Unterwegs in einer Zuglegende: Das bietet der Orient-Express

Ein blauer Zug fährt in einer Kurve in der Dämmerung durch die Landschaft, im Hintergrund Wald und Bergpanorama
Florian Heil
Florian Heil
Du fühlst dich wie in einer perfekt inszenierten Nostalgieaufführung: Das Personal, in blauen Uniformen und weißen Handschuhen, bewegt sich zwischen edlen Hölzern, historischem Interieur und Jugendstillampen. Und liest dir jeden Wunsch von den Lippen ab. Du befindest dich auf Reisen, und zwar im Venice Simplon-Orient-Express. Mehr erfährst du hier.
  1. Venice Simplon-Orient-Express: Der Weg ist das Ziel
  2. Livemusik im Barwagen, Hummer im Speisewagen
  3. Grand Suite mit Champagner-Flatrate
  4. Im Orient-Express lebt der Charme vergangener Zeiten

Venice Simplon-Orient-Express: Der Weg ist das Ziel

Die Fahrt mit einem Zug muss schnell gehen, damit dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel mit der Konkurrenz von Flugzeug und Auto mithalten kann. Dieses Credo gilt auf fast jeder Fernstrecke fast jeden Zugmodells – nicht jedoch im Venice Simplon-Orient-Express.

In dieser Zuglegende wollen die Reisenden nicht so geschwind, sondern so elegant und luxuriös wie möglich ans Ziel kommen. Geschwindigkeiten von mehr als 120 Kilometer pro Stunde sind die Ausnahme, mehr als 160 Kilometer pro Stunde nicht erlaubt. Dafür wird die Zeit im Zug selbst zu einem Erlebnis – und zu einer Reise in die Vergangenheit.

Orient-Express verkehrt heute auf verschiedenen europäischen Routen

Der ursprüngliche Orient-Express startete bereits im Jahr 1883 zu seiner ersten Fahrt vom damalige Bahnhof  Embarcadère de Strasbourg, der heute Gare de l'Est  heißt, bis ins heutige Istanbul. Damals dauerte die Fahrt fast 82 Stunden, doch der gebotene Luxus ließ die Zeit wie im Flug vergehen.

1977 stellte der Zug den Betrieb auf dieser Strecke ein – dafür nahm der Venice Simplon-Orient-Express 1982 mit renovierten Wagen seinen Dienst auf. Anfangs ging es von London bis zum Bahnhof nach Venedig und einmal im Jahr bis nach Istanbul.

Heute verkehrt der legendäre Zug hauptsächlich zwischen den Städten London, Paris, Verona und Venedig. Eine Fahrt auf dieser Route des Orient-Expresses dauert ohne längeren Zwischenstopp bis zu 33 Stunden vom Start- bis zum Zielbahnhof.

Doch es lohnt sich natürlich auch, den Zugurlaub mit einem Aufenthalt in einer sehenswerten Stadt an der Strecke zu verbinden. So kannst du zum Beispiel von Venedig aus unter anderem am Bahnhof in Budapest aussteigen und später von der ungarischen Hauptstadt weiter nach London reisen.

Auch viele andere Strecken sind im Programm: durch Städte in den Niederlanden, in Belgien, Ungarn, Italien, Großbritannien, Frankreich, Tschechien sowie in der Türkei. Auch vom wunderschönen Wien aus ist eine Reise nach Paris möglich.

Ein Zug steht im Bahnhof, daneben zwei männliche Zugbegleiter in blauen Uniformen auf dem Bahnsteig

Neue Luxuszüge

Ab 2024 will die französische Hotelgruppe Accor sechs neue Luxuszüge unter dem Namen Orient Express La Dolce Vita auf die Schiene bringen. Die Züge sollen durch 14 Regionen Italiens fahren.

Livemusik im Barwagen, Hummer im Speisewagen

An der langen Reisezeit stören sich die Passagier:innen nicht, denn der Aufenthalt in dem Luxuszug wird ihnen so angenehm wie möglich gestaltet. Schon die 17 feudalen Waggons aus den 1920er-Jahren im Art-Deco-Stil haben mit normalen Zugabteilen so viel zu tun wie ein 5-Sterne-Hotel mit einer Jugendherberge. Polierte Holztische, mit Samt überzogene Stühle, florale Velourstapeten und überall funkelndes Kristall.

Zum Dinner wird in den drei historischen Speisewagen bretonischer Hummer gereicht, zum Frühstück auf Wunsch Kaviar. Im Barwagen werden exquisite Cocktails kreiert, untermalt von den Klängen eines Live-Pianokonzerts am Flügel.

