Bitte Suchbegriff eingeben…

Heliskiing: 7 Orte für den ultimativen Ski-Kick

Ein Hubschrauber an einem verschneiten Berggipfel mit einer Personengruppe mit Snowboards
Redaktion AMEXcited
Redaktion AMEXcited
Unberührter Pulverschnee, naturbelassene Pisten, endlose Aussicht: Welche Skifahrer:innen träumen nicht davon? Das alles erlebst du beim Heliskiing – jenseits der Baumgrenze, in unberührter Natur. Per Hubschrauber wirst du ins Schneefeld gebracht, dann geht die Tour abwärts. Ob in Kanada, den USA, in den Alpen oder fernab der Zivilisation in Kamtschatka: Überall auf der Welt stehen schneereiche Berge für die atemberaubende Talfahrt bereit. Wir stellen dir sieben spektakuläre Heliskiing-Reviere auf der ganzen Welt vor.
  1. Kanada: Heliskiing im größten Schneemeer der Welt
  2. Schweiz: Endlose Abfahrten im Schatten des Matterhorns
  3. Indien: Heliskiing mit Blick auf die Himalaya-Giganten
  4. Kamtschatka: Schussfahrt am anderen Ende der Welt
  5. Japan: Hüfttief durch besten Pulverschnee
  6. Alaska: Epische Landschaften für dein Freedride-Erlebnis
  7. Türkei: Abfahrt mit Bären im Kaçkar-Gebirge
  8. Weltweit bieten Berge beste Bedingungen für Heliskiing

Kanada: Heliskiing im größten Schneemeer der Welt

British Columbia in Kanada ist eine Destination der Superlative! Mit einer Pistenfläche von 10.700 Quadratkilometern und Abfahrten mit bis zu 2.000 Höhenmetern ist Bella Coola das größte zusammenhängende Heliski-Gebiet der Welt – größer als Trois Vallées in den französischen Alpen. Die Küstengebirge reichen in Bella Coola in Höhen von bis zu 4.000 Meter, bei vielen Abfahrten hast du einen spektakulären Blick auf den Pazifik sowie einsame Fjorde. Das Gelände bietet alle nur erdenklichen Variationen für ambitionierte Skifahrer:innen.

Riesige Gletscherflächen und steile Felsrinnen gehören ebenso dazu wie zahllose Waldabfahrten. Hoch im Norden von British Columbia gelegen ist Bella Coola trotzdem sehr gut und schnell erreichbar. Dort angekommen, fliegst du direkt in das ewige Meer aus Neuschnee. Zum Beispiel mit Bella Coola Heli Sports Classic, einem Anbieter, der CO2-neutrale Reisepakete anbietet.

Nice to know: Bella Coola liegt 400 Kilometer nördlich von Vancouver, ist aber mit einem 70-minütigen Direktflug von dort aus relativ einfach zu erreichen.

Ein Skifahrer fährt durch den Tiefschnee in den Bergen

Nerdpedia

Heliskiing ist eine Skitour, bei der sich die Skifahrer:innen per Helikopter auf einen Berg fliegen lassen, um von oben durch den unberührten Schnee wieder abzufahren. Erfahrung im Tiefschnee ist eine wichtige Voraussetzung dafür, nur geübte Skifahrer:innen sollten sich auf dieses Abenteuer einlassen. Übrigens: Bei der American Express Gold oder Platinum Card ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung bereits inklusive.

Schweiz: Endlose Abfahrten im Schatten des Matterhorns

Zermatt in der Schweiz ist nichts für Anfänger:innen – zumindest in Sachen Heliskiing. Dieser kleine, beschauliche Ort im Schatten des Matterhorns ist während der Saison das Alpen-Eldorado für die fliegende Skigemeinde. Für Abenteuer auf den von der Natur gepuderten Pisten gibt es zahlreiche Anbieter, die dich in die unberührte Bergwelt bringen – zum Beispiel auf das in den Walliser Alpen gelegene Gebirgsmassiv Monte Rosa.

Besonders empfehlenswert ist es, frühmorgens den Hubschrauber zu chartern, um auf das Plateau Rosa zu fliegen und aus 3.100 Metern Höhe im Licht der aufgehenden Sonne die erste Spur in den frischen Schnee zu schwingen. Umgeben von den über 4.000 Meter hohen Giganten Breithorn und Lyskamm findest du hier einige der längsten Abfahrten der Welt, unter anderem von dem höchsten Monte-Rosa-Gipfel, der Dufourspitze. Der Landeplatz liegt unterhalb des Gipfel auf deutlich über 4.000 Metern Höhe.

