizide oder Herbizide sind nicht erlaubt. Auch auf die Nutzung von Reinzuchthefe, einem Gärungsbeschleuniger, wird verzichtet. Das Credo biodynamisch arbeitender Winzer:innen: Je gesünder die Reben sind, desto besser sind die Trauben und umso weniger Arbeit ist im Keller nötig, um Weine höchster Qualität zu erzeugen.

Das heißt auch: Biodynamischer Weinbau bedeutet Mehrarbeit im Weinberg – im Vergleich zu konventionellen Weingütern circa 30 Prozent. Daher sind biodynamische Weine in der Regel etwas teurer als herkömmliche.

Kuhhörner als Wunderwaffe

Skurril, aber wirksam: Im biodynamischen Weinbau spielen Kuhhörner eine bedeutende Rolle. Im Herbst vergraben Winzer:innen Kuhhörner, die mit Mist, zerriebenen Quarzkristallen, Kompost und Kräutermixturen gefüllt sind. Ein halbes Jahr bleiben die Hornmistpräparate in der Erde, im Frühjahr werden sie wieder ausgegraben, mit Wasser verrührt und auf dem Weinberg versprüht. Dieser lebendige Dünger soll die Entwicklung der Wurzeltätigkeit fördern und vor Pilzinfektionen schützen.

Weinlese in einem biodynamischen Weingut

Nerdpedia

Im Jahr 2022 gibt es in Deutschland 109 Demeter-Weinbaubetriebe, inklusive Traubenerzeuger und Betrieben in Umstellung, mit einer Gesamtfläche von rund 950 Hektar.

Wein nach dem biodynamischen Kalender

Der biodynamische Kalender wurde von Maria Thun, Anthroposophin und Pionierin des Pflanzenanbaus, in der 1960er-Jahren entwickelt. Jeder Tag im Jahr wird einer von insgesamt vier Kategorien zugeordnet: Blatt-, Blüten-, Frucht- und Wurzeltage, die sich an den Elementen Wasser, Licht/Luft, Wärme/Feuer und Erde orientieren. Nach diesem Schema arbeiten biodynamische Weingüter:

Unbegrenzt Punkten

Jeden Tag und mit jedem Karteneinsatz deiner Amex sammelst du Punkte. Egal ob in der Nähe oder rund um den Globus – du erhältst pro Euro einen Punkt im Membership Rewards Programm von Amex. Zusatzkarten sammeln automatisch mit und es gibt keinen Verfall der Punkte während deiner Mitgliedschaft.*
Grenzenlos belohnen:
  • Zahlen mit Punkten: Deine Punkte machen es möglich oder begleiche Kartentransaktionen einfach nachträglich mit Punkten.
  • Reisen: Erkunde die Welt. Ob Punktetransfer zu Airline-/Hotel-Partnern, Prämienflüge oder Online-Reise-Service von American Express – du hast die Wahl.
  • Gutscheine: Mach dir selbst oder anderen eine Freude.
  • Spenden: Tue Gutes und setze Punkte für einen guten Zweck ein.
Entdecke hier alle Vorteile der Amex Karten im Vergleich.

So erkennst du biodynamische Weine im Regal

Weine, die nach den Grundsätzen des biodynamischen Weinbaus hergestellt werden, lassen sich am Demeter-Siegel erkennen. Um als Demeter-Betrieb gelistet zu werden, muss das Weingut Mindestanforderungen erfüllen. Neben dem Demeter-Zertifikat gibt es weitere bekannte Siegel privater Anbaugebiete, mit denen deutsche Winzer:innen ihre Waren kennzeichnen können:

Weingüter mit diesen Siegeln erfüllen deutlich höhere Anforderungen als beispielsweise die Mindeststandards, die die EU-Verordnung für die ökologische Erzeugung von Wein vorschreibt.

Eine dunkelhaarige Frau von hinten, die vor einem Weinregal steht.

Noch mehr Wissenswertes über Wein?

Wein ist eine Wissenschaft für sich, die du dir aber schnell aneignen kannst – Probieren geht bekanntlich über Studieren! Damit du beim Reden über Wein nicht auf dem Trockenen sitzt, kannst du dich zum Beispiel über Weingüter in Deutschland oder Weingüter in Südafrika informieren.
Und die Frage, welche die teuersten Weine der Welt sind, bietet ebenso viel Gesprächsstoff wie die Frage, welcher Wein zu welchem Essen passt oder wie Wein richtig gelagert wird und ob du dafür einen Weinkühlschrank brauchst.

Schmecken biodynamische Weine besser als herkömmliche?

Wein ist Geschmackssache. Was aber unbestreitbar ist: Biodynamischer Wein wird schonender hergestellt und ist damit gut für Boden, Rebe, Traube und Mensch. Wissenschaftlich lässt sich die Wirksamkeit von Hornmistpräparaten oder der Ausrichtung am Mondkalender nicht belegen. Die Ergebnisse sprechen in vielen Fällen für sich: Biodynamische Weinberge sind – im Gegensatz zu konventionell bewirtschafteten – oft deutlich bewachsener mit knorrigeren Reben, kleineren und pralleren Früchten sowie lichterem Blattwerk. Ein Zeichen für einen Weinberg im Gleichgewicht.

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Dein Update mit Inspiration und Impulsen für deinen Lifestyle: Travel, Fashion, Mobility und mehr. -Update: Jetzt den Newsletter anfordern und inspirieren lassen.
Einwilligung: Durch Anklicken des Buttons "[Kostenlos Anfordern]" erklärst du deine Einwilligung, dass wir, American Express S.A. (Germany branch), dir regelmäßig Informationen mittels unseres E-Mail-Newsletters zu den Themen Discovery, Lifestyle und Trends sowie zu unseren Produkten per E-Mail zuschicken. Du kannst dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Du willigst ein, dass wir deine personenbezogenen Daten – wie in den Hinweisen zur Einwilligung und Datenschutz sowie der Datenschutzerklärung beschrieben – zur Zusendung und Analyse der E-Mailing-Newsletter verarbeitet werden. Diese Zustimmung kannst du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Mehr Abenteuer. Mehr Inspiration. Mehr für dich.
Spannende Lifestyle-Ideen & aufregende neue Produkte
Entdecke exklusive Trends rund um Lifestyle, Cars, Mobility und Co. mit dem -Update. Jeden Monat in deinem Posteingang.