200 Euro für die Reisekasse

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Online-Reiseguthaben jährlich.*
 
Zu den Vorteilen der Platinum Card
Innenraum eines luxuriösen Eisenbahnwagens mit blauen Samtsesseln und -vorhängen

Tickets und Preise für den Orient-Express

Die einfache Strecke im Venice Simplon-Orient-Express von Paris nach Venedig kostet inklusive einer Übernachtung an Bord im Zweibettabteil und mit Vollpension etwa 3.000 Euro. Für die Grand Suite werden circa 9.800 Euro pro Person fällig.
 
Einmal am Zielort angekommen, verlängerst du deinen Urlaub idealerweise mit einem Aufenthalt in einem edlen Hotel. Wählst du die Strecke mit dem Orient-Express in Richtung Bosporus, wirst du in den Luxushotels in der Türkei verwöhnt – soll es in die Alpen gehen, erwarten dich ebenfalls prächtige Luxushotels in Österreich.
 
Als Inhaber:in einer Amex Platinum Card buchst du deine Übernachtung bequem über unseren Online-Reiseservice und profitierst dabei von vielen besonderen Angeboten und Vorteilen.*

Grand Suite mit Champagner-Flatrate

Buchst du eine der drei Grand Suiten, erhältst du einen eigenen Rund-um-die-Uhr-Butlerservice, einen eigenen Bad-, Wohn- und separaten Schlafbereich sowie kostenlosen Champagner. In der Standardkategorie bietet die eigene Kabine einen gemütlichen Sessel, der vom Personal abends zu einem behaglichen Bett umgebaut wird.

Die Passagier:innen sollen sich auf der Fahrt entspannen, die grandiose Kulisse und das Essen genießen, kurzum: entschleunigen – gemäß dem Motto Slow Travel. Sie sollen trotzdem nicht vergessen, dass sie sich in einem Zug der Jahrhundertwende befinden: Duschen gibt es wie damals nicht und auch kein WLAN.

Luxuriöses, privates Zugabteil mit Panoramafenster und Champagner auf Tisch

Im Orient-Express lebt der Charme vergangener Zeiten

Der Venice Simplon-Orient-Express ist ein extravaganter Zug mit 17 grandios hergerichteten historischen Waggons. Gehst du an Bord, begibst du dich auf eine edle Reise, die den Charme vergangener Zeiten aufleben lässt.

Wenn du danach eine weitere Zugreise antreten möchtest, bei der du an Bord nicht auf modernste Ausstattung verzichtest und trotzdem im Retrolook reist: Der Seven-Stars-Zug transportiert dich gemütlich und stilvoll durch den wunderschönen Süden Japans.

Es soll für dich auch abseits der Schienen und Bahnhöfe exklusiv weitergehen? Als Inhaber:in einer Platinum Card findest du im Land der aufgehenden Sonne und weltweit zahlreiche Amex Partnerhotels, in denen du von großartigen Vorteilen profitierst wie täglich kostenlosem Frühstück für zwei oder ein Gratis-Zimmerupgrade, sofern verfügbar.

Du hast noch keine Platinum Card? Dann beantrage sie noch heute!

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Wo fährt der Orient-Express?
Heute verkehrt der legendäre Zug hauptsächlich zwischen den Städten London, Paris, Verona und Venedig. Aber auch viele andere Strecken sind im Programm: durch Städte in den Niederlanden, in Belgien, Ungarn, Italien, Großbritannien, Frankreich, Österreich, Tschechien sowie in der Türkei.
Was kostet eine Fahrt im Orient-Express?
Die einfache Strecke im Venice Simplon-Orient-Express von Paris nach Venedig kostet inklusive Übernachtung an Bord im Zweibettabteil und mit Vollpension etwa 3.000 Euro. Für die Grand Suite werden circa 9.800 Euro pro Person fällig.

Du interessierst dich für die neuesten Autotrends, die exklusivsten Modelle und die Zukunft der Mobilität? Wir liefern dir die besten Storys und Neues rund um das Thema Mobilität direkt ins Postfach. Abonniere unseren Newsletter und erfahre die Highlights immer aus erster Hand.

JETZT ANMELDEN

Mehr zu dem Thema


*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes oder des Versicherungsproduktes entnehmen.

WELCHE KREDITKARTE PASST ZU DIR?
An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien
Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN
Einmalige Chance: 230 Euro Startguthaben sichern!*
Beantrage noch heute deine American Express Platinum Card.