Must-do: Von Zermatt aus über die Grenze in den italienischen Ferienort Breuil-Cervinia fahren, der zusätzliches Backcountry- und Powder-Potenzial bietet.

Ein Skifahrer fährt in einer weiten Ebene durch Tiefschnee, im Hintergrund verschneite Gipfel

Finanzspritze für die Reisekasse

American Express schenkt dir zu jeder Platinum Card 200 Euro Reiseguthaben jährlich.

Indien: Heliskiing mit Blick auf die Himalaya-Giganten

In der brütenden Hitze von Delhi denkt kaum jemand an Schnee und Skifahren. Nur etwa anderthalb Flugstunden nördlich der indischen Metropole sieht die Welt ganz anders aus. Dort, in der Provinz Himachal Pradesh, liegt im Himalaya der Bergsport-Ort Manali. Darüber gelegen befindet sich in rund 5.000 Metern Höhe ein außergewöhnliches, riesiges Skiparadies. Die Region bietet Heliski-Fans alles: vom messerscharfen Grat bis hin zu steilen Gipfeln.

Seit 1990 ist Manali, vis-à-vis der majestätischen Gipfel des Himalayas, eines der spektakulärsten Heliskiing-Gebiete der Welt. Das abwechslungsreiche Gelände bietet Abfahrten über Gletscher, in steile Kessel, durch offenes Waldgebiet mit Birken und Eichen bis tief in die Täler mit gewaltigen Zedern.

Nice to know: Wegen seiner südlichen Lage am 34. nördlichen Breitengrad sind die Tage dort im Winter besonders lang und der Schnee fein wie Puderzucker.

Panorama der Stadt Manali vor den Bergen des Himalaya

Heliskiing: Richtig ausgerüstet ist halb gewonnen

Besonders wichtig beim Heliskiing ist die richtige Ausrüstung. Hier solltest du dich von Expert:innen ausführlich beraten lassen. Denn mit dem falschen Equipment kann der Ausflug in den Pulverschnee leicht ungemütlich werden. Neben dem Helm, den Ski und Skistöcken sowie der richtigen Bekleidung ist vor allem der Lawinenrucksack elementar, denn der kann im Extremfall Leben retten.

*Detaillierte Informationen zu Leistungen, insbesondere zu Ausschlüssen, kannst du den jeweiligen Bedingungen des Kartenproduktes entnehmen.

Kamtschatka: Schussfahrt am anderen Ende der Welt

Kamtschatka. Schon der Name klingt nach Abenteuer. Die Halbinsel im äußersten Osten des riesigen russischen Reiches ist etwas größer als Deutschland, liegt fernab von jeder Großstadt und näher an Alaska, von dem sie durch die Beringsee getrennt ist. Mehr als 200 Vulkane machen Kamtschatka zu einem Ort der Extreme. Auch wenn nur 29 der Vulkane noch aktiv sind, findest du auf der Halbinsel pure und ungezähmte Wildnis im Überfluss, die inzwischen zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Der Flug von Moskau nach Petropawlowsk-Kamtschatski, der Hauptstadt der Halbinsel, ist der längste mögliche Inlandsflug der Welt: Er dauert achteinhalb Stunden. Mit dem Hubschrauber kannst du direkt in die wilde Schönheit der Berge weiterfliegen, auf knapp 3.500 Metern Höhe. Beheizte Sessellifte und Skihütten? Njet. Dafür gibt es unendliche Skipisten mit Bären, Huskys, viel Wodka und fantastischen Blicken auf das kühle Blau der Beringsee.

Good to know: Flüge ab Moskau gibt es ab 300 Euro.

Eine Reihe Plattenhäuser der Stadt Petropawlowsk-Kamtschatski vor verschneitem Bergpanorama mit Vulkan

Japan: Hüfttief durch besten Pulverschnee

Hokkaido ist vielen in Europa eher als Speisekürbis ein Begriff. Benannt ist er nach seiner ursprünglichen Heimat: der nördlichsten der vier japanischen Hauptinseln. Deren Berge, in deren Hauptstadt Sapporo 1972 die Olympischen Winterspiele stattfanden, sind berühmt für ihren fantastischen Pulverschnee. Bis zur Hüfte im Schnee zu fahren ist hier die Norm, nicht die Ausnahme. Die von Sibirien kommenden Stürme sorgen dafür, dass im Jahr bis zu 17 Meter Neuschnee fallen. Optimale Bedingungen für Heliskiing in unberührter Natur.

Mit dem Hubschrauber fliegst du hoch über den Wolken, um nur wenige Augenblicke später auf Skiern an erloschenen Vulkanen vorbei und durch märchenhafte Birkenwälder zu schwingen. Bei klarem Wetter sind spektakuläre Abfahrten auf einem zu 360 Grad befahrbarem Terrain möglich. Vom Gipfel aus gibt es zahlreiche Chancen, eine Spur in den Schnee zu zaubern.

Must-Do: Eine Fahrt durch den verträumten Birkenwald im Rusutsu- oder Niseko-Gebiet.

Landschaftspanorama mit verschneiten und bewaldeten Hügeln vor einer schneebedeckten Gebirgskette im Hintergrund

Alaska: Epische Landschaften für dein Freedride-Erlebnis

Mitten in der Wildnis Alaskas wurde erst vor einigen Jahren ein neues Ski-Terrain erschlossen: die Tordrillo Mountains. Das Besondere: Hunderte von Gletschern liegen in einer atemberaubenden Landschaft. Und mittendrin: du und deine Ski. Wenn du dich nach epischen Landschaften und unschlagbaren Ausblicken sehnst, dann ist Tordrillo mit dem Denali, dem höchsten Berg Nordamerikas, genau das Richtige.

Wohnen kannst du bei einem Profi: Tommy Moe, Abfahrts-Olympiasieger von 1994, besitzt zwei Lodges in Tordrillo. Von der Tordrillo Mountain Lodge aus geht es mit dem Helikopter in das 1,2 Hektar große Skigebiet der Extraklasse, wo sich Könner:innen an den Schneehängen der Alaska Range so richtig austoben können. Die Pisten befinden sich in einer Höhe von bis zu 2.000 Meter und bieten perfekte Bedingungen für ein einzigartiges Freeride-Erlebnis.

Nice to know: Die meisten Abfahrten gehen über 1.000 bis 1.500 Höhenmeter.

Ein Snowboarder fährt durch den Tiefschnee im Gebirge, im Hintergrund Gipfelpanorama in den Wolken

Türkei: Abfahrt mit Bären im Kaçkar-Gebirge

Wer Urlaub in der Türkei sagt, meint meist heiße Sommertage, weite Strände, segeln in wunderschönen Buchten im Schwarzen Meer sowie im Mittelmeer. Das ist natürlich richtig, aber nicht alles. Die Türkei ist ein gebirgiges Land – 80 Prozent seiner Fläche liegen über 500 Meter hoch. Das Kaçkar-Gebirge im Nordosten des Landes, zwischen Schwarzem Meer und der georgischen Grenze, ist ein Geheimtipp für Heliskiing.

Das Bergmassiv wird häufig von Stürmen heimgesucht, die von der See herüberwehen und für frischen und tiefen Pulverschnee sorgen. Über Istanbul geht es nach Ayder, von wo die meisten Helikopter-Touren starten. Der höchste Punkt liegt auf 3.737 Metern. Zu seinen Füßen: 1.700 Quadratkilometer Piste.

Gut zu wissen: Im Kaçkar-Gebirge gibt es zahlreiche wildlebende Tiere. Nicht auszuschließen, dass dir auf der Fahrt mal ein Bär zuschaut.

Ein Wanderer mit Hund läuft durch Tiefschnee im Gebirge

Weltweit bieten Berge beste Bedingungen für Heliskiing

Von Kanada bis Russland gibt es zahlreiche Gelegenheiten, mit dem Hubschrauber in große Höhen zu fliegen und durch unberührtes Terrain abzufahren. Auch in Neuseeland, Schweden, und Südamerika erlaubt die Bergwelt spektakuläre Heliskiing-Ausflüge. Wichtig ist, den richtigen Anbieter zu finden, da solltest du vorher sorgfältig recherchieren. Und die Ausrüstung nicht vernachlässigen. Dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Ski Heil!

Mehr zu dem Thema

An dieser Stelle befinden sich Inhalte aus sozialen Medien

Wir verwenden den Service eines Drittanbieters, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.
MEHR INFORMATIONEN